Nährwertrechner

Nährwertrechner

Wozu einen Nährwertrechner?

Die Nährwerttabellen auf verpackten Lebensmittel hat fast jeder schon einmal gesehen. Einen Nährwertrechner Online (so auch unser Rezeptrechner Online) kann man sich im Grunde genommen vorstellen wie eine Online Nährwerttabelle. Die meisten Nährwertrechner im Netz stellen riesige Kalorientabellen dar, in denen man die Nährwerte je 100g der unterschiedlichen Lebensmittel nachschlagen kann. Viele dieser Nährwertrechner erlauben den Nutzern selbstständig eigene Lebensmittel zu hinterlegen und diese der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dies führt dazu, dass viele dieser Nährwertrechner aus riesigen Datenbanken mit verschiedenen Lebensmitteln und verschiedenen Marken bestehen. Dies erlaubt jede Menge Auswahl und eine vermeintliche zusätzliche Genauigkeit. Gleichzeitig werden die Lebensmittel Listen dadurch aber auch etwas unübersichtlich. Man fühlt sich schnell von der riesigen Auswahl an Lebensmitteln überfordert. Habe ich jetzt wirklich das richtige einer bestimmten Marke ausgewählt? Zudem sind die Zusatzfunktionen (z.B. das Erstellen eigener Rezepte) häufig komplex und nicht besonders nutzerfreundlich.

Nutzerfreundlichkeit ist mir enorm wichtig.

Mit dem Rezeptrechner erhältst du einen Online Nährwertrechner, der 100% auf Nutzerfreundlichkeit ausgerichtet ist.

Ständige Weiterentwicklung und Verbesserung – dein Feedback zählt!

Der Rezeptrechner ist als Hobby entstanden und hat sich über die Jahre immer weiter entwickelt. Ich habe mich mit vielen Nutzern ausgetauscht und mache das immer noch um zu verstehen, wie genau meine Nutzer mit dem Rezeptrechner umgehen. Dabei entwickeln wir nach wie vor neue Funktionen. Ich sammel ständíg Feedback und habe eine super lange Liste mit Verbesserungsvorschlägen. Regelmäßig werden neue Features live geschaltet, von denen die bestehenden Nutzer natürlich automatisch profitieren. Die neuen Features gebe ich in der Regel über meine Facebook Gruppe bekannt. Dort lasse ich meine Nutzer auch wissen, wenn bugs auftreten oder der Server einmal Probleme macht (kommt nicht häufig vor, aber manchmal eben schon).

Wozu eigentlich Nährwerttabellen?

Die Nährwerttabellen helfen dabei besser zu verstehen, wie viele Kalorien man über die Lebensmittel aufnimmt. Auf einer Nährwerttabelle für verpackte Lebensmittel müssen laut Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) die folgenden sogenannten „Big 7“ Nährwerte gelistet sein:

  • Kcal/ KJ
  • Kohlenhydrate
  • Zucker
  • Eiweiß
  • Fett
  • gesättigte Fettsäuren
  • Salz

Die Nährwerte sind auf den Lebensmitteln meist je 100g und je Portion angegeben. Die Nährwerte je 100g sind dabei eine Pflichtangabe während die Nährwerte je Portion eine optionale Angabe sind.

Zudem gibt es eine vorgeschriebene Größe der Nährwerttabelle.

Warum sind die Nährwerte relevant?

Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett zählen zu den sogenannten Makronährstoffen. All diese Makronährstoffe erfüllen bestimmte Funktionen im Körper. Gleichzeitig liefern die Makronährstoffe Energie. Dabei ist es wichtig, dass wir nur so viel Energie in Form von Kilokalorien (kcal – umgangssprachlich meist nur Kalorien) zu uns nehmen wie wir verbrauchen. Man spricht in diesem Falle häufig auch von einer ausgeglichenen Energiebilanz, das heißt dass die Kalorienaufnahme und der Kalorienverbrauch ungefähr im Gleichgewicht bleiben. Das muss nicht innerhalb eines Tages der Fall sein, vielmehr ist wichtig, dass die kumulierte Energiebilanz im Gleichgewicht bleibt.

Lade dir hierzu auch mein GRATIS E-Book herunter, in dem ich die genaue Funktion der Nährwerte noch stärker im Detail erläutere und dir auch erkläre, wie du meinen Nährwertrechner, den Rezeptrechner, verwendest.

Damit für den Verbraucher verständlicher wird, wie viele Kalorien er zu sich nimmt bzw. wie seine Nährwertverteilung ausschaut, fordert die Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV), dass alle verpackten Lebensmittel mit einer entsprechenden Nährwerttabelle ausgestattet sind. Dies stellt jedoch insbesondere viele kleine Manufakturen vor eine Herausforderung, denn das Berechnen der Nährwerte einzelner Rezepturen kann sehr aufwendig sein, insbesondere dann, wenn man sehr viele unterschiedliche Rezepturen verwalten muss.

Nährwertberechnung für eigene Rezepturen

Problemstellung:
Die Nachfrage nach Nährwertangaben (nicht zuletzt durch die Lebensmittelinformationsverordnung) wächst (insbesondere für verpackte Lebensmittel aber viele Manufakturen wollen auch gerne unabhängig davon ihre Produkte mit Nährwerttabellen labeln). Das eigenständige Berechnen der Nährwerte in Excel ist aufwendig, eine Laboranalyse ist teuer und nicht in jedem Falle notwendig.

