Produktetiketten erstellen

Produktetiketten erstellen

Egal ob noch ganz klein, oder schon ein größerer Betrieb. Wer verpackte Lebensmittel verkaufen möchte, braucht auf der Lebensmittelverpackung auch Produktetiketten. Zudem braucht es beim Online Handel auch auf der Produktbeschreibung im Internet bereits fast alle Angaben vom Etikett. Dies ist notwendig, damit der Endverbraucher sich bereits vor dem Kauf über die Inhaltsstoffe vom Lebensmittel informieren kann. Mit dem Rezeptrechner kannst du nicht nur die Lebensmittelanalyse (Nährwertberechnung, Allergenkennzeichnung) online erstellen, sondern auch direkt Lebensmitteletiketten erstellen und gestalten. Erfahre hier, wie du mit dem Etiketten Generator Produktetiketten für Lebensmittel selbst online erstellen, gestalten und drucken kannst.

Produktetiketten online erstellen

Mit dem Etiketten Generator vom Rezeptrechner kannst du automatisch Etiketten für Selbstgemachtes erstellen. Die Rezepteingabe erfolgt über den Rezeptrechner Online. Damit kannst du auch automatisch eine Nährwert Etikett Vorlage für deine Produkte erstellen. Um im Anschluss die Produktetiketten zum drucken zu erstellen, öffne den Etiketten Generator. Du benötigst einen Rezeptrechner PRO Business Zugang um dich hier entsprechend anzumelden.

Produktetiketten digital & drucken

Produktetiketten zum Drucken erstellen

Du möchtest seine selbstgemachten Lebensmittel im Internet verkaufen? Dann braucht es bereits auf der Produktbeschreibung für das Lebensmittel die Angaben vom Produktetikett. Je nachdem, wo du deine Produkte anbieten möchtest, kannst du entweder eine Datei hochladen oder du musst einfach nur die Daten eingeben.

Mit dem Etiketten Generator kannst du das Produktetikett als PNG, PDF oder JPG herunterladen. Du hast die Wahl, ob du nur ein Nährwert Etikett oder ein vollständiges Lebensmitteletikett mit allen Angaben herunterladen möchtest. Um die reinen Etiketten zu generieren, brauchst du also auch kein Word oder Excel.

Digitale Produktetiketten erstellen

Manche Online Händler haben auch schon eine Eingabemaske, in die du strukturiert die Produktangaben einfügen musst. Sofern dies der Fall ist, kannst du die Nährwerte vom Rezeptrechner Online kopieren. Die Zutatenliste für deine Produkt kannst du direkt auf dem Etiketten Generator übernehmen. Die Produktetiketten werden dabei zum großen Teil schon automatisch erstellt. Alternativ kannst du dir mit der Export Funktion vom Rezeptrechner die Daten auch als CSV Datei herunterladen und manuell einfügen.

Rezept- & Produktblätter als QR Code erstellen

Du änderst regelmäßig deine Rezepturen und möchtest für deine Produkte nicht immer wieder neue Produktetiketten ausdrucken? Kein Problem, mit der neuen Funktion vom Rezeptrechner kannst du die Produktetiketten auch digital als QR Code erstellen. Du musst dann nur den QR Code ausdrucken und kannst diesen am Produkt befestigen. Das ist super praktisch für Catering, Deli und Feinkostläden. Bring den QR Code auf einem kleinen Produktetikett in der Nähe vom Lebensmittel an. Die Kunden können den QR Code einscannen und sich so automatisch zu Produkten informieren. Auf dem Produktetikett kannst du weitere Produktinformationen zum Lebensmittel hinterlegen. Sofern sich deine Rezeptur ändert, passe die Zutatenliste an und über den QR Code können automtisch die aktualisierten Informationen abgerufen werden.

Nährwert Etikett Vorlage

Nährwerte berechnen & Nährwert Etikett erstellen

Mit dem Rezeptrechner PRO Business kannst du für deine Rezepte und Lebensmittel automatisch auch die Nährwerte berechnen. Hierzu gibst du deine Zutatenliste im Rezeptrechner Online mit Menge ein. Du kannst dafür über das Suchfeld passende Zutaten suchen. Wir stellen dir hier eine umfangreiche Datenbank mit Nährwertangaben zur Verfügung. Du kannst als PRO Business Nutzer auch auf die Datenbank vom Bundeslebensmittelschlüssel (BLS) zugreifen. Über die Importfunktion vom Rezeptrechner kannst du noch mehr Zeit bei der Nährwertberechnung sparen. Über die Rezeptdatenbank kannst du deine Rezepte und Zutatenlisten verwalten. Auch die QUID Angabe (Prozentangabe in der Zutatenliste) kannst du mit dem Rezeptrechner automatisch vornehmen lassen. So sparst du dir nicht nur viel Zeit sondern auch jede Menge Kosten für eine Nährwertanalyse im Labor.

Zudem kannst du mit dem Rezeptrechner auch automatisch Nährwert Etiketten (oder reine Nährwerttabellen) für deine Rezepte erstellen.

QR Code Produktetiketten

Produktetiketten selbst gestalten

Sofern du die Produktetiketten für die Lebensmittelverpackung benötigst, möchtest du vermutlich dein Etiketten noch ein wenig gestalten. Mit dem Rezeptrechner kannst du schon einen Großteil vom Design für deine Lebensmittel Etiketten selbst gestalten. Bisher kannst du insbesondere Farben, Schriftarten, Logo und das Format für das Design gestalten. Um auch Hintergrundbilder hinzuzufügen, empfehle ich dir einfach in Power Point weiter zu machen. In dem Artikel Marmeladenetiketten zum ausdrucken erstellen zeige ich dir, wie ich schnell & einfach Lebensmitteletiketten selbst gestalten kann.

Inspiration und Ideen für das Design deiner Lebensmitteletiketten findest du in diesem Artikel zu Lebensmittel Etiketten Vorlagen.

Drucker für Produktetiketten

Du möchtest deine Produktetiketten auch selber drucken? Dafür benötigst du einen Etikettendrucker für Lebensmittel. Die Wahl deines Druckers ist abhängig von der Größe deiner Lebensmittelverpackungen. Produzierst du primär Lebensmittel in Flaschen oder Vorratsgläser, benötigst du vermutlich einen etwas größeren Etikettendrucker. Ich persönlich nutze einen Etikettendrucker von Brother. Die Größe der Etiketten ist primär limitiert durch die Breite der Etiketten Rolle. Man kann hier jedoch immer noch variieren, da man die Etiketten auch im Hochformat drucken lassen kann und dadurch mehr Platz nutzen kann. Achte jedoch auf die Mindestschriftgröße auf den Etiketten.

Etiketten für Selbstgemachtes

Etiketten für Selbstgemachtes

Du stellst deine eigenen Lebensmittel her und möchtest diese Lebensmittel verkaufen? Mit diesem Vorhaben kommen natürlich jede Menge neue Herausforderungen. Viele fragen sich, welche Vorschriften man beachten muss, wenn man selbstgemachte Lebensmittel verkaufen möchte. Zudem stellt sich die Frage, wie man die Etiketten für Selbstgemachtes erstellen und drucken kann. Darum soll es in diesem Beitrag gehen. Mit dem Rezeptrechner kannst du nicht nur die Nährwerte berechnen für Selbstgemachtes sondern auch Etiketten zum ausdrucken erstellen. Hier erkläre ich dir, wie du das kostenlos direkt ausprobieren kannst. Mehr zum Lebensmitteletiketten erstellen findest du auch in anderen Beiträgen.

Lebensmittel Etiketten für Selbstgemachtes erstellen

Etiketten für Lebensmittel erstellen

Mit dem Etiketten Generator vom Rezeptrechner kannst du für deine Rezepte die Nährwertberechnung pro 100g, pro Portion und pro Rezept schenll & einfach vornehmen. Gib dazu einfach die Zutatenliste, Mengenangabe pro Zutat und Reduktionsfaktoren ein. Die Nährwerte werden dann automatisch berechnet. Im Anschluss kannst du mit einem Rezeptrechner PRO Business Account auch direkt Etiketten für dein Selbstgemachtes erstellen. Den Etiketten Generator kannst du hier direkt kostenlos ausprobieren.

