Nährwertrechner

Nährwertrechner

Wozu einen Nährwertrechner?

Die Nährwerttabellen auf verpackten Lebensmittel hat fast jeder schon einmal gesehen. Einen Nährwertrechner Online (so auch unser Rezeptrechner Online) kann man sich im Grunde genommen vorstellen wie eine Online Nährwerttabelle. Die meisten Nährwertrechner im Netz stellen riesige Kalorientabellen dar, in denen man die Nährwerte je 100g der unterschiedlichen Lebensmittel nachschlagen kann. Viele dieser Nährwertrechner erlauben den Nutzern selbstständig eigene Lebensmittel zu hinterlegen und diese der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dies führt dazu, dass viele dieser Nährwertrechner aus riesigen Datenbanken mit verschiedenen Lebensmitteln und verschiedenen Marken bestehen. Dies erlaubt jede Menge Auswahl und eine vermeintliche zusätzliche Genauigkeit. Gleichzeitig werden die Lebensmittel Listen dadurch aber auch etwas unübersichtlich. Man fühlt sich schnell von der riesigen Auswahl an Lebensmitteln überfordert. Habe ich jetzt wirklich das richtige einer bestimmten Marke ausgewählt? Zudem sind die Zusatzfunktionen (z.B. das Erstellen eigener Rezepte) häufig komplex und nicht besonders nutzerfreundlich.

Nutzerfreundlichkeit ist mir enorm wichtig.

Mit dem Rezeptrechner erhältst du einen Online Nährwertrechner, der 100% auf Nutzerfreundlichkeit ausgerichtet ist.

Ständige Weiterentwicklung und Verbesserung – dein Feedback zählt!

Der Rezeptrechner ist als Hobby entstanden und hat sich über die Jahre immer weiter entwickelt. Ich habe mich mit vielen Nutzern ausgetauscht und mache das immer noch um zu verstehen, wie genau meine Nutzer mit dem Rezeptrechner umgehen. Dabei entwickeln wir nach wie vor neue Funktionen. Ich sammel ständíg Feedback und habe eine super lange Liste mit Verbesserungsvorschlägen. Regelmäßig werden neue Features live geschaltet, von denen die bestehenden Nutzer natürlich automatisch profitieren. Die neuen Features gebe ich in der Regel über meine Facebook Gruppe bekannt. Dort lasse ich meine Nutzer auch wissen, wenn bugs auftreten oder der Server einmal Probleme macht (kommt nicht häufig vor, aber manchmal eben schon).

Wozu eigentlich Nährwerttabellen?

Die Nährwerttabellen helfen dabei besser zu verstehen, wie viele Kalorien man über die Lebensmittel aufnimmt. Auf einer Nährwerttabelle für verpackte Lebensmittel müssen laut Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) die folgenden sogenannten „Big 7“ Nährwerte gelistet sein:

  • Kcal/ KJ
  • Kohlenhydrate
  • Zucker
  • Eiweiß
  • Fett
  • gesättigte Fettsäuren
  • Salz

Die Nährwerte sind auf den Lebensmitteln meist je 100g und je Portion angegeben. Die Nährwerte je 100g sind dabei eine Pflichtangabe während die Nährwerte je Portion eine optionale Angabe sind.

Zudem gibt es eine vorgeschriebene Größe der Nährwerttabelle.

Warum sind die Nährwerte relevant?

Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett zählen zu den sogenannten Makronährstoffen. All diese Makronährstoffe erfüllen bestimmte Funktionen im Körper. Gleichzeitig liefern die Makronährstoffe Energie. Dabei ist es wichtig, dass wir nur so viel Energie in Form von Kilokalorien (kcal – umgangssprachlich meist nur Kalorien) zu uns nehmen wie wir verbrauchen. Man spricht in diesem Falle häufig auch von einer ausgeglichenen Energiebilanz, das heißt dass die Kalorienaufnahme und der Kalorienverbrauch ungefähr im Gleichgewicht bleiben. Das muss nicht innerhalb eines Tages der Fall sein, vielmehr ist wichtig, dass die kumulierte Energiebilanz im Gleichgewicht bleibt.

Lade dir hierzu auch mein GRATIS E-Book herunter, in dem ich die genaue Funktion der Nährwerte noch stärker im Detail erläutere und dir auch erkläre, wie du meinen Nährwertrechner, den Rezeptrechner, verwendest.

Damit für den Verbraucher verständlicher wird, wie viele Kalorien er zu sich nimmt bzw. wie seine Nährwertverteilung ausschaut, fordert die Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV), dass alle verpackten Lebensmittel mit einer entsprechenden Nährwerttabelle ausgestattet sind. Dies stellt jedoch insbesondere viele kleine Manufakturen vor eine Herausforderung, denn das Berechnen der Nährwerte einzelner Rezepturen kann sehr aufwendig sein, insbesondere dann, wenn man sehr viele unterschiedliche Rezepturen verwalten muss.