Lösung:
Ich biete kleineren Manufakturen die Möglichkeit die Nährwerte ihrer Produkte eigenständig zu ermitteln. Der Rezeptrechner erlaubt eine einfache Eingabe der Zutaten und das Hinterlegen von Rohstoffen im eigenen Account und gibt als Output die Nährwerte je Portion bzw. je 100g aus. Natürlich gibt es auch andere Programme, die diese Funktionalitäten bieten. Diese sind jedoch deutlich teurer und kommen mit diversen Zusatzfunktionen, die die meisten kleinen Manufakturen nicht benötigen.

Hier ist der Link: www.rezeptrechner-online.de

Über den Link kann man den Rezeptrechner kostenlos testen. Fast alle Funktionen stehen begrenzt auf 5 Rezepte bzw. Zutaten zur Verfügung. Wer mehr benötigt, der erhält für 119,99 € pro Jahr den Rezeptrechner PRO:

Nährwerttabelle Erstellen

Nährwerttabelle erstellen, rezeptrechner pro

Rezeptrechner PRO Nährwertrechner – Ideal für kleine Manufakturen

Den Zugang zur Rezeptrechner PRO Version erhält man für 119,99 € pro Jahr.

Dieser Zugang beinhaltet die folgenden Funktionalitäten:
– Berechnung der Big 7 Nährwerte (inkl. Salz, ges. Fettsäuren, Zucker)
– bis zu 100 eigene Zutaten im Account hinterlegen (nur für den jeweiligen eigenen Account sichtbar)
– bis zu 100 Rezepte speichern

Die obigen Limits gelten auch für die Umwandlung von Rezepten in Zutaten Komponenten (sprich, du kannst eine eigene Zutat auch erstellen indem du ein bereits gespeichertes Rezept in eine Zutat umwandelst. Das ist vor allem
praktisch für Soßen, Dressings etc.).

Upgrades:
Wer mehr Rezepte bzw. Zutaten speichern möchte, der kann jederzeit ein upgrade zu einem kleinen Aufpreis dazubuchen (individuelle Vereinbarung). Sprich mich dazu einfach an.

Bezahlung:
Die Bezahlung kann via Paypal oder via Banküberweisung erfolgen.

Support/ Ansprechpartner:
Als Ansprechpartner stehe ich (Tina Heidorn) jederzeit zur Verfügung via E-Mail ([email protected]).

Benutzeranleitungen als Video:
Um den Umgang mit den Rezeptrechner PRO Funktionen so einfach wie möglich zu gestalten gibt es zudem einige kurze Youtube Videos mit Benutzeranleitung zu den jeweiligen Funktionen:

  • Berechnung Big 7 Nährwerte und Broteinheiten: https://youtu.be/8CvLNuUmxRc
  • Eigene Lebensmittel Erstellen: https://youtu.be/hFQFHQdJR8A
  • Rezepte in Zutaten Komponenten umwandeln: https://youtu.be/o0ky__7MDPA

Affiliate/ Partnerprogramm:
Du findest den Rezeptrechner total cool und kennst Leute, denen das ähnlich geht! Genial! Wenn du Interesse an einem Partnerprogramm hast, meld dich bei mir!

Auch als Rezeptrechner App verfügbar

Und für diejenigen, die lieber mobil unterwegs sind, gibt es die Rezeptrechner App.

Hinweis: Bitte beachte jedoch, dass die Rezeptrechner App nur die Standard Werte aufweist (Kcal, Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett). Die zusätzlichen Werte (Zucker, Salz, ges. Fettsäuren, Ballaststoffe) der Big 7 Nährwerte bzw. die Big 8 Nährwerte werden hier noch nicht angezeigt. Aber wenn du gerne selbst Zutaten hinterlegen möchtest, dann kannst du dies über die Online Version vom Nährwerterechner auf www.rezeptrechner-online.de machen und wirst diese Zutaten dann auch in deiner Rezeptrechner App sehen (sofern du eingeloggt bist).

Hier ist der Link zur Rezeptrechner App für Android & IOS: https://www.rezeptrechner.de/mobile-app/

app diabetes kohlenhydrate zählen

Rezeptrechner App

Rezeptrechner PRO – Nährwerttabelle Erstellen

Rezeptrechner PRO – Nährwerttabelle Erstellen

Endlich ist es soweit. Per sofort sind nun endlich die neuen Funktionen des Rezeptrechners (www.rezeptrechner-online.de) verfügbar. Eines der größten updates ist, dass du nun vollständige Big 7 Nährwerte ermitteln kannst, die man benötigt um eine Nährwerttabelle erstellen zu können. In diesem Artikel erkläre ich dir, welche neuen Funktionen es gibt und was du damit anstellen kannst:

Big 7 Nährwerte für Nährwerttabelle Berechnen

Die Big 7 Nährwerte sind die typischen Nährwerte, die auf der Nährwerttabelle auf allen verpackten Lebensmittel abgedruckt werden müssen. Die Nährwerttabelle verlangt dabei die Auszeichnung der folgenden Nährwerte:

  • Kohlenhydrate
  • Eiweiß
  • Fett
  • Zucker
  • Salz
  • ges. Fettsäuren
  • Kcal/ KJ

Mit Hilfe vom Rezeptrechner PRO kannst du nun deine vollständige Nährwerttabelle Berechnen. Du kannst alle Big 7 Nährwerte Berechnen, sowohl je 100g als auch je Portion. Dies hilft dir dabei deine Nährwerttabelle online zu erstellen. Du speicherst deine Rezepte in der Rezeptrechner Datenbank (die Rezepte sind nur für deinen Account sichtbar) und erhältst eine Übersicht der Big 7 Nährwerte deiner Rezepte je 100g, je Portion und je Rezept.

