Referenzmenge berechnen

Referenzmenge berechnen

Erfahre hier, wie du Nährwerte berechnen kannst und Nährwerttabellen gemäß LMIV mit freiwilliger Angabe der Referenzmenge erstellen kannst.

Referenzmenge berechnen

Referenzmenge berechnen

Mit dem Lebensmitteletiketten Generator vom Rezeptrechner kannst du nun auch die tägliche Referenzmenge für einen Erwachsenen auf der Nährwerttabelle angeben. Die Referenzmenge bezieht sich dabei immer auf 2000 kcal Energieverbrauch pro Tag. 

Mit dem Rezeptrechner PRO kannst du die vollständige Nährwertberechnung für deine Rezepte & Lebensmittel durchführen und im Anschluss direkt eine Nährwerttabelle zum Ausdrucken als PDF, PNG oder JPG erstellen. 

Was genau besagt die LMIV (Lebensmittelinformationsverordnung)?

Die Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) ist seit dem 13. Dezember 2014 in der ganzen Europäischen Union in Kraft. Früher machten die meisten Lebensmittelhersteller Angaben zu Nährwerten und Allergenen auf ihren Verpackungen, doch war dies freiwillig. Nun ist das Kennzeichnen von Lebensmitteln Pflicht, wobei dies für große ebenso wie für kleine Hersteller gilt. Während die Lebensmittel Nährwertangaben je 100g verpflichtend sind, ist die Angabe der tägliche Referenzmenge dabei freiwillig.

Gemäß der LMIV müssen auf jeder Lebensmittelverpackung Angaben zu den sogenannten „Big 7“ gemacht werden. Als „Big 7“ werden folgende Nährwerte bezeichnet:

Brennwert (in Kilojoule und Kilokalorien)
– Fett
-Gesättigte Fettsäuren
-Kohlenhydrate
-Zucker
– Eiweiß
– Salz

Die Angaben müssen je pro 100 g gemacht werden. Mehr dazu erfährst du auch im Artikel über die Nährwertkennzeichnung. Dabei muss die Reihenfolge genau eingehalten werden, die Angaben sind in tabellarischer Form zu machen. Darüber hinaus müssen Hersteller auch Informationen zu den im Produkt enthaltenen Allergenen liefern (siehe auch Allergenkennzeichnung). Einige Hersteller geben sogar die Menge an Ballaststoffen oder ungesättigten Fettsäuren an. Vitamine und Mineralstoffe dürfen nur dann erwähnt werden, wenn sie in signifikanten Mengen vorkommen. Wichtig ist, dass die verpflichtenden Angaben nicht durch Werbeaussagen oder freiwillige Angaben in den Hintergrund gedrängt werden. Du kannst auch Angaben pro Portion machen, wobei diese Angaben separat dastehen sollten.

Es gibt jedoch auch Ausnahmen: Gemäß LMIV müssen zu Tee, Gewürzen und alkoholischen Getränken keine Angaben gemacht werden. Auch wenn die Verpackungsgröße kleiner als 25 cm2 ist, darf auf Nährwertangaben verzichtet werden. Obwohl die Angaben in tabellarischer Form dargestellt werden müssen, dürfen sie als Fließtext dargestellt werden, wenn auf der Verpackung nicht genügend Platz vorhanden ist.

Nährwerttabelle Rechner

Big 7 Nährwerte Berechnen

Mit einem Rezeptrechner PRO Business Account kannst du alle Big 7 Nährwertangaben berechnen und mit Hilfe vom Lebensmitteletiketten Generator eine Nährwerttabelle zum Ausdrucken erstellen. Hol dir jetzt direkt den Rezeptrechner PRO Business Zugang.

Angabe Referenzmenge: Was genau ist die Referenzmenge?

Mit der Referenzmenge bezeichnet man eine empfohlene Menge an Kalorien, Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Nährstoffen, die ein Mensch täglich zu sich nehmen sollte (siehe auch Tagesbedarf berechnen). Derartige Empfehlungen basieren immer auf den durchschnittlichen Bedürfnissen eines Erwachsenen. Die eigentliche Referenzmenge variiert je nach Alter, Geschlecht und körperlicher Aktivität. Laut LMIV müssen Nährstoffe pro 100 g angegeben werden. Einige Hersteller berechnen den Prozentsatz der in 100 g des Produktes enthaltenen Nährstoffe in Bezug auf die allgemeinen Ernährungsempfehlungen. Wenn beispielsweise die optimale tägliche Proteinzufuhr für einen Erwachsenen bei 50 g liegt, decken 100 g Tofu 16 % des Tagesbedarfs an Eiweiß ab. Da eine Portion jedoch nicht immer 100 g entspricht, können Hersteller auch Angaben zu einer einzigen Portion machen.