Etiketten für Selbstgemachtes erstellen

Konntest du den Etiketten Generator ausprobieren? In der Testversion kannst du ein Beispielrezept sehen. Um für deine eigenen Rezepte und Lebensmittel die Etiketten zu erstellen, musst du zunächst deine Rezepte eingeben.

Die Rezepteingabe erfolgt immer unter www.rezeptrechner-online.de

Schritt 1: Rezeptrechner Account erstellen

Hier kannst du auch direkt einen kostenlosen Account anlegen. Nachdem du deine E-Mail Adresse freigeschaltet hast, kannst du dein erstes Rezept erstellen.

Schritt 2: Rezepteingabe

Die Rezepteingabe erfolgt unter www.rezeptrechner-online.de. Suche oben über das Suchfeld deine erste Zutat. Sobald du deine Zutat ausgewählt hast, taucht diese im unteren Bereich vom Rezeptrechner auf. Hier kannst du jetzt auch die Menge eingeben. Noch schneller & einfach geht die Rezepteingabe mit der Importfunktion. Über den Knopf rechts neben dem Suchfeld kommst du zur Importfunktion. Hier kannst du direkt eine ganze Zutatenliste mit Mengenangabe einfügen und manuell nachbessern auf der 2. Seite im Fenster.

Schritt 3: Reduktionsfaktoren eingeben (Schälverlust, Backverlust)

In der Regel gibst du deine Zutatenliste für Rohstoffe ein. Sofern dein Rezept noch verarbeitet wird, verliert dieses Flüssigkeit. Das kann man über den Reduktionsfaktor abbilden. Gib den Reduktionsfaktor ein und wähle im Anschluss die Nährwertangaben pro 100g im zubereiteten Zustand.

Schritt 4: Nährwertangaben je 100g

Ergeben die Nährwerte je 100g Sinn? Dann kannst du dein Rezept nun speichern um im Anschluss deine Lebensmitteletiketten erstellen zu können.

Schritt 4: Etiketten erstellen mit dem Generator

Oben rechts kannst du dich mit deinem Rezeptrechner PRO Business Zugang anmelden. Du findest nun dein Rezept wieder und kannst den Knopf für das Etikett erstellen klicken. Nun siehst du schon eine Etiketten Vorlage für dein Selbstgemachtes. Diese kannst du im nächsten Schritt noch gestalten und dann zum drucken herunterladen. Dazu mehr im nächsten Abschnitt.

Etiketten für Selbstgemachtes gestalten

Über die Layout Funktion vom Etiketten Generator kannst du nun deine Lebensmittel Etiketten selbst gestalten. Du hast die Möglichkeit, verschiedene Hintergrundfarben auszuwählen. Du kannst entscheiden, ob du deine Etiketten im Hoch- oder Querformat benötigst. Zudem hast du die Möglichkeit verschiedene weitere Angaben auf der Etiketten Vorlage einzublenden. Gib noch die zusätzlichen Angaben zur Herstelleradresse und das Mindesthaltbarkeitsdatum an. Sobald deine Etiketten Vorlage fertig ist, kannst du diese als PNG, JPG oder PDF herunterladen.

Du möchtest deine Etiketten Vorlage mit einem Hintergrundbild gestalten? Dann wähle am besten den transparenten Hintergrund aus und lade die Datei als PNG herunter. Damit hast du die Möglichkeit, das Etikett auf verschiedenen Hintergrundbildern zu platzieren. Ein wenig mehr Inspiration für das Gestalten der Etiketten zeige ich dir in meinem Beitrag Etiketten für Marmelade erstellen.

Weitere Inspiration für Etiketten für Marmelade, Flaschen oder Gläser für findest du im Beitrag Lebensmittel Etiketten Vorlagen.

Etiketten für Selbstgemachtes erstellen & gestalten

Etiketten für Selbstgemachtes drucken

Nachdem du deine Etiketten gestaltet hast und die Datei heruntergeladen hast, geht es nun an das Drucken der Lebensmitteletiketten. Hier hast du nun verschiedene Möglichkeiten. Du kannst deine Etiketten für Selbstgemachtes natürlich selber drucken. Dann benötigst du einen Etikettendrucker. Diese gibt es von unterschiedlichen Herstellern. Ich selbst nutze einen Etikettendrucker von Brother. Aktuell bin ich auch schon mit Brother im Gespräch um eine  Schnittstelle vom Rezeptrechner zum Etikettendrucker von Brother zu erstellen. Mit der Brother Software kannst du aber die Datei für dein Etikett auch einfach einfügen zum drucken.

Alternativ kannst du deine Etiketten für Selbstgemachtes aber auch einfach drucken lassen. Es gibt hier verschiedene Online Anbieter. Schau dir beispielsweise mal alvery-zweckform an. Dort kannst du auch kleine Lose deiner Lebensmitteletiketten drucken. Du kannst dort auch unterschiedliche Qualitäten für deine Etiketten auswählen. Egal ob du Etiketten zum Drucken für Gläser, Flaschen oder Marmelade benötigst. Dort wirst du auf jeden Fall fündig. Du kannst dort auch die Datei hochladen, die du aus dem Rezeptrechner heruntergeladen hast.

Etiketten für Selbstgemachtes – Vorschriften

Die Vorschriften für die Angaben auf den Lebensmitteletiketten regelt die Lebensmittelkennzeichnungsverordnung. Hier ist oft auch die Rede von der LMIV, der Lebensmittelinformationsverordnung. Abgesehen von den unterschiedlichen Angaben auf dem Etikett und der Lebensmittelverpackung, musst du zudem noch auf die Mindestschriftgröße auf den Etiketten achten. Diese hängt von der Größe der Lebensmittelverpackung ab. Welche weiteren Vorschriften es zu beachten gilt, wenn man selbstgemachte Lebensmittel verkaufen möchte, erläutere ich in anderen Artikeln.

Nährwert Etikett Vorlage erstellen

Sofern du deine Etiketten weiterhin professionell gestalten möchtest, kannst du mit dem Etiketten Generator auch ein reines Nährwert Etikett Vorlage herunterladen. Das heißt, dass du dann faktisch nur die Nährwerttabelle selbst als Datei herunterlädst oder die Daten dafür kopierst. Die ist insbesondere dann von Relevanz, wenn du zum Beispiel nur eine Produktbeschreibung für deine Lebensmittel online eintragen musst. Hier ist schon im Vorwege die Nährwertkennzeichnung für deine Lebensmittel notwendig. Du musst also beim Verkaufen von Lebensmitteln im Internet den Endverbraucher bereits vorm Kauf über die Inhaltsstoffe informieren. Hier kann es helfen, einfach nur die Nährwerttabelle zu kopieren oder diese als Datei herunterzuladen.

 

Lebensmittelsicherheit Etiketten

Lebensmittelsicherheit Etiketten

Was genau versteht man eigentlich unter Lebensmittelsicherheit? Welche Verordnungen oder Vorschriften muss man einhalten und für wen gelten diese Vorschriften eigentlich? Was gehört auf die Etiketten der Lebensmittel und inwiefern hängt das mit der Lebensmittelsicherheit oder dem Qualitätsmanagement zusammen? Erfahre hier, wie du mit dem Rezeptrechner Etiketten erstellen kannst, die die Vorschriften der Lebensmittelsicherheit erfüllen.

Lebensmitteletiketten erstellen mit dem Rezeptrechner

Mit dem Rezeptrechner kannst du für deine verpackten Produkte vollständige LMIV konforme Lebensmitteletiketten erstellen. Diese Etiketten kannst du als JPG, PNG oder PDF herunterladen zum drucken. Das Drucken kannst du zum Beispiel online erledigen lassen oder du kaufst dir einen günstigen Lebensmittel Etikettendrucker. Mit dem Rezeptrechner PRO Business bekommst du jedoch nicht nur Zugang zum Etiketten Generator. Du kannst auch automatisch deine Zutatenlisten verwalten und die Nährwertdeklaration für deine Lebensmittel erstellen (siehe auch Nährwert Etikett Vorlage).