Nährwerttabelle zum Ausdrucken

Seit Anfang Feb 2020 sind die neuen Rezeptrechner PRO Funktionen live, zu denen auch das Berechnen der Nährwerttabelle gehört. Im nächsten Schritt arbeiten wir nun daran auch eine Funktion zu erstellen, durch die es dem Nutzer ermöglicht wird die Nährwerttabelle zum Ausdrucken direkt online zu erstellen. Damit kann der Nutzer für die erstellen Rezepte dann direkt online eine Nährwerttabelle zum Ausdrucken als PDF erstellen und dies nutzen um deine Nährwerttabelle auszudrucken.
Hier findest du ein Video als Benutzeranleitung: Nährwerttabelle Erstellen

Eigene Lebensmittel Hinterlegen

Zudem kann man nun auch eigene Lebensmittel mit eigener Nährwerttabelle im Rezeptrechner hinterlegen. Diese Lebensmittel sind nur im eigenen Rezeptrechner Account sichtbar und können sowohl in der Online Webversion des Rezeptrechners als auch in der Rezeptrechner APP genutzt werden.

Hier findest du ein Video als Benutzeranleitung: Eigene Lebensmittel Hinterlegen

Rezepte in Lebensmittel umwandeln

Eine weitere neue Funktion ist, dass man nun auch Rezepte in Lebensmittel umwandeln kann. Das ist insbesondere praktisch, wenn man viele eigens hergestellte Saucen und Dressings verwendet. Man erstellt einmalig das Rezept und wandelt dies im Anschluss in eine eigene Zutat um, die im eigenen Rezeptrechner Account hinterlegt wird. Im Anschluss kann man die Zutat dann jederzeit für neue Rezepte in angepassten Mengen verwenden.

Hier findest du ein Video als Benutzeranleitung: Rezepte in Lebensmittel umwandeln

Wie erhalte ich den Rezeptrechner PRO Zugang?

Um deinen Rezeptrechner PRO Zugang zu erhalten, erstellt du einfach einen kostenlosen Account auf www.rezeptrechner-online.de.
Das upgrade zum Rezeptrechner PRO erhältst du für 119,99 € pro Jahr. Mit dem Rezeptrechner PRO Account kannst du dann bis zu 100 Rezepte und bis zu 100 eigene Lebensmittel im Account hinterlegen. Sofern du mehr Rezepte bzw. mehr Zutaten im eigenen Account hinterlegen möchtest, kontaktier mich hier: [email protected]
Mit dem Zugang profitierst du dann natürlich auch von allen zukünftigen updates wie z.B. der Funktion zum Nährwerttabelle erstellen bzw. zum Nährwerttabelle Ausdrucken als PDF.

Nährwerttabelle Erstellen

Nährwerttabelle erstellen mit dem Rezeptrechner Pro

Du hast 2 Möglichkeiten den Zugang zum Rezeptrechner PRO zu bezahlen:

a) Bezahlung via Paypal
Du kannst das upgrade zum Rezeptrechner PRO in deinem Rezeptrechner Profil vornehmen, in dem du einfach auf den Button „Hol dir Rezeptrechner PRO“ klickst. Die Bezahlung erfolgt dann nach Eingabe deiner Rechnungsadresse via Paypal.

b) Bezahlung via Banküberweisung
Für den Fall, dass du kein Paypal Konto hast, kannst du die Bezahlung auch manuell via Banküberweisung vornehmen. Kontaktier mich dazu einfach ebenfalls hier: [email protected]

Nutri Score Berechnung

Zukünftig ist auch eine Funktion zur Nutri Score Berechnung im Rezeptrechner PRO Account geplant. Grundsätzlich sind alle Nährwerte bereits heute im Rezeptrechner hinterlegt, sodass die manuelle Erstellung des Nutri Scores schon heute möglich wäre. Natürlich ist das zeitaufwendig. Deswegen plane ich auch eine Funktion zur Nutri Score Berechnung online direkt im Rezeptrechner zu entwickeln. Wenn du mehr dazu erfahren möchtest oder wissen möchtest, ab wann diese Funktion verfügbar ist, kontaktier mich hier: [email protected]

Nutri Score Berechnung

Nutri Score Berechnung

Nährwertkennzeichnung

Lange wurde darüber diskutiert, wie man die Nährwertangaben auf Lebensmitteln dem Verbraucher noch verständlicher machen kann. In verschiedenen Ländern gibt es hierzu ganz unterschiedliche Systeme und Nährwertampeln.
Seit Dezember 2016 ist über die Lebensmittelinformationsverordnung (LMI) EU-weit geregelt, dass vorverpackte Lebensmittel durch eine Nährwerttabelle mit Angabe der Big 7 Nährwerte gekennzeichnet werden müssen.

Big 7 Nährwerte

  • Brennwert/ Kaloriengehalt (kcal)
  • Kohlenhydrate
  • Eiweiß
  • Zucker
  • Fett
  • gesättigte Fettsäuren
  • Salz

Die Nährwerte müssen dabei je 100g bzw. je 100ml angegeben werden. Allerdings ist diese Nährwerttabelle für viele Verbraucher nicht sonderlich verständlich. Es handelt sich um jede Menge Zahlen und die Nährwerttabelle gibt kaum Information bzgl. der Interpretation dieser Nährwerte. Die Nährwertkennzeichnung laut LMIV ist somit ein erster Schritt, aber die Verbraucher fordern mehr.