Nährwertberechnung für eigene Rezepturen

Problemstellung:
Die Nachfrage nach Nährwertangaben (nicht zuletzt durch die Lebensmittelinformationsverordnung) wächst (insbesondere für verpackte Lebensmittel aber viele Manufakturen wollen auch gerne unabhängig davon ihre Produkte mit Nährwerttabellen labeln). Das eigenständige Berechnen der Nährwerte in Excel ist aufwendig, eine Laboranalyse ist teuer und nicht in jedem Falle notwendig.

Lösung:
Ich biete kleineren Manufakturen die Möglichkeit die Nährwerte ihrer Produkte eigenständig zu ermitteln. Der Rezeptrechner erlaubt eine einfache Eingabe der Zutaten und das Hinterlegen von Rohstoffen im eigenen Account und gibt als Output die Nährwerte je Portion bzw. je 100g aus. Natürlich gibt es auch andere Programme, die diese Funktionalitäten bieten. Diese sind jedoch deutlich teurer und kommen mit diversen Zusatzfunktionen, die die meisten kleinen Manufakturen nicht benötigen.

Hier ist der Link: www.rezeptrechner-online.de

Über den Link kann man den Rezeptrechner kostenlos testen. Fast alle Funktionen stehen begrenzt auf 5 Rezepte bzw. Zutaten zur Verfügung. Wer mehr benötigt, der erhält für 119,99 € pro Jahr den Rezeptrechner PRO:

Nährwerttabelle Erstellen

Nährwerttabelle erstellen, rezeptrechner pro

Rezeptrechner PRO Nährwertrechner – Ideal für kleine Manufakturen

Den Zugang zur Rezeptrechner PRO Version erhält man für 119,99 € pro Jahr.

Dieser Zugang beinhaltet die folgenden Funktionalitäten:
– Berechnung der Big 7 Nährwerte (inkl. Salz, ges. Fettsäuren, Zucker)
– bis zu 100 eigene Zutaten im Account hinterlegen (nur für den jeweiligen eigenen Account sichtbar)
– bis zu 100 Rezepte speichern

Die obigen Limits gelten auch für die Umwandlung von Rezepten in Zutaten Komponenten (sprich, du kannst eine eigene Zutat auch erstellen indem du ein bereits gespeichertes Rezept in eine Zutat umwandelst. Das ist vor allem
praktisch für Soßen, Dressings etc.).

Upgrades:
Wer mehr Rezepte bzw. Zutaten speichern möchte, der kann jederzeit ein upgrade zu einem kleinen Aufpreis dazubuchen (individuelle Vereinbarung). Sprich mich dazu einfach an.

Bezahlung:
Die Bezahlung kann via Paypal oder via Banküberweisung erfolgen.

Support/ Ansprechpartner:
Als Ansprechpartner stehe ich (Tina Heidorn) jederzeit zur Verfügung via E-Mail ([email protected]).

Benutzeranleitungen als Video:
Um den Umgang mit den Rezeptrechner PRO Funktionen so einfach wie möglich zu gestalten gibt es zudem einige kurze Youtube Videos mit Benutzeranleitung zu den jeweiligen Funktionen:

  • Berechnung Big 7 Nährwerte und Broteinheiten: https://youtu.be/8CvLNuUmxRc
  • Eigene Lebensmittel Erstellen: https://youtu.be/hFQFHQdJR8A
  • Rezepte in Zutaten Komponenten umwandeln: https://youtu.be/o0ky__7MDPA

Affiliate/ Partnerprogramm:
Du findest den Rezeptrechner total cool und kennst Leute, denen das ähnlich geht! Genial! Wenn du Interesse an einem Partnerprogramm hast, meld dich bei mir!

Auch als Rezeptrechner App verfügbar

Und für diejenigen, die lieber mobil unterwegs sind, gibt es die Rezeptrechner App.

Hinweis: Bitte beachte jedoch, dass die Rezeptrechner App nur die Standard Werte aufweist (Kcal, Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett). Die zusätzlichen Werte (Zucker, Salz, ges. Fettsäuren, Ballaststoffe) der Big 7 Nährwerte bzw. die Big 8 Nährwerte werden hier noch nicht angezeigt. Aber wenn du gerne selbst Zutaten hinterlegen möchtest, dann kannst du dies über die Online Version vom Nährwerterechner auf www.rezeptrechner-online.de machen und wirst diese Zutaten dann auch in deiner Rezeptrechner App sehen (sofern du eingeloggt bist).