Etiketten Lebensmittelsicherheit & Kennzeichnung

Lebensmittelsicherheit Definition

Als Lebensmittelsicherheit werden alle Maßnahmen und Konzepte zusammengefasst, dass Lebensmittel für Endverbraucher sich verzehrt werden können. Der Verzehr ist dann geeignet, wenn vom dem Lebensmittel keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen ausgehen. Zur Lebensmittelsicherheit gehören damit unter anderem:

  • Kontrollen für die Lebensmittelproduktion
  • Kontrollen im Umgang mit Lebensmitteln (Verarbeitung)
  • Lebensmittelhygiene
  • Rückverfolgbarkeit von Produkten

Lebensmittelsicherheit in Deutschland

Oberstes Ministerium auf Bundesebene, welches für die Lebensmittelsicherheit zuständig ist, ist das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Hier werden Vorschriften und Vorgaben definiert. Die tatsächliche Umsetzung und Kontrolle liegt jedoch bei den einzelnen Bundesländern.

Die Lebensmittelüberwachung wird dabei entweder auf kommunaler oder Landesebene geregelt. Die jeweilige Behörde, die für die Lebensmittelüberwachung zuständig ist, kontrolliert die Einhaltung der Lebensmittelsicherheit durch stichprobenartige Kontrollen.

Lebensmittelsicherheit Etiketten

Die Lebensmittelsicherheit muss man grundsätzlich noch einmal abgrenzen von der Verordnung zur Lebensmittelkennzeichnung. Die Kennzeichnung der Lebensmittel wird in der sogenannten Lebensmittelinformationsverordnung (kurz LMIV) geregelt. Im Gegensatz dazu find viele Aspekte der Lebensmittelhygiene in der Lebensmittelhygieneverordnung geklärt. Während sich die LMIV eher auf die Aspekte der Kennzeichnung der Lebensmittel (Etiketten, Verpackung, Inhaltsstoffe) konzentriert, geht es bei der LMHV eher um die Lebensmittelhygiene. Sofern du nach Etiketten suchst, ist also eher die LMIV für dich relevant. Für die Lebensmitteletiketten gibt es bestimmte Vorgaben, die immer angegeben werden müssen, wenn du verpackte Lebensmittel verkaufen möchtest.

Flaschen Etiketten Vorlage

Lebensmittelsicherheit Vorschriften

Die meisten Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit sind in der sogenannten Lebensmittelhygieneverordnung (kurz LMHV) geregelt (siehe Link).

  • Hauptverantwortung für die Sicherheit eines Lebensmittel liegt beim Lebensmittelunternehmer
  • Sicherheit der Lebensmittel muss auf allen Stufen gewährleistet werden (einschließlich Primärproduktion)
  • tiefgefrorene Lebensmittel: Kühlkette darf nicht unterbrochen werden
  • HACCP-Grundsätzen gelten

Für wen gilt die Lebensmittelhygieneverordnung?

Ähnlich wie bei der Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) lässt auch die Lebensmittelhygieneverordnung einige Ausnahmen zu. So sind insbesondere kleinere Betriebe, die direkt an die Endkunden vermarkten von den Pflichten befreit.

Ausgeschlossen sind:

  • Primärproduktion für den privaten häuslichen Bereich
  • die häusliche Verarbeitung, Handhabung oder Lagerung von Lebensmitteln zum häuslichen privaten Verbrauch;
  • die direkte Abgabe kleiner Mengen von Primärerzeugnissen durch den Erzeuger an den Endverbraucher oder an lokale Einzelhandelsgeschäfte, die die Erzeugnisse unmittelbar an den Endverbraucher abgeben.

Der letzte Punkt ist insbesondere wichtig für die sogenannten Direktvermarkter. Wer also seine Produkte unmittelbar an den Endverbraucher abgibt, muss die Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit nicht bis ins Detail befolgen. Das passt zu den Anforderungen der Lebensmittelkennzeichnung. Dort sind kleine Hersteller und Erzeuger ebenfalls von einigen Vorschriften (beispielsweise der Nährwertkennzeichnung ausgeschlossen). Wer selbstgemachte Lebensmittel verkaufen möchte und dies primär im kleinen lokalen Umkreis machen möchte, ist somit also erst einmal nicht betroffen.

Welche Vorschriften gilt es zu beachten?

Die Vorschriften unterscheiden sich je nachdem ob es sich um eine Primärproduktion oder die Verarbeitung von Lebensmitteln handelt. Die tatsächlichen Anforderung sind dabei in Anhang 1 und Anhang der 2 der Lebensmittelhygiene Verordnung geregelt.

Primärproduktion (Anhang I):
  • Schutz vor Kontamination
  • Maßnahmen zur Tiergesundheit und Tierschutz Maßnahmen sind zu beachten
  • Maßnahmen zur Lagerung und Behandlung von Futtermitteln
  • Reinigung von Behältern und Transportmittel
  • Schulung von Personal hinsichtlich Gesundheitsrisiken
  • Buchführung Tiere
    • Art & Herkunft der Futtermittel für Tiere
    • verabreichte Arzneimittel für die Tiere
    • Krankheiten der Tiere
    • Ergebnisse von Analysen & Proben
  • Buchführung Pflanzen
    • verwendete Pflanzenschutzmittel
    • Auftreten von Schädlingen & Krankheiten
    • Analysen Ergebnisse für Proben
Verarbeitung von Lebensmitteln (Anhang II):
  • Betriebsstätten müssen sauber gehalten werden
  • ausreichend Toiletten müssen vorhanden sein mit Wasserspülung und Kanalisationsschutz; Toilettenräume dürfen nicht in Räume öffnen, in denen unmittelbar mit Lebensmitteln umgegangen wird
  • ausreichend Handwaschwecken, Desinfektionsmittel muss vorhanden sein
  • getrennte Vorrichtungen zum Waschen von Lebensmitteln
  • ausreichende Belüftung (natürlich und künstlich)
  • Umkleideräume für Personal
  • Reinigungs- und Desinfektionsmittel müssen separat von Räumen der Lebensmittelbehandlung gelagert werden
  • Räume, in denen Lebensmittel zubereitet werden, müssen:
    • Bodenbeläge aufweisen, die leicht zu reinigen sind, wasserundurchlässig, abriebfest, nicht-toxisches Material
    • leicht zu reinigende Wandflächen, wasserundurchlässig, abriebfest, nicht-toxisches Material
    • Decken so konzipiert, dass sich Schmutzansammlungen & Schimmelbefall vermeiden lassen
    • Fenster, die nach außen geöffnet werden, benötigen Insektengitter, die zu Reinigungszwecken leicht entfernt werden können
    • Türen sind regelmäßig zu reinigen und zu desinfizieren
    • Flächen müssen generell leicht zu reinigen sein
  • Vorrichtungen zum Reinigungen müssen vorhanden sein
Nichtständige Betriebe wie Marktplätze, Verkaufsstände, mobile Verkaufsfahrzeuge (food trucks) (Anhang II – Kapitel 3):

Viele der oben genannten Vorschriften gelten natürlich auch hier. Darüber hinaus gibt es noch einige zusätzliche Aspekte wie beispielsweise:

  • Zufuhr von Trinkwasser muss gewährleistet sein
  • Vorrichtung zur Haltung geeigneter Temperaturbedingungen (z.B. Kühlschränke) müssen vorhanden sein
Weitere Anforderungen & Vorschriften an die Lebensmittelhygiene

Die Lebensmittelhygiene Verordnung regelt des weiteren auch Vorschriften für folgende Bereiche, die ich hier nicht alle im Detail aufführen möchte:

  • die Beförderung der Lebensmittel
  • Ausrüstung
  • Lebensmittelabfälle
  • Wasserversorgung
  • persönliche Hygiene
  • Verpackung der Lebensmittel (Angaben für Etiketten der Lebensmittelsicherheit wiederum unterliegen der LMIV)
  • Wärmebehandlung
  • Schulung der Mitarbeiter (Unterweisung zur Lebensmittelhygiene)
Lebensmittelanalyse

Lebensmittelanalyse

Wer selbstgemachte Lebensmittel verkaufen möchte, muss gewisse Vorschriften der Lebensmittelkennzeichnung erfüllen. Hierzu gehört unter anderem auch die Nährwertkennzeichnung. Deswegen glauben viele Hersteller, dass Sie um eine Lebensmittelanalyse im Labor und die damit verbundenen Kosten nicht umhin kommen. Dabei gibt es auch deutlich günstigere Wege, die Inhaltsstoffe für Lebensmittel analysieren zu lassen. Und auch eine Nährwertanalyse im Labor ist keineswegs notwendig. In diesem Artikel erläutere ich dir, wie du jede Menge Kosten und Zeitaufwand bei der Lebensmittelanalyse sparen kannst und dennoch alle Vorschriften befolgst. Erfahre hier, wie hoch die Kosten/ Preise für eine Lebensmittelanalyse im Labor sind und ob du diese auch private benötigst.