Der Nutri Score

Nun gibt es einen ersten kleinen Durchbruch. Ende September 2019 hat nun Bundesernährungsministerin Julia Klöckner das Konzept des Nutri Scores vorgestellt. Beim Nutri Score handelt es sich um ein Konzept zur Einführung einer Lebensmittelampel, die die Interpretation der Nährwertangaben für den Verbraucher vereinfachen soll. Es ist eine Art Lebensmittel Kennzeichnungssystem, welches von unabhängigen Wissenschaftlern entwickelt worden ist. In Frankreich, Belgien und Spanien ist das Label bereits heute auf freiwilliger Basis eingeführt worden.

Wie funktioniert der Nutri Score?

Beim Nutri Score wird ein Produkt in Summe bewertet, in dem ein Gesamt Punktewert zwischen -15 (sehr günstig) und +40 (sehr ungünstig) vergeben wird. Man berechnet dabei je nach Gehalt des jeweiligen Nährwertes Plus- bzw. Minuspunkte einem Produkt zu. Am Ende werden die Punkte zu einem Gesamtpunktewert zusammengerechnet und in eine Skala von A bis E einsortiert.

Plus Punkte sind schlecht

Ungünstig (also viele Plus + Punkte) erhält ein Lebensmittel, wenn es einen hohen Gehalt an Zucker, Salz (Natrium), gesättigten Fettsäuren oder Energie hat.

Minus Punkte sind gut

Besonders günstig (also viele Minus – Punkte) erhält ein Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Obst, Nüssen, Eiweiß, Gemüse oder Ballaststoffen.

Die Pluspunkte aus der linken Kategorie (ungünstig) werden mit den Minuspunkten der rechten Kategorie (günstig) aufsummiert und es ergibt sich eine Gesamtpunktzahl. Diese Gesamtpunktzahl wird dann in eine der 5 Kategorien einsortiert.

Nutri Score Skala

Je negativer die Gesamtpunktzahl desto besser ist das Lebensmittel.

Quelle: https://www.foodwatch.org/fileadmin/Themen/Ampelkennzeichnung/Bilder/Danone_Der_Nutri_Score.pdf

Der große Unterschied beim Nutri Score im Vergleich zu anderen Lebensmittel Ampeln ist, dass alles auf 100g Basis berechnet wird. Somit ist der Vergleich verschiedener Lebensmittel deutlich einfacher. Bei herkömmlichen Lebensmittelampeln wird immer auf eine Portion geschaut. Dies wiederum kann für den Verbraucher nach wie vor verwirrend sein, da eine Portion von verschiedenen Lebensmitteln nicht immer vergleichbar groß ausfallen muss.

Nutri Score Punktevergabe

Im unteren Bild ist zu erkennen, für welche Nährwerte Punkte vergeben werden. Je mehr Minuspunkte und je weniger Pluspunkte man sammelt, desto günstiger sind die Nährwerte eines Lebensmittels.

Folgendermaßen sind die Werte zu interpretieren:

Energie: Je weniger KJ je 100g, desto besser.
Zucker: Je weniger Zucker je 100g, desto besser.
ges. Fettsäuren: Je geringer der Anteil der gesättigten Fettsäuren am Gesamt-Fettanteil, desto besser.
Salz: Je geringer der Salzanteil, desto besser.

Früchte, Gemüse: Je höher der %-Anteil an Früchten und Gemüse, desto besser.
Ballaststoffe: Je höher der Anteil an Ballaststoffen, desto besser.
Eiweiß Je mehr Eiweiß je 100g, desto besser.

Am Ende werden die Plus- und Minuspunkte aufsummiert und es ergibt sich eine Gesamtpunktezahl, die dann wiederum genutzt werden kann um sie in eine der 5 Kategorien A-E einzusortieren.

Achtung: Die Tabelle oben zeigt die Einteilung für feste Lebensmittel. Die Einteilung der Punkte für Getränke weicht etwas ab.

Nutri Score Berechnen mit dem Rezeptrechner

Mit dem Rezeptrechner ermögliche ich dir die Nährwerte für deine individuellen Rezepte schnell und einfach zu ermitteln. Heute kannst du bereits 4 der 7 Nährwerte berechnen. In wenigen Wochen (ca. Ende Dezember 2019) schalte ich neue Funktionen live, sodass du dann auch die Big 7 Nährwerte (inklusive Zucker, ges. Fettsäuren und Salz) ermitteln kannst.

Probier den Rezeptrechner direkt mal aus und teste, welche Funktionen bereits heute zur Verfügung stehen.