Hier ist der Link zur Rezeptrechner App für Android & IOS: https://www.rezeptrechner.de/mobile-app/

app diabetes kohlenhydrate zählen

Rezeptrechner App

Rezeptrechner PRO – Nährwerttabelle Erstellen

Rezeptrechner PRO – Nährwerttabelle Erstellen

Endlich ist es soweit. Per sofort sind nun endlich die neuen Funktionen des Rezeptrechners (www.rezeptrechner-online.de) verfügbar. Eines der größten updates ist, dass du nun vollständige Big 7 Nährwerte ermitteln kannst, die man benötigt um eine Nährwerttabelle erstellen zu können. In diesem Artikel erkläre ich dir, welche neuen Funktionen es gibt und was du damit anstellen kannst:

Big 7 Nährwerte für Nährwerttabelle Berechnen

Die Big 7 Nährwerte sind die typischen Nährwerte, die auf der Nährwerttabelle auf allen verpackten Lebensmittel abgedruckt werden müssen. Die Nährwerttabelle verlangt dabei die Auszeichnung der folgenden Nährwerte:

  • Kohlenhydrate
  • Eiweiß
  • Fett
  • Zucker
  • Salz
  • ges. Fettsäuren
  • Kcal/ KJ

Mit Hilfe vom Rezeptrechner PRO kannst du nun deine vollständige Nährwerttabelle Berechnen. Du kannst alle Big 7 Nährwerte Berechnen, sowohl je 100g als auch je Portion. Dies hilft dir dabei deine Nährwerttabelle online zu erstellen. Du speicherst deine Rezepte in der Rezeptrechner Datenbank (die Rezepte sind nur für deinen Account sichtbar) und erhältst eine Übersicht der Big 7 Nährwerte deiner Rezepte je 100g, je Portion und je Rezept.

Nährwerttabelle zum Ausdrucken

Seit Anfang Feb 2020 sind die neuen Rezeptrechner PRO Funktionen live, zu denen auch das Berechnen der Nährwerttabelle gehört. Im nächsten Schritt arbeiten wir nun daran auch eine Funktion zu erstellen, durch die es dem Nutzer ermöglicht wird die Nährwerttabelle zum Ausdrucken direkt online zu erstellen. Damit kann der Nutzer für die erstellen Rezepte dann direkt online eine Nährwerttabelle zum Ausdrucken als PDF erstellen und dies nutzen um deine Nährwerttabelle auszudrucken.
Hier findest du ein Video als Benutzeranleitung: Nährwerttabelle Erstellen

Eigene Lebensmittel Hinterlegen

Zudem kann man nun auch eigene Lebensmittel mit eigener Nährwerttabelle im Rezeptrechner hinterlegen. Diese Lebensmittel sind nur im eigenen Rezeptrechner Account sichtbar und können sowohl in der Online Webversion des Rezeptrechners als auch in der Rezeptrechner APP genutzt werden.

Hier findest du ein Video als Benutzeranleitung: Eigene Lebensmittel Hinterlegen

Rezepte in Lebensmittel umwandeln

Eine weitere neue Funktion ist, dass man nun auch Rezepte in Lebensmittel umwandeln kann. Das ist insbesondere praktisch, wenn man viele eigens hergestellte Saucen und Dressings verwendet. Man erstellt einmalig das Rezept und wandelt dies im Anschluss in eine eigene Zutat um, die im eigenen Rezeptrechner Account hinterlegt wird. Im Anschluss kann man die Zutat dann jederzeit für neue Rezepte in angepassten Mengen verwenden.

Hier findest du ein Video als Benutzeranleitung: Rezepte in Lebensmittel umwandeln

Wie erhalte ich den Rezeptrechner PRO Zugang?

Um deinen Rezeptrechner PRO Zugang zu erhalten, erstellt du einfach einen kostenlosen Account auf www.rezeptrechner-online.de.
Das upgrade zum Rezeptrechner PRO erhältst du für 119,99 € pro Jahr. Mit dem Rezeptrechner PRO Account kannst du dann bis zu 100 Rezepte und bis zu 100 eigene Lebensmittel im Account hinterlegen. Sofern du mehr Rezepte bzw. mehr Zutaten im eigenen Account hinterlegen möchtest, kontaktier mich hier: [email protected]
Mit dem Zugang profitierst du dann natürlich auch von allen zukünftigen updates wie z.B. der Funktion zum Nährwerttabelle erstellen bzw. zum Nährwerttabelle Ausdrucken als PDF.

Nährwerttabelle Erstellen

Nährwerttabelle erstellen mit dem Rezeptrechner Pro

Du hast 2 Möglichkeiten den Zugang zum Rezeptrechner PRO zu bezahlen:

a) Bezahlung via Paypal
Du kannst das upgrade zum Rezeptrechner PRO in deinem Rezeptrechner Profil vornehmen, in dem du einfach auf den Button „Hol dir Rezeptrechner PRO“ klickst. Die Bezahlung erfolgt dann nach Eingabe deiner Rechnungsadresse via Paypal.

b) Bezahlung via Banküberweisung
Für den Fall, dass du kein Paypal Konto hast, kannst du die Bezahlung auch manuell via Banküberweisung vornehmen. Kontaktier mich dazu einfach ebenfalls hier: [email protected]

Nutri Score Berechnung

Zukünftig ist auch eine Funktion zur Nutri Score Berechnung im Rezeptrechner PRO Account geplant. Grundsätzlich sind alle Nährwerte bereits heute im Rezeptrechner hinterlegt, sodass die manuelle Erstellung des Nutri Scores schon heute möglich wäre. Natürlich ist das zeitaufwendig. Deswegen plane ich auch eine Funktion zur Nutri Score Berechnung online direkt im Rezeptrechner zu entwickeln. Wenn du mehr dazu erfahren möchtest oder wissen möchtest, ab wann diese Funktion verfügbar ist, kontaktier mich hier: [email protected]

Broteinheiten Berechnen

Broteinheiten Berechnen

Broteinheit Definition

Die Broteinheit ist ein altes Berechnungsmaß für den Kohlenhydrategehalt von Lebensmitteln bzw. Mahlzeiten.