Was kostet eine Lebensmittelanalyse im Labor?

Kosten sparen

mit dieser Alternative zur Lebensmittelanalyse im Labor

Gesetzlich bist du nicht zur Lebensmittelanalyse verpflichtet (manchmal erfordert der Einzelhandel allerdings die Analyse). Um Kosten zu sparen, kannst du die Nährwertberechnung mit Hilfe vom Bundeslebensmittelschlüssel auch selbst durchführen. Noch einfacher & schneller geht’s mit dem Rezeptrechner PRO Business. Damit bekommst du nicht nur eine Software zur Nährwertberechnung, sondern kannst auch direkt für deine Rezepte Lebensmitteletiketten erstellen. Und das für gerade mal 139,99 € in der Jahreslizenz, pro Jahr! 

Vorschriften und Lebensmittelanalyse gemäß LMIV

Doch bevor wir zu den Lösungen kommen, lass uns zunächst einmal einen Blick in die Verordnung werden. Die Lebensmittelkennzeichnung wird in der sogenannten Lebensmittelinformationsverordnung geregelt. Diese wurde 2011 für alle EU Mitgliedsstaaten beschlossen. Die komplette Verordnung findest du über den Link. In der LMIV wird auch die Vorschrift zur Nährwertkennzeichnung erklärt. Zudem wird auf Seite 18/48 erläutert, wie der Hersteller zur Nährwertkennzeichnung kommt. Es wird darauf hingewiesen, dass es sich bei den Nährwertangaben um Durchschnittswerte handelt. Grundsätzlich haben Lebensmittel Hersteller die folgende Möglichkeit, die Nährwertdeklaration ihrer Lebensmittel durchzuführen:

a) Lebensmittelanalyse des Herstellers (oder auch privat)

b) einer Berechnung auf der Grundlage der bekannten oder tatsächlichen durchschnittlichen Werte der verwendeten ZuBertaten oder

c) einer Berechnung auf der Grundlage von allgemein nach gewiesenen und akzeptierten Daten.

Wie man dort sehen kann, ist die Lebensmittelanalyse eine von drei verschiedenen Lösungsansätzen. Dies ist jedoch auch mit Abstand die Lösung mit den höchsten Kosten. Faktisch bedeutet dies nämlich, dass man die Lebensmittelanalyse im Labor durchführen lassen muss.

Wie hoch sind die Kosten für eine Lebensmittelanalyse im Labor?

Wenn man sich auf die Suche begibt nach Preise für eine Lebensmittelanalyse im Labor, dann wird man schnell feststellen, dass das gar nicht so einfach ist, hierfür Preise ausfindig zu machen. Das ändert sich auch nicht wirklich, wen man lokal (z.B. in Leipzig, Berlin, Hamburg oder Düsseldorf) nach den Preisen für eine Lebensmittelanalyse im Labor sucht. In der Regel muss man eine offizielle Anfrage stellen.

Interessant ist auch, dass einige Labore sogar auch die Berechnung der Nährwertangaben anbieten. Meist ist diese Form der „Lebensmittelanalyse“ mit geringeren Preisen verbunden. Das würde man ja auch erwarten, schließlich macht ein Mitarbeiter dann nichts anderes als das, was man mit dem Rezeptrechner Online ebenfalls tun kann.

Es ist übrigens völlig egal, ob du die Lebensmittelanalyse als Gewerbe oder privat in Auftrag geben möchtest. Da du sowieso selbst dafür zahlen musst, kannst du den Auftrag auch ohne Gewerbe stellen. Das ist natürlich insbesondere dann wichtig, wenn du Selbstgemachtes verkaufen möchtest und vielleicht noch gar kein Gewerbe angemeldet hast.

Abgesehen von der Lebensmittelanalyse erlaubt der Gesetzgeber aber noch andere Wege um zu den Nährwertangaben zu kommen.

Berechnung der Nährwertangaben

Wie man den Vorschriften entnehmen kann, wird eine Berechnung der Nährwertangaben ebenfalls akzeptiert. Dabei ist wichtig, dass man sich auf allgemein bekannte oder nachgewiesene durschnittliche Werte der Zutaten beruft. Viele fragen sich hier, wie und ob man an eine Nährwerte Datenbank für Lebensmittel kommt. Hier gibt es einige öffentliche Nährwertdatenbanken. Die bekannteste, die jedoch nicht kostenlos ist, ist der Bundeslebensmittelschlüssel. Diese Nährwertdatenbank enthält ca. 14.000 Zutaten und ist auch die größte Datenbank in Deutschland. Allerdings kostet die Nutzung vom Bundeslebensmittelschlüssel Geld. So kostet eine Jahreslizenz für das einmalige Herunterladen einer Excel Datei 100 € netto. Zudem ist zu beachten, dass man damit nur die Nährwerte je 100g pro Zutat bekommt. Man muss dann also noch eigenständig die Berechnung der Nährwertangaben für Rezepte durchführen.

Lebensmittelanalyse ohne Labor - Alternative

Nährwertberechnung mit dem Rezeptrechner

Einfacher geht’s mit dem Rezeptrechner. Mit dem PRO Business Paket erhalten Nutzer automatisch nun auch Zugang zum Bundeslebensmittelschlüssel. Die Jahreslizenz für den Rezeptrechner PRO Business kostet 139,99 € inkl. Mwst. Das bedeutet, dass man netto gerade einmal ca. 20 € mehr zahlt für die Nutzung vom Rezeptrechner PRO Business. Dafür bekommt man nicht nur Zugang zum Bundeslebensmittelschlüssel, sondern man bekommt auch gleich ein Nährwertberechnungsprogramm dazu. Anders als bei der Lebensmittelanalyse im Labor kann man mit dem PRO Business für bis zu 500 Rezepte die Nährwerte und Inhaltsstoffe ermitteln. Zudem spart man sich jede Menge Zeit, denn mit der Importfunktion vom Rezeptrechner kann man direkt vollständige Zutatenlisten mit Menge eingeben. Der Rezeptrechner erkennt viele Zutaten dann automatisch und ermöglich somit eine enorm effiziente Lebensmittelanalyse online (siehe auch Nährwerttabelle online).

Toleranzen bei der Nährwertdeklaration

Hast du Sorge, dass die Nährwertdeklaration für deine Lebensmittel zu ungenau ist? Die Vorschriften sehen hier ebenfalls etwas vor. Es ist bekannt, dass die Nährwerte der Lebensmittel schwanken. Das liegt schon allein daran, dass der Reifegrad von Gemüse und Obst natürlich auch die Nährwerte beeinflusst. Ebenso kann eine 100%ig genaue Herstellung nie gewährleistet werden. Mal wird etwas mehr Mehl hinzugefügt, mal etwas weniger. Aus diesem Grund sind bestimmte Abweichungen bei der Nährwertdeklaration durchaus erlaubt. Man spricht in diesem Zusammen von den Toleranzen der Nährwertdeklaration. Hierfür gibt es eine Zusatzverordnung, die 2012 erlassen wurde (siehe Link). In dieser Zusatzverordnung sind nicht nur die Toleranzen aufgeführt. Desweiteren ist auch das Prüfverfahren der Nährwertangaben genau erläutert. So gibt es beispielsweise auch Rundungsrichtlinien. Diese sind so gewählt, dass die Hersteller durchaus etwas Handlungsspielraum haben. Dabei ist es beispielsweise so, dass bei einem Eiweißgehalt von 12g Eiweiß auf volle Zahlen aufgerunden wird. Die Tolerenzgrenze wird jedoch bemessen an der oberen und unteren Toleranzmarge, in dem Falle 11,6 und 12,4. Auf diese Toleranzgrenzen wird dann die Toleranz angwandt (z.b. 20%). Dadurch entstehen also faktisch noch mehr Toleranzen bei der Nährwertdeklaration.