Darüberhinaus werde ich in 2020 auch an einer Funktion arbeiten um die automatische Berechnung des Nutri Scores zu ermöglichen. Sofern du dich dafür interessiert und erfahren möchtest, wenn diese Funktion live gestellt wird, melde dich am besten auf dem folgenden Newsletter an:

Ballaststoff Rechner

Ballaststoff Rechner

Die Funktion von Ballaststoffen

Ballaststoffe sind ein absolut wichtiger Bestandteil der Ernährung:

Ballaststoffe gehören zu den Kohlenhydraten obwohl Ballaststoffe im Vergleich zu den anderen Kohlenhydraten (Glucose, Fructose, etc) nicht zur Energiebereitstellung im Körper beitragen. Ballaststoffe sind unverdaulich. Dennoch erfüllen sie im Körper einige wichtige Funktionen:

  • Ballaststoffe regen die Verdauung an: Gelangen die Ballaststoffe in den Dickdarm, so nehmen sie dort Wasser auf und vergrößern somit den Speisebrei im Darm. Dies führt zu einem verstärkten Reiz auf die Darmwände, wodurch die Darmtätigkeit und damit die Verdauung angeregt wird. Dies ist sehr wichtig, denn je länger der Speisebrei im Darm verbleibt, desto mehr Wasser wird im entzogen und desto fester wird Brei und kann dann nicht mehr so gut ausgeschieden werden.
  • Ballaststoffe binden Giftstoffe und unterstützen die Ausscheidung dieser Giftstoffe
  • Ballaststoffe machen lange satt und unterstützen beim Abnehmen und/ oder der Gewichtskontolle
  • Ballaststoffe regulieren Blutzuckerwerte (und damit auch den Insulinspiegel)
  • tragen zu einer gesunden Darmflora bei (Ballaststoffe sind Nährboden für viele gesunde Darmbakterien)

 

Wie viele Ballaststoffe am Tag solltest du zu dir nehmen?

Für eine gesunde Verdauung ist es wichtig, dass man ausreichend Ballaststoffe pro Tag zu sich nimmt.

Pro Tag sollten ca 30-40g Ballaststoffe mit der Nahrung aufgenommen werden.

Die Frage, die sich hier natürlich direkt anschließt, ist, wie viel Ballaststoffe man mit der Nahrung eigentlich pro Tag so zu sich nimmt.

Ballaststoff Rechner – Rezeptrechner

Leider sieht die Nährwerttabelle keine Angabe von Ballaststoffen vor. Verpackte Lebensmittel müssen bis heute laut LMIV nur die Big 7 Nährwerte aber nicht die Big 8 Nährwerte inklusive Ballaststoffe ausreisen. Das macht es nochmal schwierig zu Berechnen wie viel Ballaststoffe pro Tag man so zu sich nimmt.

Alternativ bieten einige Nährwertrechner wie der Rezeptrechner aber auch eine Funktion um die Ballaststoffe zu berechnen für eigene Rezepte bzw. eigene Mahlzeiten.

Du kannst den Rezeptrechner kostenlos ausprobieren.

Um die Ballaststoffe mit dem Rezeptrechner zu berechnen benötigst du allerdings den Rezeptrechner PRO Zugang. Damit kannst du für bis zu 100 Rezepte die Nährwerte und Ballaststoffe Berechnen.

Zudem kannst du mit dem Rezeptrechner PRO Zugang auch bis zu 100g Zutaten mit eigenen Werten im eigenen Account hinterlegen.

Ballaststoff Rechner App

Den Rezeptrechner gibt es auch als App. Aktuell kann man in der Rezeptrechner App noch keine Ballaststoffe berechnen. Ich arbeite aber auch hier an einer Weiterentwicklung. Wenn du erfahren möchtest, ab wann man Ballaststoffe auch in der Rezeptrechner App berechnen kann, schreibe mir an [email protected]

Bereits heute kannst du mit der Rezeptrechner App die typischen Nährwerte Berechnen:

Hier geht’s zur Rezeptrechner App für IOS und Android.

Ballaststoffe in Lebensmitteln

Du fragst dich, wie viel g Ballaststoffe die Lebensmittel enthalten, die du täglich zu dir nimmst?

Ballaststoffe finden sich vor allem in Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten & Nüssen, sowie Getreideprodukten.

WICHTIG: VIEL TRINKEN

Da Ballaststoffe im Darm Wasser entziehen, ist es wichtig, viel zu trinken. Pro Tag sollten mindestens 2 Liter Flüssigkeit (Wasser/,Früchte- oder Kräutertee) getrunken werden.

Im Folgenden findet ihr eine Liste mit vielen gängigen Lebensmitteln mit einem Ballaststoffanteil je 100g von mindestens 3g:

Ballaststoffe Berechnen Lebensmittel

Ballaststoffe in Lebensmitteln

Nährwertrechner für eigene Rezepte

Der Rezeptrechner ist der ideale Nährwertrechner um die Nährwerte deiner individuellen Rezepte und Mahlzeiten zu berechnen.

Zu viel Fett macht krank und dick. Auch zu viele Kohlenhydrate sind gesundheitsschädlich. Und ein Übermaß an Eiweiß kann sich nachteilig auf die Nierenfunktion auswirken. Allerdings geht es ohne die Aufnahme von Fett, Kohlenhydraten, Eiweiß und Co. auch nicht. Das hätte fatale gesundheitliche Konsequenzen. Es kommt also auf die richtige Dosis an. Genau deshalb ist unser Nährwertrechner, der Rezeptrechner als Nährwertrechner App oder der Rezeptrechner Online so wichtig.

Nährwerte Berechnen

Nährwerte für eigene Rezepte Berechnen

Kennst du schon den Rezeptrechner?

Berechne damit die Nährwerte deiner eigenen Rezepte schnell und einfach
je 100g oder je Portion (inklusive Ballaststoffe).

Die Webversion ist GRATIS. Darüber hinaus gibt’s auch eine Rezeptrechner App für IOS und Android.

Nährwerttabelle für verpackte Lebensmittel Ermitteln?