Eine Broteinheit gibt an wie viele Kohlenhydrate eine Mahlzeit enthält.

Die Definition einer Broteinheit schwankt dabei zwischen Deutschland und der Schweiz.

In Deutschland entspricht 1 Broteinheit 12g Kohlenhydraten.

In der Schweiz hingegen wird 1 Broteinheit mit 10g Kohlenhydraten bemessen.

Broteinheit (BE) vs. Kohlenhydrateinheit (KE)

Neben der Broteinheit gibt es auch noch die Messgröße Kohlenydrateeinheit.

1 Kohlenhydrateinheit entspricht 10g Kohlenhydraten.

Da die Verwendung von Broteinheite und Kohlenhydrateinheit immer wieder zu Verwirrung führt, wird der Begriff Broteinheit seit 2012 laut Diätverordnung in keinem Regelwerk mehr offiziell verwendet. Dennoch ist der Begriff Broteinheit heute immer noch sehr geläufig.

Broteinheit bei Diabetes

Die Maßeinheit Broteinheit ist vor allem für Diabetiker wichtig um zu verstehen, wie viel Insulin gespritzt werden muss bzw. wie viele Kohlenhydrate man zu sich nimmt. Diabetiker nutzen deswegen in der Regel auch Kohlenhydrattabellen bzw. BE Tabellen um zu verstehen, wie viele Broteinheiten sie mit einer Mahlzeit zu sich nehmen.

Meine BE Tabelle zum Herunterladen gibt eine praktische Übersicht zu dem Kohlenhydratgehalt bzw. dem Gehalt von Broteinheiten für die gängigsten Lebensmittel:

BE Tabelle zum Herunterladen

Trage deine E-Mail auf der nächsten Seite ein und erhalte deine BE Tabelle mit den gängigsten Lebensmittel als PDF zum Ausdrucken per E-Mail zugeschickt:

BE Tabelle als PDF Ausdrucken

Lass dir Jetzt die umfangreiche BE Tabelle zum Ausdrucken als pdf via Email zuschicken.

Broteinheit Beispiele

Das Leben und insbesondere die Mahlzeiten eines Diabetikers sind somit geprägt vom Lebensmittel Nachschlagen in BE Tabellen. Um diesen Prozess etwas angenehmer zu gestalten nutzen viele Diabetiker kleine Merkzettel, auf denen sie dich Broteinheiten Beispiele, also Beispiele für bestimmte Lebensmittel aufschreiben. Die typischsten (meist im Internet gesuchtesten) Beispiele für Broteinheiten von bestimmten Lebensmitteln sind die folgenden Broteinheiten Beispiele:

  • Broteinheiten Pizza –> 1 Pizza (350) enthält 8-10 Broteinheiten
  • Broteinheiten Kartoffeln –> 1 Kartoffel (80g) enthält ca. 1 Broteinheit
  • Broteinheiten Apfel –> 1 großer Apfel (115g) enthält 3,3 Broteinheiten
  • Broteinheiten Banane –> 1 große Banane (140g) enthält ca. 2,4 Broteinheiten
  • Broteinheiten Reis –> 100g gekochter Reis enthalten 2,3 Broteinheiten
  • Broteinheit Bier –> 1 Broteinheit sind 0,33 Liter Bier

Broteinheit Berechnen

Um sich das lästige Broteinheiten Berechnen zu sparen gibt es mittlerweile diverse Broteinheiten Rechner, die es ermöglichen die Broteinheiten für Mahlzeiten zu Berechnen. Das automatische Broteinheit Berechnen spart Zeit und jede Menge Nerven. Auch der Rezeptrechner bietet eine solche Broteinheit Berechnen Funktionalität im Rezeptrechner PRO Abonnement. Schau dir den Rezeptrechner direkt an:

https://www.rezeptrechner-online.de/

Broteinheit Berechnen

Broteinheiten für eigene Mahlzeiten Berechnen

Kennst du schon den Rezeptrechner?

Berechne damit die Broteinheiten deiner eigenen Rezepte schnell und einfach
je 100g oder je Portion (inklusive Ballaststoffe).

Die Webversion ist GRATIS. Darüber hinaus gibt’s auch eine Rezeptrechner App für IOS und Android.

Mit der Rezeptrechner App kannst du momentan noch nicht die Broteinheiten Berechnen. Du kannst die App aber dennoch verwenden um die Kohlenhydrate deiner Mahlzeiten zu berechnen.