Du brauchst dir also in der Regel keine Sorgen machen, dass die Nährwertangaben bei der Berechnung nicht genau genug sind. Denn auch wenn du eine Probe privat oder mit Gewerbe zur Lebensmittelanalyse im Labor einschicken würdest, wäre diese nur eine Stichprobe und die nächste Probe könnte schon wieder andere Nährwerte aufweisen. Spare dir also die deutlich höheren Kosten für die Lebensmittelanalyse im Labor und fang jetzt kostenlos an, den Rezeptrechner zu testen.

Weitere Vorteile vom Rezeptrechner PRO Business

Darüber hinaus profitieren Rezeptrechner PRO Business Nutzer jedoch von weiteren Vorteilen:

Mit dem Rezeptrechner kann man also nicht nur eine Nährwerttabelle erstellen. Man kann auch direkt für seine Rezepte und Lebensmittel ein vollständiges Lebensmitteletikett zum ausdrucken erstellen. Darauf sind alle Angaben vermerkt, die du beim Verkaufen selbstgemachter Lebensmittel benötigst (siehe auch verpackte Lebensmittel verkaufen).

Mit em Preiskalkulation behältst du zudem die Kosten für deine Lebensmittel im Blick und kannst automatisch auch Preise pro 100g berechnen.

Preise berechnen für Rezepte

In Kürze kannst du die Preise pro 100g, pro Rezept und pro Stück berechnen für deine Lebensmittel und Rezepte.

Lebensmittel Etiketten erstellen

Du kannst für deine Rezepte automatisch Etiketten zum ausdrucken erstellen.

Produktblätter erstellen

Zudem hast du die Möglichkeit, kleine Produktblätter für deine Lebensmittel zu erstellen.

Kilopreis und Stück Preis berechnen für Lebensmittel
Lebensmittel Etiketten erstellen & drucken
Software zum Rezeptblatt erstellen
Verpackte Lebensmittel verkaufen

Verpackte Lebensmittel verkaufen

Du stellt eigene Lebensmittel her und möchtest nun auch selbstgemachte Lebensmittel verkaufen? Dann gilt es einige Dinge zu beachten. In dem letzten Artikel habe ich mich bereits mit den generellen Vorschriften und Genehmigungen auseinandergesetzt, die es braucht um Lebensmittel zu verkaufen. Dort haben wir bereits erläutert, dass man grundsätzlich immer die Fertigungstiefe im Blick haben muss. Für unveränderte Erzeugnisse (Obst, Gemüse) sind die Vorschriften deutlich leichter zu erfüllen als für verarbeitete Erzeugnisse (Marmelade, Liköre). Zudem ist wichtig, ob man verpackte oder lose Lebensmittel verkaufen möchte. In diesem Artikel setze ich mich nun explizit mit verpackten Lebensmitteln auseinander. Ich erkläre, welche Vorschriften man beachten muss, wenn man verpackte Lebensmittel verkaufen möchte (online oder im Handel). Ich erkläre, welche Angaben auf der Lebensmittelverpackung gemacht werden müssen. Zudem zeige ich dir, wie du mit dem Rezeptrechner die Kennzeichnung auf Lebensmittelverpackung schnell & einfach vornehmen kannst,

Erfahre hier, was es zu beachten gilt, wenn man verpackte Lebensmittel verkaufen möchte, Vorschriften für die Lebensmittelverpackung uvm.

Angaben für verpackte Lebensmittel

Lebensmittelkennzeichnung & Nährwertdeklaration

Mit dem Rezeptrechner PRO Business kannst du schnell & einfach die Nährwertdeklaration und Lebensmittelkennzeichnung für deine Rezepte und Lebensmittel durchführen. Nachdem du die Nährwertberechnung mit Hilfe vom Rezeptrechner Online vorgenommen hast, kannst du auch direkt Lebensmitteletiketten zum ausdrucken erstellen. 

Definition: verpackte Lebensmittel

Zunächst einmal ist wichtig, dass man versteht, wann es sich um verpackte Lebensmittel handelt. In der Lebensmittelinformationsverordnung ist hierbei auch die Rede von vorverpackten Lebensmitteln. Über den Link findest du die LMIV von 2011. Dort findest du auf Seite 8 auch eine Definition für vorverpackte Lebensmittel.

Gemäß LMIV handelt es sich bei einem vorverpackten Lebensmittel um eine Verkaufseinheit, die an Endverbraucher oder Anbieter der Gemeinschaftsverpflegung abgegeben werden soll. Die Verkausfeinheit besteht dabei aus dem Lebensmittel und der Verpackung. Die Verpackung muss dabei das Lebensmittel nicht umschließen. Wichtig ist jedoch, dass der Inhalt der Verpackung nicht verändert werden kann ohne die Verpackung zu öffnen.

Abgrenzung verpackte Lebensmittel

Lebensmittel, die am Verkaufsort auf Wunsch des Kunden verpackt werden, gelten nicht als verpackte Lebensmittel. Das wäre zum Beispiel beim Metzger oder beim Bäcker der Fall. Auch beispielsweise ein Döner würde nicht als „verpacktes Lebensmittel“ gelten, denn auch hier wird das Lebensmittel auf Wunsch des Kunden eingepackt.

 

Welche Angaben schreibt der Gesetzgeber für verpackte Lebensmittel vor?

Auch die Angaben auf der Verpackung verpackter Lebensmittel sind klar geregelt. Hier muss man allerdings noch einmal unterscheiden, ob es sich beim Hersteller um einen Direktvermarkter handelt, der ausschließlich im lokalen Umkreis verkauft oder ob es sich um den Verkauf an einen Supermarkt oder im Internet handelt. Diese Unterscheidung hat vor allem Einfluss auf die Nährwertkennzeichnung. Doch bevor wir da genauer einsteigen, wollen wir erst einmal auf die generellen Angaben schauen, die für alle verpackte Lebensmittel beim Verkaufen verpflichtend sind. Grundsätzlich muss die Angaben auf dem Etikett des Lebensmittel gemacht werden. Es gibt dabei gewisse Vorschriften an das Lebensmitteletikett. Darüber hinaus gibt es auch die Anforderungen, die das Verkaufen von Lebensmitteln mittels „Fernabsatz“ (also dem Lebensmittel verkaufen im Internet oder online im Handel). Wenn du verpackte Lebensmittel im Internet verkaufen, ist zu beachten, dass die Angaben der Kennzeichnung dem Kunden schon vor dem Kauf zugänglich gemacht werden. Das bedeutet, dass die Angaben für beispielsweise Inhaltsstoffe schon auf der online Produktbeschreibung für das Lebensmittel stehen müssen (siehe auch Produktetiketten erstellen).

Anforderungen für die Angaben auf Lebensmitteletiketten

Die Etiketten müssen klar und verständlich sein. Dabei ist eine gute Lesbarkeit Vorraussetzung. Aus diesem Grund definiert der Gesetzgeber in der Vorschriften für das Verkaufen verpackter Lebensmittel auch eine Mindestschriftgröße für Etiketten. Diese Mindestschriftgröße wiederum ist jedoch auch von der Größe der Lebensmittelverpackung abhängig.

Die Angaben, die beim Verkaufen verpackter Lebensmittel auf dem Etikett gemacht werden müssen, regelt die Lebensmittelkennzeichnung. Demnach sind die folgenden Pflichtangaben auf dem Lebensmitteletikett anzugeben:

  • Lebensmittelbezeichnung
  • Zutatenverzeichnis mit QUID Kennzeichnung, Allergene & Zusatzstoffe (siehe auch Zusatzstoffe Liste)
  • Hersteller Adresse
  • Mindesthaltbarkeitsdatum (nur auf der Verpackung, nicht notwendig für die online Produktbeschreibung)
  • Gewicht (Netto Gewicht, Füllmenge & Abtropfgewicht bei Lebensmitteln in Flüssigkeit)
  • Angaben zur Aufbewahrung
  • Nährwertdeklaration (siehe Ausnahmen)
Etiketten für Lebensmittel zum Ausdrucken

Lebensmitteletiketten erstellen zum ausdrucken

Mit dem Etiketten Generator vom Rezeptrechner kannst du schnell & einfach Lebensmitteletiketten zum ausdrucken erstellen. Mit dem Rezeptrechner kannst du zudem die Nährwertberechnung deiner Rezepte vornehmen. Du bekommst automatisch eine Nährwerttabelle und erfüllt somit auch die Anforderungen an die Nährwertdeklaration.