Bist du eine kleine Manufaktur, ein Restaurantbetreiber oder planst du verpackte Lebensmittel online zu vertreiben?

Dann benötigst du laut LMIV (Lebensmittelinformationsverordnung) ein Etikett mit einer Nährwerttabelle und den Angaben zu Kcal, Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett, gesättigte Fettsäuren, Zucker und Salz. Kein Problem. Mit dem Rezeptrechner kannst du die Haupt Nährwerte Berechnen (Kcal, Eiweiß, Kohlenhydrate, Fett). Sofern du alle Big 7 Nährwerte benötigst, lass es mich wissen und schreib mir eine Nachricht an [email protected]

Eiweiß hat wesentliche Funktionen in unserem Körper. Proteine sind Hauptbestandteil einer jeden Zelle im Körper. Sogar unsere Muskulatur sowie die Organe bestehen aus Eiweißen. Wissenswert ist hierbei ebenfalls, dass zahlreiche Körperfunktionen mit Hilfe von Enzymen reguliert werden. Auch diese bestehen aus Proteinen.

Fett besteht aus unterschiedlichen Fettsäuren sowie aus dem Alkohol Glycerin. Sicherlich ist Fett ein wertvoller Energielieferant. Darüber hinaus ist er als Träger wertvoller fettlöslicher Vitamine bekannt. Nicht zuletzt wird der Körper dadurch mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren, wie zum Beispiel Omega 3 und Omega 6 versorgt. Fett ist obendrein als elementarer Bestandteil von Zellmembranen und an der Hormonproduktion sowie an der Herstellung körpereigener Substanzen beteiligt. Nicht zuletzt ist Fett sogar als „Wärmemantel“ sowie als Verletzungsschutz für den Körper von zentraler Bedeutung.

Kohlenhydrate sind klassische Energielieferanten und müssen dem Körper regelmäßig zugeführt werden. Denn der Mensch verbraucht buchstäblich laufend Energie. Man gliedert Kohlenhydrate in langkettige, kurzkettige und schnelle KHs, wobei sie alle letztlich in Glucose umgewandelt werden. Glucose ist übrigens die alleinige Energiequelle für das menschliche Gehirn, für Muskeln, Zellen und Organe. Während kurzkettige Kohlenhydrate schneller zur Verfügung stehen, dauert es bei langkettigen etwas länger. Ein rascher Anstieg des Blutzuckerspiegels führt allerdings zu einer gesteigerten Insulinausschüttung. Dadurch wird der Blutzuckerspiegel wieder gesenkt, sodass kurzzeitig ein Level erreicht wird, das unter dem Normzustand liegt. Die Konsequenz: Heißhungerattacken.

Für Diabetiker ist das Kohlenhydrate Zählen besonders relevant

Diabetiker können ihren täglichen Ernährungsplan nicht „einfach so“ gestalten. Sie müssen besondere Aspekte berücksichtigen, um keine zusätzlichen gesundheitlichen Beschwerden zu erleiden. Generell ist Diabetes Typ 2 charakteristisch dafür, dass Sie es mitunter nicht einmal merken, dass etwas in Ihrem Körper nicht stimmt: Sie fühlen sich eigentlich gut. Aber ein Blutzuckertest zeigt das Gegenteil auf. Dann heißt es, die Ernährung umzustellen, regelmäßig den Blutzucker messen und sich regelmäßig bewegen, wenn möglich.

Mehr Komfort im Alltag mit der Nährwertrechner App

Je besser man sich mit der Zuckerkrankheit auskennt, desto normaler wird das Leben sein. So gibt es heute äußerst wirksame Medikamente, und man hat außerdem die Möglichkeit, sich nach einfachen Ernährungsplänen zu richten, die einem das Leben buchstäblich erleichtern. Umständliches Kalorienzählen oder zeitraubendes Abwiegen von Lebensmitteln ist, dank unserer Nährwertrechner App (https://www.rezeptrechner.de/mobile-app/), nur in der ersten Zeit erforderlich. Warum? Weil Du auf diese Weise ein gutes Gefühl dafür bekommst, was in welchen Lebensmitteln enthalten sind und warum einige gut und andere hingegen schlecht für Sie sind.

Nährwertrechner App – Brot-/ Kohlenhydrateeinheiten zählen

Mit Hilfe von Brot- oder Kohlehydrateinheiten – BEs bzw. KEs – soll der Anteil der Kohlenhydrate in einem Lebensmittel ermittelt werden. Auf diese Weise lässt sich erkennen, wann und wie viel Insulin gegebenenfalls gespritzt werden muss. Dabei steht eine Broteinheit für 12 Gramm Kohlenhydrate. Mit Hilfe unserer Nährwertrechner App für eigene Rezepte ist es ein Leichtes, den Alltag so zu gestalten, da du bei der Planung und Zubereitung deiner Speisen nicht mehr „stundenlang“ in der Küche verbringen musst. Die Nährwertrechner App für eigene Rezepte zeigt dir sogar, wie viele Lebensmittel „erlaubt“ sind oder in welchem Bereich der Kohlenhydratanteil gegebenenfalls ausgetauscht oder gar gestrichen werden muss.