Mit der Online Version des Rezeptrechners kannst du die Broteinheiten bzw. Kohlenhydrateinheiten deiner Mahlzeiten berechnen. Hierfür benötigst du ein Rezeptrechner PRO Abonnement. Dieses kostet 119,99 € pro Jahr. Hier erfährst du mehr zum Rezeptrechner PRO: 

Glykämischer Index

Abgesehen von Broteinheit Berechnen ist für Diabetiker auch der Glykämische Index bzw. die Glykämische Last sehr relevant. Der Glykämische Index gibt grundsätzlich an, wie schnell der Blutzuckerspiegel bei Aufnahme von 50g Kohlenhydraten ansteigt. Wenn du mehr zum Thema Glykämischer Index bzw. Glykämische Last Berechnen erfahren möchtest, empfehle ich dir folgenden Artikel:

https://www.rezeptrechner-online.de/blog/glykaemische-last-berechnen/

Nutri Score Berechnung

Nutri Score Berechnung

Nährwertkennzeichnung

Lange wurde darüber diskutiert, wie man die Nährwertangaben auf Lebensmitteln dem Verbraucher noch verständlicher machen kann. In verschiedenen Ländern gibt es hierzu ganz unterschiedliche Systeme und Nährwertampeln.
Seit Dezember 2016 ist über die Lebensmittelinformationsverordnung (LMI) EU-weit geregelt, dass vorverpackte Lebensmittel durch eine Nährwerttabelle mit Angabe der Big 7 Nährwerte gekennzeichnet werden müssen.

Big 7 Nährwerte

  • Brennwert/ Kaloriengehalt (kcal)
  • Kohlenhydrate
  • Eiweiß
  • Zucker
  • Fett
  • gesättigte Fettsäuren
  • Salz

Die Nährwerte müssen dabei je 100g bzw. je 100ml angegeben werden. Allerdings ist diese Nährwerttabelle für viele Verbraucher nicht sonderlich verständlich. Es handelt sich um jede Menge Zahlen und die Nährwerttabelle gibt kaum Information bzgl. der Interpretation dieser Nährwerte. Die Nährwertkennzeichnung laut LMIV ist somit ein erster Schritt, aber die Verbraucher fordern mehr.

Der Nutri Score

Nun gibt es einen ersten kleinen Durchbruch. Ende September 2019 hat nun Bundesernährungsministerin Julia Klöckner das Konzept des Nutri Scores vorgestellt. Beim Nutri Score handelt es sich um ein Konzept zur Einführung einer Lebensmittelampel, die die Interpretation der Nährwertangaben für den Verbraucher vereinfachen soll. Es ist eine Art Lebensmittel Kennzeichnungssystem, welches von unabhängigen Wissenschaftlern entwickelt worden ist. In Frankreich, Belgien und Spanien ist das Label bereits heute auf freiwilliger Basis eingeführt worden.

Wie funktioniert der Nutri Score?

Beim Nutri Score wird ein Produkt in Summe bewertet, in dem ein Gesamt Punktewert zwischen -15 (sehr günstig) und +40 (sehr ungünstig) vergeben wird. Man berechnet dabei je nach Gehalt des jeweiligen Nährwertes Plus- bzw. Minuspunkte einem Produkt zu. Am Ende werden die Punkte zu einem Gesamtpunktewert zusammengerechnet und in eine Skala von A bis E einsortiert.

Plus Punkte sind schlecht

Ungünstig (also viele Plus + Punkte) erhält ein Lebensmittel, wenn es einen hohen Gehalt an Zucker, Salz (Natrium), gesättigten Fettsäuren oder Energie hat.

Minus Punkte sind gut

Besonders günstig (also viele Minus – Punkte) erhält ein Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Obst, Nüssen, Eiweiß, Gemüse oder Ballaststoffen.

Die Pluspunkte aus der linken Kategorie (ungünstig) werden mit den Minuspunkten der rechten Kategorie (günstig) aufsummiert und es ergibt sich eine Gesamtpunktzahl. Diese Gesamtpunktzahl wird dann in eine der 5 Kategorien einsortiert.

Nutri Score Skala

Je negativer die Gesamtpunktzahl desto besser ist das Lebensmittel.

Quelle: https://www.foodwatch.org/fileadmin/Themen/Ampelkennzeichnung/Bilder/Danone_Der_Nutri_Score.pdf

Der große Unterschied beim Nutri Score im Vergleich zu anderen Lebensmittel Ampeln ist, dass alles auf 100g Basis berechnet wird. Somit ist der Vergleich verschiedener Lebensmittel deutlich einfacher. Bei herkömmlichen Lebensmittelampeln wird immer auf eine Portion geschaut. Dies wiederum kann für den Verbraucher nach wie vor verwirrend sein, da eine Portion von verschiedenen Lebensmitteln nicht immer vergleichbar groß ausfallen muss.

Nutri Score Punktevergabe

Im unteren Bild ist zu erkennen, für welche Nährwerte Punkte vergeben werden. Je mehr Minuspunkte und je weniger Pluspunkte man sammelt, desto günstiger sind die Nährwerte eines Lebensmittels.