Wie kann man die Referenzmenge berechnen?

Beim Berechnen der Referenzmenge solltest du dich an den durchschnittlichen Ernährungsempfehlungen zu Brennwert und Nährstoffen orientieren. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt folgende Tagesmengen für den durchschnittlichen Erwachsenen:

Energie: 8400 kJ / 2000 kcal
Fett: 70 g
Gesättigte Fettsäuren: 20 g
Kohlenhydrate: 260 g
Zucker: 90 g
Eiweiß: 50 g
Salz: 6 g

Nun kommen deine mathematischen Kenntnisse zum Zuge, mit denen du ganz einfach die Nährwerte pro Portion berechnen kannst. Es gibt keine Richtlinien für die Referenzmenge gemäß LMIV. Als Basis dienen dir die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Die tägliche Referenzmenge ist zudem individuell und keinesfalls bindend. Es handelt sich lediglich um die durchschnittliche empfohlene Tageszufuhr für einen Erwachsenen – unabhängig von Geschlecht, Alter oder körperlicher Aktivität.

Referenzmenge Nährwerte: Nutze den Lebensmitteletiketten-Generator als Referenzmenge-Rechner

Der Rezeptrechner online bietet Herstellern bereits seit einiger Zeit die Möglichkeit, LMIV-konforme Nährwerttabellen zu erstellen. Dies ist insofern praktisch, als das Erstellen einer Nährwerttabelle für Lebensmittelhersteller zwingend ist. Der Sinn der Nährwerttabelle liegt darin, Verbrauchern notwendige Informationen zu einem bestimmten Produkt zu liefern. Als Verbraucher entscheidet man anhand der Angaben, ob ein konkretes Produkt geeignet ist. Dies ist vor allem im Zusammenhang mit Allergenen wichtig, da solche Zutaten für bestimmte Personen ungeeignet sind.

Der Rezeptrechner erlaubt es dir, Grundrezepte und die entsprechenden Nährwertangaben zu speichern. Anschließend kannst du diese Grundrezepte um weitere Zutaten erweitern. Somit hast du eine Basis, auf die du jederzeit zurückgreifen kannst. Jetzt kommt beim Rezeptrechner eine weitere Funktion hinzu: Du kannst das praktische Online-Tool dazu nutzen, um vollständige Lebensmitteletiketten zu erstellen. Dazu gehören auch Angaben zur Referenzmenge. Du kannst die Etiketten mit der Referenzmenge gemäß LMIV selbst ausdrucken. Wenn du möchtest, kannst du die Etiketten auch drucken lassen, um dir Zeit und Mühe zu sparen.

Lebensmitteletiketten Angaben

Auf dem Etikett sollten neben der Nährwerttabelle und der Referenzmenge auch folgende Informationen stehen:

– Das Lebensmittel muss genau bezeichnet sein.
– Du musst die Nettofüllmenge angeben. Je nach Produkt wird diese in g oder ml angegeben. Darüber hinaus gibt es auch Lebensmittel, bei denen das Abtropfgewicht auf dem Etikett steht.
– Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt Auskunft darüber, bis wann ein Produkt genießbar ist.
– Auf dem Etikett sollten Name und Adresse des Herstellers klar zu sehen sein.
– Wichtig sind auch Ursprungsland oder Herkunftsort.

So gibt es zum Beispiel auch Vorschriften, welche Mindestschriftgröße deine Etiketten haben müssen.

Bedenke, dass die Nährwerttabelle und die Informationen zu enthaltenen Allergenen unbedingt aufgeführt werden müssen. Diese Angaben haben Vorrang gegenüber anderen Informationen. Dies gilt jedoch nicht für Lebensmittelkategorien, die eine Ausnahme darstellen.

Nutze den Rezeptrechner PRO, um die Nährwertdeklaration deiner Lebensmittel vorzunehmen und die tägliche Referenzmenge gemäß Lebensmittelinformationsverordnung zu berechnen.