Nährwertrechner für eigene Rezepte

Im Internet finden Sie eine Vielzahl an Lebensmittellisten, die dir zur besseren Orientierung dienen. Wenn es darum geht, deine tägliche Ernährung und die erforderliche Insulintherapierung optimal aufeinander abzustimmen. Dadurch kannst du eine Über- oder Unterzuckerung verhindern. Noch einfacher wird das Ganze jedoch, wenn die Rezepte bereits im Vorwege über einen Nährwertrechner wie unseren Rezeptrechner berechnet worden sind, so erfolgt es mittlerweile z.B. für diverse Rezepte auf ChooseYourLevel. Dort kannst du Rezepte nicht nur nachkochen, sondern auch direkt im Rezeptrechner öffnen und die Zutaten bzw. Portionsgrößen ändern und somit die Zusammensetzung deiner Nahrungsmittel bzw. deine BE und KE direkt neu berechnen.

Jetzt Nährwertrechner kostenlos Testen

Warum lange rechnen, wenn du doch unseren Nährwertrechner Rezeptrechner kostenlos https://www.rezeptrechner-online.de nutzen kannst?

nährwertrechner eigene rezepte

Nährwertrechner kostenlos

 

Jeden Tag müssen Sie Ihrem Körper Energie zuführen. Wie viel oder wie wenig – das hängt unter anderem von Ihrem Grund- und Leistungsumsatz zusammen. Auch Ihr Alter, das Geschlecht, die Körpergröße und Ihr Gewicht sind in dem Zusammenhang von Relevanz. Normalerweise decken Sie Ihren Energiebedarf durch den Verzehr von Kohlenhydraten ab. Wie hoch der entsprechende Anteil ist, erfahren Diabetes-Patienten entweder vom Arzt ihres Vertrauens oder von ihrem Ernährungsberater. Wie praktisch ist es doch dann, auf unseren Nährwertrechner online zurückgreifen zu können und die Energiezufuhr mit nur wenigen Klicks zu regeln.

 

Wie viel Ballaststoffe pro Tag?

Wie viel Ballaststoffe pro Tag?

In einer Welt, in welcher nur noch von Proteinen, Gluten, Zucker und Antioxidantien geredet wird, werden oft die notwendigen Ballaststoffe vergessen. Dabei sind Ballaststoffe elementar für eine gesunde Ernährung und dürfen nicht unterschätzt werden. Eine intakte Verdauung ist in erster Linie auch immer einem ausreichnden Maß an Ballaststoffen zu verdanken. Doch wie viel Gramm Ballaststoffe pro Tag sollten es eigentlich sein?

Ballaststoffe für eine gesunde Verdauung

Unter Ballaststoffen versteht man unverdauliche Nahrungsbestandteile, welche sich vor allem in Getreide, aber auch in zahlreichen Obst- und Gemüsesorten wiederfinden. Dadurch, dass sie nicht verdaut werden und somit weder Energie noch Vitamine liefern, möge manch einer meinen, dass der Tagesbedarf für Ballaststoffe unwichtig erscheine- dem ist aber nicht so.

Die Stoffe, welche die Pflanzenzellen schützen, unterstützen einen gesunden Magen-Darm-Trakt und wirken verdauungsfördernd. Daher kann man davon ausgehen, dass eine ballaststoffreiche Ernährung sich positiv auf das Wohlbefinden und die Gesundheit auswirkt. Denn kommen sie im Dickdarm an, saugen sie Wasser auf, wodurch wiederum die Darmfüllung vergrößert wird. Das wiederum bedeutet, dass sich das Gewicht des Stuhls erhöht, dieser weicher wird und schlussendlich vereinfacht abgeführt werden kann. Konkret beugen Ballaststoffe einer unangenehmen Darmentleerung und Verdauungsschwierigkeiten vor, was sie zum Urheber für einen funktionieren Magen-Darm-Trakt macht.

Ballaststoffe zur Vorbeugung schwerer Krankheiten

Neben ihre positiven Wirkung auf die Verdauung, helfen Ballaststoffe bei der Vorbeugung zahlreicher schwerer Krankheiten. Eine ballaststoffreiche Ernährung reduziert das Risiko auf Darmkrebs und Diabetes. Dabei bewirken sie unter anderem, dass Kohlenhydrate, also Zucker, langsamer in das Blut übergehen. Infolgedessen wird einem hohen Blutzuckerspiegel nach dem Essen entgegenwirkt. Auch Übergewicht, welches die Ursache zahlreicher Krankheiten ist, kann durch eine ballaststoffreiche Ernährung eingedämmt werden. Möglich ist dies durch das längere Sättigungsgefühl, welches aufgrund der wertvollen Nährstoffe herbeigeführt wird. All dies sind gute Gründe dafür den jeweiligen Tagesbedarf zu ermitteln und zu erreichen.

Wie viele Ballaststoffe pro Tag?

Grundsätzlich wird gesunden Menschen ein Tagesbedarf an Ballaststoffen von 30 Gramm empfohlen.

Sollten mehr als diese eingenommen werden, muss aber keinesfalls mit Nebenwirkungen gerechnet werden. 40 Gramm Ballaststoffe sollen noch fördernder sein. Manch Ernährungswissenschaftler möge gar 50 Gramm am Tag raten, während in der Steinzeit sicherlich weitaus mehr eingenommen wurden. Vor allem Personen, welche unter Diabetes leiden, sollten die täglich eingenommene Menge an Ballaststoffen erhöhen und somit von der wohltuenden Wirkung profitieren.