Folgendermaßen sind die Werte zu interpretieren:

Energie: Je weniger KJ je 100g, desto besser.
Zucker: Je weniger Zucker je 100g, desto besser.
ges. Fettsäuren: Je geringer der Anteil der gesättigten Fettsäuren am Gesamt-Fettanteil, desto besser.
Salz: Je geringer der Salzanteil, desto besser.

Früchte, Gemüse: Je höher der %-Anteil an Früchten und Gemüse, desto besser.
Ballaststoffe: Je höher der Anteil an Ballaststoffen, desto besser.
Eiweiß Je mehr Eiweiß je 100g, desto besser.

Am Ende werden die Plus- und Minuspunkte aufsummiert und es ergibt sich eine Gesamtpunktezahl, die dann wiederum genutzt werden kann um sie in eine der 5 Kategorien A-E einzusortieren.

Achtung: Die Tabelle oben zeigt die Einteilung für feste Lebensmittel. Die Einteilung der Punkte für Getränke weicht etwas ab.

Nutri Score Berechnen mit dem Rezeptrechner

Mit dem Rezeptrechner ermögliche ich dir die Nährwerte für deine individuellen Rezepte schnell und einfach zu ermitteln. Heute kannst du bereits 4 der 7 Nährwerte berechnen. In wenigen Wochen (ca. Ende Dezember 2019) schalte ich neue Funktionen live, sodass du dann auch die Big 7 Nährwerte (inklusive Zucker, ges. Fettsäuren und Salz) ermitteln kannst.

Probier den Rezeptrechner direkt mal aus und teste, welche Funktionen bereits heute zur Verfügung stehen.

Darüberhinaus werde ich in 2020 auch an einer Funktion arbeiten um die automatische Berechnung des Nutri Scores zu ermöglichen. Sofern du dich dafür interessiert und erfahren möchtest, wenn diese Funktion live gestellt wird, melde dich am besten auf dem folgenden Newsletter an:

50g Kohlenhydrate am Tag Rezepte

50g Kohlenhydrate am Tag Rezepte

Du willst Gewicht verlieren und hast beschlossen, dies mit einer LOW Carb Ernährungsweise zu versuchen?
Oder machst du schon länger Low Carb und suchst jetzt nach einem neuen Diätplan bzw. willst dich weiterbilden, was das Thema angeht. Hervorragend, dann bist du hier genau richtig.

Warum Low Carb Diät?

In diversen Artikeln habe ich mich bereits damit auseinandergesetzt, welche Vorteile eine low carb Diät bietet:

  1. Heißhungerattacken werden unterbunden
  2. weniger Appetit
  3. stabiler Blutzuckerspiegel
  4. ständige Fettverbrennung (Insulin stoppt die Fettverbrennung)
  5. effektiver Start zu Beginn einer Diät (Glykogenspeicher werden schnell geleert)

Ab wann genau spricht man eigentlich von einer low carb Diät?

Bei einer Low Carb Diät wird vor allem der Kolenhydrateanteil in der Ernährung stark reduziert.

Laut DGE wird für eine untrainierte Frau zwischen 25 und 50 Jahren eine tägliche Energiezufuhr von knapp 1800 kcal empfohlen. 50% dieser Energie soll demnach aus Kohlenhydraten kommen. Bei 1800 kcal Kalorienverbrauch entspricht dies ca. 200g Kohlenhydraten am Tag.

Eine Low Carb Diät würde die Kohlenhydrateaufnahme auf 50-100g Kohlenhydrate am Tag reduzieren. Von einer ketogenen Diät spricht man bei 30-50g Kohlenhydraten am Tag.

Wie hoch ist der Tagesbedarf an Kohlenhydraten?

Die DGE spricht diese Empfehlung zwar aus, allerdings ist heute bekannt, dass der Körper durchaus auch mit einer geringeren Energiezufuhr zurecht kommt. Über den Tagesbedarf an Kohlenhydraten habe ich in diesem Artikel schon ausführlich berichtet.
Kohlenhydrate dienen dem Körper primär als Energielieferant. Allerdings kann unser Körper seine Energie auch durch andere Quellen (z.B. Fett) gewinnen. Dies ist für den Körper aufwendiger, aber wenn ihm nix anderes übrig bleibt (weil wir ihm nicht mehr Kohlenhydrate zuführen), dann passt sich der Körper relativ zackig an. Den Prozess der Ketose (also der Energiegewinnung aus Fett) habe ich in einigen anderen Artikeln bereits genauer erläutert.

Welcher Diätplan ist der Richtige für dich?

Ob ein Low Carb Diätplan das richtige für dich ist, kannst nur du alleine herausfinden. Es gibt zahlreiche Leute, die hervorragend damit zurecht kommt und durchaus einen riesigen Vorteil in dem reduzieren Heißhunger sehen. Allerdings gibt es auch viele Leute, für die die Vorstellung komplett auf Brot, Brötchen und andere Teigwaren zu verzichten keineswegs in Frage kommt. Auch wenn du glaubst, dass letzteres bei dir der Fall ist, empfehle ich dir, das Ganze mal für ein paar Tage auszuprobieren. Es gibt heute diverse tolle Low Carb Rezepte, auch für Low Carb Brot und sogar Low Carb Pasta.