Probiere den Rezeptrechner online jetzt kostenlos aus. Du kannst verschiedene Funktionen testen, die es dir erlauben, die tägliche Referenzmenge für Nährwerte anzugeben.

Nährwerttabelle Rechner

Big 7 Nährwerte Berechnen

Mit einem Rezeptrechner PRO Business Account kannst du alle Big 7 Nährwertangaben berechnen und mit Hilfe vom Lebensmitteletiketten Generator eine Nährwerttabelle zum Ausdrucken erstellen. Hol dir jetzt direkt den Rezeptrechner PRO Business Zugang.

LMIV – Lebensmittelinformationsverordnung

LMIV – Lebensmittelinformationsverordnung

Nährwertdeklaration LMIV konform erstellen

Welche Angaben zum Inhalt auf Lebensmittelverpackungen stehen müssen, ist seit dem 13. Dezember 2014 innerhalb der Europäischen Union gesetzlich geregelt. Als Lebensmittelhersteller ist man gemäß Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) verpflichtet, eine Nährwertdeklaration für Lebensmittel abzugeben. Hier erfährst du, wann die LMIV Nährwertdeklaration notwendig ist, wie die Nährwerttabelle aussehen muss und welche Nährwerte Pflichtangaben du benötigst.

 

LMIV Nährwertdeklaration

LMIV konforme Nährwertdeklaration 

Mit dem Rezeptrechner kannst du bereits heute LMIV konform alle Nährwerte berechnen und eine LMIV konforme Nährwerttabelle erstellen. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit auch vollständige Lebensmitteletiketten mit Nährwertkennzeichnung zu erstellen und als PDF, JPG oder PNG auszudrucken. Den Rezeptrechner kannst du direkt kostenlos ausprobieren. Für die Nährwertberechnung der Big 7, die für die LMIV notwendig sind, benötigst du allerdings einen Rezeptrechner PRO Zugang.

LMIV konforme Nährwerttabelle: Was heißt das?

Gemäß Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) müssen Lebensmittelhersteller auf verpackten Lebensmitteln Angaben zu den Nährwerten machen. Diese Regel ist seit Ende 2014 in Kraft und gilt für alle Mietgliedstaaten der Europäischen Union. Hersteller müssen den Brennwert sowie sechs Lebensmittel Nährwertangaben deklarieren. Häufig sagt man dazu auch die „Big 7 Nährwerte“.  Zu den Big7 Nährwerten gemäß LMIV gehören die Mengen an Fett, gesättigten Fettsäuren, Kohlenhydraten, Zucker, Eiweiß und Salz. Allerdings gibt es auch Ausnahmen: Nicht verpackte oder nur auf Wunsch des Kunden verpackte Lebensmittel sind zwar nicht von jeglicher LMIV Kennzeichnung, aber zumindest von der Pflicht zur Nährwertkennzeichnung ausgenommen.

Hier erfährst du, worauf du bei den LMIV Pflichtangaben zu achten hast und wie du mithilfe des Rezeptrechners eine LMIV-konforme Nährwerttabelle erstellen kannst.

Was genau besagt die LMIV (Lebensmittelinformationsverordnung)?

Ob groß oder klein – die 2014 in Kraft getretene Lebensmittelinformationsverordnung gilt für sämtliche Lebensmittelhersteller. Diese sind nunmehr verpflichtet, genaue Angaben zu ihren Produkten zu machen. Eine Ausnahme bilden Mineralwasser, Kräuter, Salz, Kaffee, Tee, alkoholische Getränken, lose Ware und Kleinstverpackungen (unter 25 cm2). Für Nahrungsergänzungsmittel gilt eine eigenständige Verordnung – die NemV. Ansonsten müssen alle Lebensmittelverpackungen Angaben zu den sogenannten „Big 7“ enthalten. Bei diesen handelt es sich um die folgenden LMIV Nährwerte:

– Brennwert (in Kilojoule und Kilokalorien)
– Fett
– Kohlenhydrate
– Zucker
– Eiweiß
– Gesättigte Fettsäuren
– Salz

Auf Wunsch des Herstellers können die LMIV Pflichtangaben durch weitere Angaben ergänzt werden. Sind Vitamine und Mineralstoffe in signifikanten Mengen vorhanden, können diese ebenfalls auf der Verpackung angegeben werden. Sämtliche Angaben beziehen sich auf 100 g bzw. 100 ml des jeweiligen Produktes. Darüber hinaus müssen Allergene klar hervorgehoben werden (siehe auch Kennzeichnung Allergene). Bereits vor dem Inkrafttreten der Nährwertdeklaration LMIV mussten Hersteller Angaben zu Allergenen machen. Mussten sie früher lediglich erwähnt werden, ist es aktuell gemäß LMIV erforderlich, sie optisch hervorzuheben. Die LMIV Nährwerttabelle
muss in mindestens 1,2 mm großer Schrift gedruckt werden, wobei sich diese Größe auf das kleine „x“ bezieht (siehe auch Schriftgröße Lebensmitteletiketten).