Leider ist es eine Tatsache, dass ein Großteil der Menschen viel zu wenig Ballaststoffe zu sich nimmt, was wiederum auf eine weitverbreitete ungesunde Ernährungsweise zurückzuführen ist. Der deutsche Durchschnittsbürger kommt nur auf 18 Gramm am Tag und liegt somit weit unter dem Tagesbedarf. Dabei gibt es Studien, die beweisen, dass sieben Gramm zusätzliche Ballaststoffe am Tag auch das Risiko eines Schlaganfalls um 7% reduzieren können. Trotz der regelrechten Epidemie an Ballaststoffmangel, ist dieser nicht offiziell anerkannt. Dabei kann er zu Verdauungsschwierigkeiten und Fettstoffwechselstörungen führen. Das Problem beim geringen Verzehr von Ballaststoffen ist jedoch dasselbe wie bei anderen Ernährungsmängeln auch- ein falsches Ernährungsbewusstsein in der Bevölkerung.

Makros Berechnen

Nährwerte für eigene Rezepte Berechnen

Kennst du schon den Rezeptrechner?

Berechne damit die Nährwerte deiner eigenen Rezepte schnell und einfach
je 100g oder je Portion (inklusive Ballaststoffe).

Die Webversion ist GRATIS. Darüber hinaus gibt’s auch eine Rezeptrechner App für IOS und Android.

Wie erreicht man den Tagesbedarf an Ballaststoffen?

Es ist grundsätzlich nicht schwer, die empfohlene Menge Ballaststoffe pro Tag zu erreichen. Ballaststoffe sind ein fixer Bestandteil zahlreicher Nahrungsmittel und sitzen in der Zellwand diverser Gemüse-, Obst- und Getreidesorten. Der Schlüssel ist hierbei- ähnlich wie bei allen Ernährungsthemen- eine gesunde Ernährung und gegebenenfalls eine Umstellung. Ballaststoffe sind ein wesentlicher Bestandteil einer bewussten Diät, unterstützen körperlicher Prozesse und beugen schweren Krankheiten vor. Dennoch sind sie nur ein Ausschnitt einer ausgewogene Ernährung und sollten stets mit dem empfohlenen Verzehr anderer Nährwerte einhergehen.

Denn wer sich gesundheitsbewusst ernährt, erreicht in der Regel auch seinen Tagesbedarf an Ballaststoffen. Am häufigsten findet man Ballaststoffe in Getreide bzw. Getreideprodukten, bei welchen stets auf die Vollkornversion zurückgegriffen werden sollte. Diese sättigt nicht nur länger, sondern besitzt auch weit mehr Ballaststoffe als Produkte aus Weißmehl. Andere Lebensmittel, mit welchen man seinen Tagesbedarf an Ballaststoffen decken kann, sind Hülsenfrüchte, wie Linsen, Erbsen oder Bohnen. Dabei lässt sich feststellen, dass sich die wichtigen Bestandteile in natürlichen Lebensmitteln befinden, wodurch die Einnahme eigentlich umso einfacher macht. Wenn in Betracht gezogen wird, dass auch Samen, Obst, Gemüse und eben Getreidesorten wie Bulgur, zu den besten Ballaststofflieferanten gehören, könnte man daraus schließen, dass in der Steinzeit stets der Tagesbedarf erreicht wurde. Umso erschreckender ist es, dass dies heutzutage, trotz zahlreicher Ernährungsquellen, nicht der Fall ist.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem ONLINE KURS

TINA’S Fit Kit

Ballaststoffe zählen?

Um die empfohlene Menge Ballaststoffe pro Tag zu erreichen, muss man nicht unbedingt Ballaststoffe zählen. Bei einer ungesunden Ernährungsweise hilft das Überwachen und Dokumentieren der aufgenommenen Menge an Ballaststoffen zu Beginn aber ggf. schon. Mit Hilfe unserer neuen Rezeptrechner Version ermöglichen wir dir nun die Ballaststoffe für deine individuellen Rezepte zu berechnen und somit ein besseres Gefühl dafür zu erhalten, wie viel Ballaststoffe du eigentlich tagtäglich zu dir nimmst. Neben dem online Nährwerterechner wirst du auch demnächst in unserer Rezeptrechner App die Ballaststoffe deiner Rezepte berechnen können. Dies hilft dir noch viel einfach deine tägliche Aufnahme an Ballaststoffen zu überwachen.

Ballaststoffe Nahrungsergänzungsmittel?

Mit einer ausgewogenen Ernährung werden auch genügend Ballaststoffe eingenommen. Daher solltest du versuchen Getreideprodukte stets durch die Vollkornversion zu ersetzen, viel Gemüse und Obst zu essen und auf gesunde Snacks, wie Nüsse und Samen, zurückzugreifen. Sofern du einige Mahlzeiten oder auch nur dein Frühstück und einen Nachtisch mit ballaststoffreichen Lebensmitteln ersetzt, kann die empfohlene Menge schon eingenommen werden. Rote Grütze ist nur eine der vielen Dinge, welche man mit Genuss und gutem Gewissen verzehren kann.

Tabletten und diverse Pulver mit einem hohen Anteil an Ballaststoffen sind nicht zu empfohlen, da sich eine gesunde Ernährungsweise stets rentiert. Darüber hinaus bestehen solche Pulver aus hohen Mengen an ballaststoffreichen Nahrungsmitteln, welche du günstiger und in einer leckeren Form zu dir nehmen kannst. Bereits vier Schreiben Vollkornbrot zum Frühstück und 200 Gramm Äpfel können den Tagesbedarf an Ballaststoffen decken, da scheinen Nahrungsergänzungsmittel keine gute Wahl.