Nährwertkennzeichnung

Die Nährwertkennzeichnung (häufig auch Nährwertdeklaration) der Big7 Nährwerte ist verpflichtend für Unternehmen, die verpackte Lebensmittel verkaufen. Eine Ausnahme besteht jedoch für Direktvermarkter, die nur im Umkreis von 50km verkaufen (teilweise auch 100km je nach Bundesland) und weniger als 10 Mitarbeiter im Betrieb haben. Zudem darf der Betrieb nur weniger als 1 Mio € Umsatz machen. Unter diesen Bedingungen ist die Angabe der Nährwerttabelle auf der Lebensmittelverpackung nicht erforderlich. Mehr dazu erfährst du auch in dem Artikel über die Nährwertangaben Pflicht für Lebensmittel

Die Nährwertberechnung ist laut der LMIV durchaus zulässig. Dabei gibt es auch noch eine separate Verordnung, die ausschließlich die Toleranzen der Nährwertdeklaration regelt. Dort wird auch beschrieben, wie das Prüfverfahren der Nährwertangaben abläuft. Es gibt dabei sogar Rundungsrichtlinien, die beim Prüfungsverfahren angewandt werden müssen um die Toleranzgrenzen korrekt zu berücksichtigen. Mehr zu den Toleranzen bei der Nährwertdeklaration erfährst du in diesem Artikel. 

Nährwertkennzeichnung gemäß LMIV

Nährwertdeklaration für Rezepte

Mit dem Rezeptrechner PRO Business bekommst du übrigens auch automatisch einen Nährwertrechner für eigene Rezepte. Damit kannst du schnell & einfach eine Nährwerttabelle für deine Lebensmittel erstellen. Die Nährwerttabelle wird dann auch sofort Teil deiner Lebensmitteletiketten, die du mit dem Etiketten Generator vom Rezeptrechner ebenfalls erstellen kannst.

EAN Codes auf der Lebensmittelverpackung

EAN Codes (häufig ist die Rede auch von Barcodes) sind keine rechtliche Anforderung an Lebensmittelverpackungen. Wenn du allerdings verpackte Lebensmittel in den Einzelhandel (zum Beispiel in einem größeren Supermarkt wie REWE oder EDEKA) verkaufen möchtest, so wird der Handel auch das Anbringen von EAN Codes auf der Lebensmittelverpackung verlangen. EAN Codes dienen der effizienten Verwaltung von Warenbeständen, Lagerhaltung und Logistik. Das Scannen der EAN Codes ermöglicht schnell und einfach Inventur zu halten um im System zu wissen, wie hoch die Warenbestände von bestimmten Lebensmitteln sind. Aus diesem Grund muss man beim Verkaufen verpackter Lebensmittel auch darauf achten, dass jedes Lebensmittel einen individuellen EAN Code bekommt. Das bedeutet, dass man bei Lebensmittel in unterschiedlichen Verpackungsgrößen auch unterschiedliche EAN Codes benötigt.

EAN Codes sind beispielsweise auch erforderlich, wenn du verpackte Lebensmittel über Amazon im Internet verkaufen möchtest. Das gilt immer dann, wenn du die Lieferung und Lagering über ein Amazon Warenhaus durchführen lassen möchtest.

selbstgemachte Lebensmittel verkaufen

selbstgemachte Lebensmittel verkaufen

Du möchtest selbstgemachte Lebensmittel herstellen und verkaufen? In diesem Artikel erkläre ich, was es zu beachten gilt, wenn du Lebensmittel verkaufen möchtest. Ich gehe dabei sowohl auf Vorschriften und Genehmigungen ein, die es beim Lebensmittel verkaufen generell zu beachten gilt. Du wirst aber auch schnell sehen, dass es stark davon abhängt, wo du deine Lebensmittel verkaufen möchtest. Je nachdem ob du Lebensmittel als Direktvermarkter oder in den Handel (indirekt, also im Supermarkt oder auch im Großhandel) verkaufen möchtest, gibt es unterschiedliche Anforderungen. Zudem unterscheiden sich die Vorschriften auch nochmals, je nachdem ob du deine Lebensmittel im Internet (online) verkaufen möchtest. Auch hier hängt es davon ab, ob du privat, als Kleingewerbe verkaufen möchtest und ob du direkt verkaufst oder Online Plattformen wie Amazon oder eBay nutzt. Zu guter letzt spielt beim Verkauf der Lebensmittel auch Kennzeichnung eine Rolle. Hier ist es wiederum wichtig, zu differenzieren, welche Art von Erzeugnis zu verkaufen möchtest. Zudem macht es einen Unterschied, ob du verpackte oder lose Ware verkaufen möchtest.

Etiketten für Lebensmittel zum Ausdrucken

Lebensmittel Etiketten zum ausdrucken erstellen

In den meisten Fällen benötigst du für den Verkauf deiner Lebensmittel Etiketten. Mit dem Rezeptrechner PRO Business kannst du nicht nicht nur die Nährwertanalyse (Nährwertberechnung) für deine Rezepte und Lebensmittel durchführen, sondern auch vollständige Lebensmitteletiketten zum ausdrucken erstellen (siehe auch Etiketten für Selbstgemachtes). Damit sparst du dir viel Zeit bei der Lebensmittel Kennzeichnung. Für den Verkauf deiner Lebensmittel online (im Internet) liefern wir auch alle Daten für eine umfassende Produktbeschreibung. Du kannst Rezepte und Zutatenlisten verwalten und in Kürze gibt’s sogar sie Möglichkeit, auch die Preise pro 100g, pro Kilo und pro Stück/ Rezept zu berechnen.

Lebensmittel verkaufen – welche Vorschriften gibt es generell zu beachten?

Grundsätzlich sind die Vorschriften für das Verkaufen und Herstellen von Lebensmittel immer abhängig davon, wo du deine Lebensmittel verkaufen möchtest. Zudem wird noch unterschieden nach der Art der Erzeugnisse. Beim Ort für den Verkauf deiner Lebensmittel solltest du dich zunächst fragen, ob du vor hast, deine Lebensmittel auf deinem eigenen Grundstück und/ oder in einem kleinen Hofladen zu verkaufen? Wenn dem so ist, agierst du als sogenannter Direktvermarkter. Das bedeutet, dass du deine Produkte hier direkt verkaufen möchtest. Du nutzt also keine Einzelhändler (im Supermarkt) und auch keine Großhändler. In der Regel hast du hier zudem direkten Kontakt mit deinen Kunden. Aus diesem Grund musst du sowohl bei den Genehmigungen als auch generell weniger Vorschriften beachten. Da der Kunde in der Regel direkt mit dir reden kann, brauchst du auch bei der Lebensmittelkennzeichnung weniger Dinge beachten. Man geht davon aus, dass der Endverbraucher dich jederzeit kontaktieren und direkt bei dir nachfragen kann.

Die folgende Übersicht gibt einen guten ersten Einblick für die Vorschriften beim Verkauf von Lebensmitteln:

Lebensmittel verkaufen - was beachten?

Unterscheidung Lebensmittel verkaufen: Unterscheidung nach der Art der Erzeugnisse

Wie du in der obigen Grafik sehen kannst, hängt es beispielsweise bei der Unterweisung zur Lebensmittelhygiene noch davon ab, welche Art von Erzeugnis zu verkaufen möchtest. Sofern es sich um unveränderte Lebensmittel (Obst, Gemüse) handelt, ist meistens keine zusätzliche Genehmigung oder Unterweisung erforderlich. Die unterschiedlichen Varianten sind im folgenden noch einmal genauer erläutert.

Variante 1: selbst hergestellt und unveränderte Lebensmittel verkaufen

Das sind z.B. Obst- und Gemüse. Diese werden in der Regel nicht vorverpackt verkauft.

  1. Hier benötigt man keine weitere Genehmigung wenn man als Direktvermarkter auf dem eigenen Grundstück verkauft.
  2. Sofern man jedoch aus einem sogenannten Hofladen verkauft, wird dies als Gewerbe betrachtet. Hier benötigt es eine Gewerbeanmeldung. Das klingt nach viel Papierkram. Sofern man in den ersten Jahren jedoch von einem kleinen Umsatz ausgeht, kann man zunächst ein Kleinstgewerbe anmelden. Kontaktiere dazu dein Gewerbeamt.
  3. Wer seine Lebensmittel auf einem Wochenmarkt verkaufen möchte, muss hierzu die jeweilige Gemeinde oder Kommune kontaktieren und sich dort eine Genehmigung einholen.