Bezeichnung einzelner Lebensmittel

Aus der Bezeichnung des Lebensmittels muss deutlich hervorgehen, worum es sich handelt. Zu bestimmten Lebensmitteln gibt es spezielle Vorgaben (beispielsweise Schokolade und Käse), bei anderen wiederum kommen Bezeichnungen aus dem Deutschen Lebensmittelbuch zum Einsatz. Auf jeden Fall muss für den Endverbraucher unmissverständlich klar sein, worum es sich bei einem bestimmten Produkt handelt.

LMIV Kennzeichnung: das Zutatenverzeichnis

Auf vorverpackten Lebensmitteln müssen sämtliche Zutaten angegeben werden. Dabei sind die einzelnen Zutaten absteigend nach Gewichtsanteil angegeben (siehe auch Zutatenliste erstellen). Lebensmittelzusatzstoffe und Aromen müssen ebenfalls erwähnt werden. Einen besonderen Stellenwert nimmt die Allergenkennzeichnung ein. 14 bekannte Allergene (darunter auch Soja und Nüsse) müssen unbedingt aufgeführt sein.

Pflichtangaben auf Lebensmitteletiketten

Welche Pflichtangaben für Nährwerte gibt es?

Laut LMIV müssen Nährwerte klar und deutlich auf der Verpackung vermerkt sein. Der Brennwert muss sowohl in Kilojoule als auch in Kilokalorien angegeben werden. Die LMIV Kennzeichnung sieht zudem vor, dass auf der Verpackung Angaben zu Fett, Eiweiß, Kohlenhydraten, gesättigten Fettsäuren, Salz und Zucker stehen. Hierbei handelt es sich um das Minimum, denn du kannst die LMIV Pflichtangaben erweitern – beispielsweise, indem du auch den Anteil an ungesättigten Fettsäuren angibst.

Wann bedarf es lediglich einer nur Lebensmittelkennzeichnung und wann ist eine vollständige Nährwertdeklaration erforderlich?

Bei loser Ware oder auf Kleinstverpackungen bedarf es keiner detaillierten Nährwertdeklaration. Solche Lebensmittel müssen nicht mit Angaben zu den „Big 7“ versehen werden. Eine LMIV Nährwerttabelle ist jedoch dann erforderlich, wenn ein bestimmtes Erzeugnis verpackt ist.

Nährwertdeklaration mit dem Rezeptrechner PRO

Nutze den Rezeptrechner Online, um die Nährwerte deiner Lebensmittel zu berechnen. Mit unserem praktischen Tool lassen sich in Sekundenschnelle LMIV Nährwerte berechnen, um den Anforderungen der Nährwertdeklaration LMIV nachzukommen. Du kannst deine eigenen Rezepte speichern und später darauf zurückgreifen. Besonders praktisch ist die Funktion, dank der du Grundrezepte speichern kannst, die sich anschließend nach Bedarf leicht ändern lassen. Stellt du beispielsweise Vollkornmüsli her, speicherst du ganz einfach das Grundrezept. Willst du nun weitere Müsli-Varianten verkaufen, gibst du ganz einfach weitere Zutaten dazu – zum Beispiel Beeren oder Banane. Somit lässt sich problemlos eine LMIV Nährwerttabelle für verschiedene Lebensmittel erstellen.