Berechne wieviel Kohlenhydrate am Tag du zu dir nimmst.
Wenn der Diätplan nix für dich ist (Weil du vielleicht die Rezepte nicht magst), dann kannst du auch andersherum anfangen und zunächst mal berechnen, wie viele Kohlenhydrate am Tag du momentan eigentlich zu dir nimmst. Dafür kannst du den Rezeptrechner nutzen. Gib dort alles ein, was du in den letzten 24h zu dir genommen hast. Dann siehst du auch gleich, welche Lebensmittel wieviele Kohlenhydrate haben.

50g Kohlenhydrate am Tag – was bedeutet das?

Jetzt fragst du dich sicherlich, was genau du eigentlich essen kannst bei nur 50g Kohlenhydrate am Tag? Welche Lebensmittel besitzen eigentlich Kohlenhydrate und wieviele Kohlenhydrate?

Ich habe dir hier mal beispielhaft einen Diätplan für einen Tag mit weniger als 50g Kohlenhydrate am Tag zusammengestellt.

Teste diesen Low Carb Diätplan mit max. 50g Kohlenhydrate am Tag
Um einmal zu testen, ob low carb was für dich ist, könntest du diesem Plan mal für einen Tag folgen.

ACHTUNG: Insbesondere zu Beginn einer Ernährungsumstellung auf low carb reagiert der Körper häufig mit Low Carb Kopfschmerzen, Energielosigkeit und sogar leicht Erkältungs-/ Krankheitssymptome können relativ schnell auftreten. Lass dich davon nicht verunsichern, das geht spätestens nach 3-4 Tagen weg. Allerdings solltest du in den ersten Tagen einer Ernährungsumstellung auf low carb tatsächlich deinem Körper etwas mehr Ruhe und viel Schlaf ermöglichen.

Nährwerte für eigene Rezepte Berechnen

Kennst du schon den Rezeptrechner?

Berechne damit die Nährwerte deiner eigenen Rezepte schnell und einfach
je 100g oder je Portion (inklusive Ballaststoffe).

Die Webversion ist GRATIS. Darüber hinaus gibt’s auch eine Rezeptrechner App für IOS und Android.

Probier Tina’s Fit Kit

Falls du nach einer vollständigen Schritt für Schritt Anleitung zur Low Carb Ernährung suchst, dann ist übrigens mein Kurs Tina’s Fit Kit vermutlich genau das Richtige für dich. Einen ersten Einblick in den Kurs kannst du ürigens erhalten über folgenden Link.

Zudem kannst du dich auf auf dem E-Mail Verteiler anmelden und erhälst von mir dann dienen 2 Wochen Diätplan mit maximal 50g Kohlenhydrate am Tag GRATIS und noch weitere nützliche Informationen aus meinem Kurs Tina’s Fit Kit. JETZT ANMELDEN und ENDLICH GEWICHT VERLIEREN und wieder WOHLFÜHLEN:)

LOW CARB für Anfänger

Basiswissen Kompakt

Nährwertkennzeichnung – Gesetzliche Vorgaben

Du bist ein kleiner Produzent von eigens hergestellten Lebensmitteln und fragst dich, ob das Gesetz zur Nährwertkennzeichnung dich ebenfalls betrifft und du die Nährwerte deiner Lebensmittel auf der Verpackung angeben musst? In diesem Artikel erfährst du alles, was du wissen musst.

EU Lebensmittel Informationsverordnung (LMIV)

Seit Dezember 2016 besteht eine Verpflichtung für (fast) alle vorverpackten Lebensmittel auf der Verpackung die Nährwerte auszuweisen. Das Gesetz, welches dies regelt, ist die EU Lebensmittel Informationsverordnung (LMIV). Das Ganze gilt also für alle Mitgliedsstaaten der EU. In einigen Bereichen der Verordnung dürfen die Mitgliedsstaaten diese Regelung dann noch verfeinern. In Deutschland passiert dies über die Lebensmittelinformations-Durchführungs-Verordnung (LMIDV). Darin wird u.a. geregelt wie z.B. Alergeninformationen beim Verkauf loser Ware (z.B. beim Fleischer, Bäcker oder im Restaurant) angegeben werden müssen. Zudem wird in der LMIDV definiert, mit welchen Strafen man bei einem Verstoß zu rechnen hat.

Nährwertangaben laut LMIV

Uns interessieren in diesem Zusammenhang natürlich insbesondere die Nährwertangaben. Seit Dezember 2016 mit Inkrafttreten der LMIV ist demnach die Angaben von Nährwerte auf vorverpackten Lebensmitteln verpflichtend. Informationen im Hinblick auf die Nährwertangaben umfassen dabei 7 Werte:

  • Energiegehalt
  • Fett
  • gesättigte Fettsäuren
  • Kohlenhydrate
  • Zucker
  • Eiweiß
  • Salz

Die Informationen müssen in Tabellenform je 100g bzw. je 100ml angegeben werden.