Eine gesonderte Lebensmittel Kennzeichnung ist hier meistens nicht erforderlich.

Variante 2: überwiegend eigener Ursprung verkaufen: Liköre, Marmeladen, Säfte etc

Wenn man Lebensmittel selbst anbaut und wieder weiterverarbeitet, handelt es sich in der Regel um Erzeugnisse mit überwiegend eigenem Ursprung. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn man Erdbeeren selbst anbaut und daraus Marmelade erzeugt. Hier gibt es bereits ein paar weitere Aspekte zu beachten, die insbesondere die Lebensmittelkennzeichnung betreffen. Hierbei handelt es sich nämlich um vorverpackte Lebensmittel (Marmeladenglas, Flasche Likör). Auf dem Vorratsglas oder dem Marmeladenglas mit Etikett müssen dann folgende Angaben gemacht werden.

  • Inhaltsstoffe im Lebensmittel müssen aufgeführt werden (Zutatenliste, Zutatenverzeichnis)
  • Mindesthaltbarkeitsdatum
  • Benennung vom Inhalt (Lebensmittelbezeichnung)

Zudem ist meistens der Besuch einer Unterweisung zur Lebensmittelhygiene erforderlich. Hier gibt es mittlerweile zwei Pflichtschulungen:

  • Lebensmittelhygiene-Schulung nach Verordnung EG Nr. 852/ 2004
  • Belehrung nach § 43 Infektionsschutzgesetz (IFSG)

Für die Organisation ist immer der Arbeitgeber verantwortlich. Wer selbst gerade gründet und die selbstgemachten Lebensmittel selbst verkaufen möchte, muss eigenständig diese Schulung besuchen. Zudem müssen die Schulungen auch regelmäßig aufgefrischt werden.

Variante 3: Lebensmittel mit hohem Anteil fremder Bestandteile

Sofern du Lebensmittel verkaufen möchtest, du zu über 50% auf fremden Lebensmittel (also nicht aus eigenem Anbau) bestehen, musst du weitere Vorschriften erfüllen. Dies ist auch immer ein wenig vom jeweiligen Bundesland abhängig.

Verkauft du deine Produkte nur offline, braucht es meistens dennoch schon einen Gewerbeschein. Du musst also auch hier bereits zumindest ein Kleingewerbe anmelden. Sprich zudem mit deinem Steuerberater. Ein Gewerbeschein ist auch zwingend erforderlich, wenn du Lebensmittel im Internet verkaufen möchtest. Hinzu kommt, dass du beim online verkaufen deiner Lebensmittel im Internet in der Regel auch eine erweiterte Lebensmittelkennzeichnung erforderlich wird. Hierzu gehört dann auch eine Nährwertkennzeichnung.

Weiterhin gilt es unterschiedliche Dinge zu beachten, je nachdem wo du deine selbstgemachten Lebensmittel verkaufen möchtest. Dabei wird grundsätzlich unterschieden zwischen dem Lebensmittelverkauf im stationären Handel und im Internet (online). Die Besonderheiten beider Varianten erläutere ich im Folgenden.

Lebensmittel verkaufen – Was gilt es bei der Kennzeichnung zu beachten?

Egal, welche Form von Lebensmittel du verkaufen möchtest, um eine gewisse Art der Lebensmittelkennzeichnung kommst du nicht umhin. Die Vorschriften bei der Lebensmittelkennzeichnung unterscheiden sich jedoch auch sehr stark, je nachdem welche Form von Erzeugnis du hast und über welchen Kanal du deine Lebensmittel verkaufen möchtest (direkt/ offline, direkt/ online, indirekt stationär, oder indirekt im Handel). Die folgende Grafik zeigt einmal, was es bei der Lebensmittel Kennzeichnung in den unterschiedlichen Fällen zu beachten gilt. Mehr zu den Etiketten Angaben beim Lebensmittel verkaufen findest du auch in diesem Artikel. 

 

Vorschriften Lebensmittelkennzeichnung

Mehr zur Lebensmittelkennzeichnung erfährst du auch in diesem Artikel.

Lose, unveränderte Erzeugnisse verkaufen

Der einfachste Fall ist tatsächlich das Verkaufen von Lebensmitteln als lose, unveränderte Erzeugnisse. Die besten Beispiele hierfür sind Obst und Gemüse. Hier ist wichtig, dass es eine Lebensmittelbezeichnung gibt. Darüber hinaus muss das Ursprungsland angegeben werden. Bei Obst und Gemüse handelt es sich dabei um das Land, in dem die Früchte und das Gemüse geerntet worden sind. Wenn es sich um tierische Produkte handelt, dann ist das Land, in dem die Tiere geschlüpft oder aufgezogen worden sind, entscheiden. Für ausgewählte Obst- und Gemüsesorten ist zudem die Güteklasse anzugeben.

Lose, verarbeitete Erzeugnisse verkaufen

Für lose Erzeugnisse, die verarbeitet worden sind (z.B. Brot), aber dennoch lose verkauft werden, ist zudem die Kennzeichnung der Allergene & Zusatzstoffe anzugeben. Hier reicht es jedoch, wenn diese per Aushang oder mündlich genannt werden können. Wichtig ist zudem die Angabe der Zutatenliste und die QUID Angabe. Das Gewicht muss ab einem gewissen Verarbeitungsgrad ebenfalls angegeben werden. So muss das Gewicht für Brot beispielsweise ab 250g gekennzeichnet werden.

Verpackte Lebensmittel (verarbeitete Erzeugnisse) verkaufen

Wer wiederum verpackte Lebensmittel verkaufen möchte, verkauft in der Regel verarbeitete Erzeugnisse. Das können sowohl frische aber auch trockene Lebensmittel zum verkaufen sein. Die Verordnung zur Lebensmittel Kennzeichnung unterscheidet sich hier fast nicht zwischen dem Direktvermarkter und dem Handel. Einzig beim EAN Code gibt es Unterschiede. Der EAN Code gehört aber eigentlich auch nicht zur Verordnung. Dabei handelt es sich nicht um ein Gesetz. Vielmehr handelt es sich um eine Anforderung, die gestellt wird, wenn du Lebensmittel zum Beispiel im Supermarkt oder im Online Handel verkaufen möchtest. Dazu aber später noch mehr.

Verpackung & Lebensmittel Etikett

Für die Verpackung selbst gelten ähnliche Vorschriften wie beim Verkauf von nicht-Lebensmitteln. Das heißt, der Händler oder Verkäufer trägt das Risiko wenn die Lebensmittel nicht in einem einwandfreihen Zustand ankommen. In Abhängigkeit der Größe der Verpackungsoberfläche ist zudem auch auf die Mindestschriftgröße auf dem Lebensmitteletikett zu achten. In einem separaten Artikel erläutere ich, wie du mit dem Etiketten Generator vom Rezeptrechner auch Lebensmittel Etiketten selbst gestalten kannst.

Grundsätzlich benötigt man auf der Verpackung vom Lebensmittel ein Etikett. Dieses Etikett wiederum unterliegt dann gewissen Vorschriften. So sind diverse Angaben auf dem Etikett erforderlich wie zum Beispiel die Lebensmittelbezeichnung, eine Zutatenliste, die Allergene & Zusatzstoffe Kennzeichnung, das Gewicht (Nettogewicht, Abtropfgewicht und/ oder Füllmenge) sowie die Hersteller Adresse.

Etiketten für Lebensmittel zum Ausdrucken

Lebensmitteletiketten zum Ausdrucken erstellen

Mit dem Etiketten Generator vom Rezeptrechner PRO Business kannst du eigene Lebensmittel Etiketten zum ausdrucken für deine Rezepte erstellen. Die Etiketten berücksichtigen dabei natürlich die Vorschriften an die Kennzeichnung für das Verkaufen deiner Lebensmittel. Du kannst den Etiketten Generator auch kostenlos ausprobieren.