Probiere jetzt kostenlos den Rezeptrechner Online und beginne damit, deine Lebensmittel LMIV-konform zu kennzeichnen. Der Rezeptrechner ist eine bequeme Lösung, dank der sich im Handumdrehen Nährwerttabellen erzeugen lassen. Dabei musst du selbstverständlich die LMIV Pflichtangaben beachten und die einzelnen Zutaten so angeben, wie es die LMIV verlangt. Vergiss nicht, dass Angaben zu den „Big 7“ unbedingt auf der Verpackung stehen müssen. Du kannst den Rezeptrechner auch dazu nutzen, die Nährwerttabelle auszuweiten und weitere LMIV Nährwerte anzugeben. Denke daran, dass Vitamine und Mineralstoffe nur dann in der Nährwertdeklaration LMIV angegeben werden dürfen, falls ihr Anteil signifikant ist. Informiere dich im Vorfeld genau über die Anforderungen der LMIV Kennzeichnung. Die Tabellen mit den Nährwerten kannst du anschließend mit dem Rezeptrechner problemlos ausdrucken.

Nährwertangaben Lebensmittel Pflicht

Nährwertangaben Lebensmittel Pflicht

In Zeiten von Corona stellen aktuell immer mehr Firmen auf verpackte Lebensmittel und Take Away um. Catering Firmen beginnen Lunch Boxen anzubieten für Mitarbeiter, die momentan zu Hause geblieben sind und viele kleine Unternehmen verkaufen Take Aways an der Eingangstür. Dies führt dazu, dass mehr Lebensmittel und Gerichte verpackt werden. Doch heißt dies automatisch auch, dass verpackte Lebensmittel gemäß Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) ein vollständiges Lebensmittel Etikett inklusive Nährwertangaben Pflicht benötigen? In diesem Artikel erklären wir alles rund um die Nährwertangaben Pflicht: Was beim Erstellen vom Lebensmittel Etikett zu beachten ist und wie du deine Nährwertangaben berechnen kannst. Die Nährwertangaben kannst du übrigens gemäß Nährwertkennzeichnung gemäß LMIV auch mit einem Nährwert Rechner berechnen. Der Rezeptrechner Online ermöglicht dir mit einem PRO Zugang alle notwendigen Nährwerte für die Nährwertdeklaration einfach und unkompliziert zu berechnen. Damit kannst du schnell und einfach Rezepte mit Nährwertangaben berechnen, so wie ich das auch mit meinen Rezepten auf chooseyourlevel.de mache.

Nährwertangaben Berechnen

Nutze den Rezeptrechner Online um die Nährwerte für deine Mahlzeiten und Rezepte zu berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du auch die Nährwertberechnung der Big 7 bzw. Big 8 Nährwerte vornehmen. Probier diesen einfachen Nährwertrechner für Rezepte doch direkt mal ohne Anmeldung aus.

 

Lebensmittel Nährwertangaben Pflicht

Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) & Nährwertangaben Pflicht

Geregelt werden die Angaben für verpackte Lebensmittel erst einmal für alle EU Staaten durch die Europäische Kommission in der sogenannten Lebensmittelinformationsverordnung. Sie dient dem Zweck ausreichend Transparenz gegenüber dem Verbraucher sicherzustellen. Welche Angaben für Lebensmittel verpflichtend sind wird in der Verordnung ab Kapitel IV geregelt. Die Verantwortung über die Richtigkeit der Informationen liegt dabei beim Lebensmittelunternehmer. Dies wird im vorherigen Abschnitt noch geregelt. Weitere Informationen zur Lebensmittelkennzeichnung Schriftgröße findest du auch in diesem Artikel.

Verpflichtende Informationen für Lebensmittel

Verpflichtende Angaben über Lebensmittel sind detailliert aufgelistet in Artikel 9 auf L304/ 28. Demnach sind folgende Informationen für Lebensmittel verpflichtend:

  • Bezeichnung des Lebensmittels (rechtlich vorgeschriebene, verkehrsübliche oder beschreibende Beschreibung des Lebensmittels)
  • Verzeichnis der Zutaten (sämtliche Zutaten des Lebensmittels in absteigender Reihenfolge ihres Gewichtsanteils) – Ausnahmen gelten für Lebensmittel aus nur einer Zutat, z.B. Obst, Gemüse, Käse
  • Verarbeitungshilfsstoffe und Allergene (siehe auch Allergene Kennzeichnung)
  • Menge bestimmter Zutaten (wenn auf Bild zu sehen oder gekennzeichnet in kurz: wenn der Verbraucher diese Zutat im Erzeugnis erwartet)
  • Nettofüllmenge des Lebensmittels (Volumeneinheit bei flüssigen, Masseeinheit bei festen Erzeugnissen)
  • Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum
  • ggf. besondere Anweisungen für Aufbewahrung
  • Name + Anschrift des Lebensmittelunternehmers
  • Ursprungsland oder Herkunftsort
  • für Getränke mit einem Alkoholgehalt von mehr als 1,2 Volumenprozent die Angabe des vorhandenen Alkoholgehalts in Volumenprozent
  • eine Nährwertdeklaration (mehr dazu im unteren Abschnitt)

In meinen weiteren Ausführungen beziehe ich mich nun auf verpackte Lebensmittel.