Weitere Informationen (z.B. zu Ballaststoffen) sind erlaubt, aber nicht verpflichtend.

Nährwerte für eigene Rezepturen Berechnen

Kennst du schon den Rezeptrechner?

Berechne damit die Nährwerte deiner eigenen Rezepte schnell und einfach
je 100g oder je Portion (inklusive Ballaststoffe).

Die Webversion ist GRATIS. Darüber hinaus gibt’s auch eine Rezeptrechner App für IOS und Android.

Demnächst (spätestens bis Ende 2019) wird der Rezeptrechner die Big 7 der verpflichtenden Nährwertangaben (inklusive Zucker, gesättigte Fettsäuren und Salz) abbilden.

Übrigens: Wer vorverpackte Lebensmittel online vertreibt im sogenannten Fernabsatz (z.B. über Amazon) ist ebenfalls verpflichtet seinen Kunden die Informationen bzgl. Nährwertangaben bereits im Vorwege mitzuteilen. Man muss dann sicherstellen, dass der Kunde vor dem Kauf alle Pflichtangaben kennt. Auf Amazon erfolgt dies häufig bereits in der Produktbeschreibung.

Die Tabellenform der Angabe der Nährwerte ist übrigens auch Pflicht. Nur in Ausnahmefällen (bei Platzmangel) dürfen die Angaben hintereinander aufgeführt werden.

Ausnahmen Nährwertkennzeichnungspflicht

Ausnahmen bestätigen die Regel. Für folgende Waren sind die Nährwertinformationen nicht verpflichtend:

  • lose Waren (z.B. Wurst an der Fleischtheke)
  • unverarbeitete Monoprodukte, die nur aus einer Zutat bestehen (z.B. Obst und Gemüse in seiner Reinform)
  • Kräuter & Gewürze
  • Wasser mit/ ohne Kohlensäure
  • Kaffee, Tee

Wozu das Ganze?

Die Nährwertkennzeichnung soll natürlich primär den Verbraucher schützen und eine bessere Orientierung beim Einkauf geben.

Nährwerte Ermitteln…

…im Lebensmittellabor

Um die Nährwerte eines Lebensmittels zu ermitteln ist die zuverlässigste Methode ein Lebensmittellabor zu beauftragen. Dazu wird eine Probe des Lebensmittels an das Labor geschickt. Innerhalb von 10 Tagen nach Versand erhält man dann einen Bericht mit den gewünschten typischen 7 oder 8 (inklusive Ballaststoffe) Nährwertangaben. Die Kosten pro Analyse liegen dabei bei ca. 350 €. Wer viele Produkte besitzt oder regelmäßig Rezepturen anpasst, wird hier allerdings schnell einen großen Kostenblock produzieren. Bei den Laboren kann man auch die Nährwerte Berechnen lassen, sofern es sich um einfache Rezepturen handelt. Die Kosten für solch eine Berechnung belaufen sich auf 45 € pro Rezept. Aber ist diese aufwendige Methode unbedingt notwendig?

…durch eigene Berechnung der Nährwerte

Für einfache Rezepte mit gängigen Zutaten ist diese aufwendige Analyse im Lebensmittellabor keineswegs notwendig. Hierzu könnt ihr auch den Rezeptrechner verwenden und die Nährwerte eurer Lebensmittel damit berechnen.

Genauigkeit der Werte

Der Rezeptrechner nutzt Nährwertangaben, die auf Durchschnittswerten ähnlicher Zutaten basieren. Die Nährwerte unterscheiden sich je nach Hersteller häufig leicht. Die Nährwertangaben in der Rezeptrechner Datenbank basieren auf recherchierten Durchschnittsangaben.

Die Empfehlung geht davon aus, dass Abweichungen der Angaben vom analytischen
Laborwert hinsichtlich der geforderten Angaben um 10 bis 20 Prozent zu tolerieren sind.

Quelle: https://www.demeter.de/sites/default/files/richtlinien/demeter_erzeuger_merkblatt_naehrwertangaben.pdf

Aus diesem Grund ist der Rezeptrechner für den Zwech der Nährwerte Berechnung von einfachen Rezepturen absolut ausreichend.

Nährwerte für eigene Rezepturen Berechnen

Kennst du schon den Rezeptrechner?

Berechne damit die Nährwerte deiner eigenen Rezepte schnell und einfach
je 100g oder je Portion (inklusive Ballaststoffe).

Die Webversion ist GRATIS. Darüber hinaus gibt’s auch eine Rezeptrechner App für IOS und Android.

Demnächst (spätestens bis Ende 2019) wird der Rezeptrechner die Big 7 der verpflichtenden Nährwertangaben (inklusive Zucker, gesättigte Fettsäuren und Salz) abbilden.