Nährwertkennzeichnung

Eine Nährwertdeklaration ist nicht unbedingt immer erforderlich. Insbesondere Direktvermarkter unterliegen häufig noch keiner Nährwertangaben Pflicht für Lebensmittel. Das ist dann der Fall, wenn du deine Lebensmittel nur im lokalen Umfeld verkaufen möchtest. Hier gilt in der Regel ein Umkreis von 50km oder 100km (je nach Bundesland unterschiedlich). Sofern du deine Lebensmittel jedoch auch im Handel (egal ob im Supermarkt oder online) verkaufen möchtest, brauchst du auch ein Nährwert Etikett, also eine Nährwerttabelle auf dem Etikett. Die Angabe der Nährwerte je 100g ist dabei verpflichtend. Angaben wie zum Beispiel die Referenzmenge oder Nährwertangaben pro Portion sind freiwillig. Du bist verpflichtet die Big7 Nährwert und den Brennwert anzugeben. Als Direktvermarkter bist du auch zur Nährwertkennzeichnung verpflichtet, wenn dein Betrieb mehr als 10 Mitarbeiter umfasst oder du mehr als 1 Mio € Umsatz im Jahr machst.

Sofern du deine Lebensmittel im online Handel verkaufen möchtest, bist du auch als Direktvermarkter verpflichtet, die Nährwertkennzeichnung im Vorwege zu machen. Hier solltest du die Nährwertangaben je 100g in der Produktbeschreibung vom Lebensmittel mit angeben. Das gilt auch, wenn du Lebensmittel nicht selbst herstellen, sondern nur handeln möchtest. Sofern du beispielsweise Lebensmittel importierst und diese umverpackt werden, bist du als der Inverkehrbringer ebenfalls zur Nährwertkennzeichnung verpflichtet.

Anleitung zur Berechnung des Nährwerts für Etikett

Nährwert Etikett erstellen mit dem Rezeptrechner

Mit dem Rezeptrechner PRO Business kannst du auch ein Nährwert Etikett erstellen. Du hast die Möglichkeit, deine Zutaten und Mengen einzugeben für dein Rezept. Der Rezeptrechner berechnet dann automatisch für die die Nährwerte pro 100g, pro Portion und pro Rezept. Auch Reduktionfaktoren (Schälverlust, Backverlust) werden berücksichtigt. Du kannst auch den Rezeptrechner Online kostenlos ausprobieren.

Haltbarkeitsdatum

Für verpackte Lebensmittel muss auf dem Etikett auch das Mindesthaltbarkeitsdatum (kurz MHD) stehen. Sofern du selbstgemachte Lebensmittel oder generell Lebensmittel im Internet verkaufen möchtest, muss das MHD ebenfalls auf dem Etikett ausgewiesen sein. Eine MHD Angabe in der online Produktbeschreibung vom Lebensmittel ist jedoch nicht erforderlich. Das wäre auch einfach sehr aufwendig, da man das Haltbarkeitsdatum dann je nach Los (Charge) immer wieder ändern müsste. Bei einem großen Produktportfolio wäre das mit sehr viel Aufwand verbunden. Die Chargen Nachverfolgung generell ist ja schon ein großes Thema.

Achtung bei Werbeaussagen

Bei Werbeaussagen gelten besondere Vorschriften, wenn du Lebensmittel im Internet verkaufen und bewerben möchtest. Insbesondere gesundheitsbezogene Angaben dürfen nicht gemacht werden. Ebenso sollte bei Angaben zum Zuckergehalt (zum Beispiel zuckerfrei) darauf geachtet werden, ob das Produkt wirklich zuckerfrei ist.

Preise pro 100g angeben

Wenn du selbstgemachte Lebensmittel verkaufen möchtest oder handeln möchtest, musst du natürlich auch einen Preis angeben. Die Preiseangabe je 100g  und der Gesamtpreis sind dabei verpflichtend. Achte darauf, dass du den brutto Verkaufspreis angibst und die Mehrwertsteuer bereits inbegriffen ist. Mit dem Rezeptrechner PRO Business kannst du in Kürze auch die Preise pro 100g, pro Stück und pro Rezept berechnen. Ebenso wirst du die Kosten für deine Lebensmittel und Rezepte berechnen können. Mehr dazu erfährst du auch unter Kosten Rechner für Rezepte.

Lebensmittel Wareneinsatz berechnen

Preise & Kosten berechnen für Rezepte

Mit der neuen Preiskalkulationsfunktion vom Rezeptrechner PRO Business wirst du in Kürze auch die Kosten und Preise für deine Lebensmittel im Blick behalten. Damit kannst du für deine Rezepte zunächst die Gesamtkosten (bestehend aus Materialaufwand, Arbeitsaufwand und Verpackungsmaterial) berechnen. Zudem hast du die Möglichkeit mit Wagnis und Mehrwertsteuer auch den brutto Verkaufspreise zu berechnen. Natürlich kannst du die Preise pro 100g, pro Rezept und pro Stück ermitteln.

(selbstgemachte) Lebensmittel in den stationären Handel verkaufen

Wer selbstgemachte Lebensmittel in den sogenannten stationären Handel verkaufen möchte, benötigt einen EAN Code für die Artikel. Dieser EAN Code (häufig auch übergeordnet als Barcode) bezeichnet, ist unerlässlich für den Handel. Der EAN Code ermöglicht das schnelle Scannen an der Kasse und für das Registrieren von beispielsweise dem Wareneingang. Der EAN Code ist beispielsweise aber auch notwendig bei großen Versandhäusern wie z.b. Amazon, sofern der Versand über die Amazon Lagerhäuser erfolgen soll. In Summe erleichtert der Barcode für Lebensmittel die Versand- und Logistik Prozesse.

Vermutlich fragst du dich nun, wie du diese EAN Codes generieren kannst. Hierzu gibt es einen EAN Code Generator von GS-1 Germany. Dort kannst du eine Jahreslizenz abschließen. Für kleine Unternehmen mit weniger als 1 Mio € Umsatz liegt die Jahresgebühr bei 150 € netto. Damit kannst du dann in Abhängigkeit vom Paket 1000 oder mehr EAN Codes für deine Lebensmittel Etiketten zum ausdrucken generieren. Wichtig ist, dass du vermutlich mehr EAN Codes benötigst als du anfänglich denkst. Denn du benötigst für jede Produkt Variante (verschiedene Farben, verschiedene Größen, verschiedene Preise) jeweils einen EAN Code.

EAN Codes erstellen

Das Erstellen von EAN Codes auf der Lebensmittel Verpackung ist für den Online Handel nur dann notwendig, wenn du den Versand- und Lagerprozess ausgelagert hast. Das ist beispielsweise der Fall, wenn du deine Produkte über Amazon verkaufen möchtest und hier die Amazon Versand- und Lagerprozesse nutzen möchtest. Für solche Fälle, oder wenn du auch planst in den lokalen Einzelhandel zu verkaufen, ist ein EAN Code für jede Produktvariante zwingend erforderlich. Mehr dazu findest du im Abschnitt Lebensmittel im stationären Handel (im Supermarkt) tverkaufen.

Was muss man beachten, wenn man Lebensmittel im Internet verkaufen möchte?

Im ersten Abschnitt ging es insbesondere um die Vorschriften und Anforderungen beim Verkaufen von Lebensmittel generell. Sofern du deine Lebensmittel auch im Internet verkaufen möchtest, solltest du dich im Vorwege definitiv beim Gewerbeamt melden und einen Gewerbeschein beantragen. Dieser ist notwendig um Rechnungen zu erstellen. Das bedeutet nicht sofort, dass du auch Umsatzsteuer in Rechnung stellen musst. Häufig reicht am Anfang ein Kleingewerbe aus. Du versteuerst deinen Gewinn dann mit deiner Einkommenssteuer. Informiere dich hierzu am besten mal bei deinem Steuerberater.

Zudem solltest du auf die Lebensmittelkennzeichnung achten. Denn hier gibt es spezielle Anforderungen, die insbesondere für das Lebensmittel verkaufen im Internet anzuwenden sind. Direktvermarkter sind häufig von der Nährwertkennzeichnung ausgeschlossen wenn sie nur lokal im Umfeld von 50km verkaufen. In manchem Bundesländern sind das auch 100km Umkreis. Zudem kommt es auf die Betriebsgröße an (Anzahl Mitarbeiter). Wer jedoch auch Lebensmittel online verkaufen möchte, hat in der Regel auch Vorschriften zur Nährwertdeklaration einzuhalten. Zudem müssen die Inhaltsstoffe der Lebensmittel ordentlich angegeben werden. Dies kannst du in der Produktbeschreibung deiner Lebensmittel berücksichtigen.