Pflichtangaben auf Lebensmitteletiketten

Schriftgröße für Etiketten Beachten

Für vorverpackte Lebensmittel wird weiter geregelt (Artikel 12), dass die oben genannten Informationen direkt auf der Verpackung oder einem an dieser befestigten Etikett anzubringen sind. Die Informationen müssen dabei deutlich und gut lesbar sein.

Die Schriftgröße muss dabei mindestens eine x-Höhe von mindestens 1,2 mm betragen. Bei Verpackungen mit einer Oberfläche von weniger als 80 cm2 reicht eine Schriftgröße von mindestens 0,9mm (basierend auf dem kleinen x als Buchstaben). Klingt komplex. Als ich das gelesen habe, habe ich mich relativ schnell gefragt, ob man die Schrifthöhe eines Buchstaben eigentlich irgendwo in Word oder InDesign messen kann? Man kann ja schließlich nicht voraussetzen, dass jeder Lebensmittelunternehmer auch eine Grafikprogramm auf seinem PC besitzt. Ich habe mich deswegen auf die Suche begeben und tatsächlich ein Script gefunden, welches es erlaubt die Schrifthöhe vom kleinen x in InDesign zum messen. Dieses Script habe ich nun also verwendet um mal für ein paar typische Schriftarten zu messen, welche Schriftgröße man mindestens verwenden muss um der Anforderung in der Lebensmittelinformationsverordnung gerecht zu werden:

Fernabsatz (Online Shop)

Auch wer einen Online Shop betreibt und dort verpackte Lebensmittel anbietet oder diese über Amazon verkaufen möchte, muss alle Angaben zu den verpflichtenden Informationen für Lebensmittel machen. Hier gilt also immer die Nährwertangaben Pflicht für Lebensmittel. All diese Angaben (ausgenommen das Mindesthaltbarkeitsdatum) müssen dabei bereits vor Kaufabschluss für den Käufer zur Verfügung stehen. Das bedeutet, dass man die Informationen in den Produktdetails sichtbar machen muss.

 

Welche Nährwertangaben für Lebensmittel Etiketten?

Gemäß den Vorschriften müssen folgende Nährwertangaben für die Lebensmittel pro 100g immer vorhanden sein auf den Etiketten. Beachten dabei auch die richtige Reihenfolge der Nährwertangaben.

  • Brennwert (kcal und Kj)
  • Fett
  • (davon) gesättigte Fettsäuren
  • Kohlenhydrate
  • (davon) Zucker
  • Eiweiß
  • Salz

Die Nährwerte sind 100g oder je 100ml anzugeben.

Wer unterliegt der Pflicht Lebensmittel Nährwertangaben anzugeben?

Von der Nährwertdeklaration sind Kleinstunternehmen befreit, die

  • weniger als 10 Mitarbeiter und
  • weniger als 2 Millionen Euro Jahresumsatz aufweisen

Allerdings greift diese Regel nur, wenn die Erzeugnisse nur lokal vertrieben werden (direkt an den Endverbraucher abgegeben werden). Der Begriff „lokal“ bezieht sich dabei meist auf einen Umkreis von 50km von Herstellungsort. Sofern man als Kleinstunternehmer einen Online Handel (Online Shop) betreibt, ist man von der Nährwertdeklaration nicht befreit.

Quelle: https://www.it-recht-kanzlei.de/naehrwertkennzeichnung-lebensmittel-informationen.html?print=1

Wie kann man die Nährwertangaben für Lebensmittel berechnen?

Die angegebenen Werte sind dabei Durchschnittswerte. Diese können je nach Fall beruhen auf (Artikel 31):

a) der Lebensmittelanalyse des Herstellers

b) einer Berechnung auf der Grundlage der bekannten oder tatsächlichen durchschnittlichen Werte der verwendeten Zutaten oder

c) einer Berechnung auf der Grundlage von allgemein nachgewiesenen und akzeptierten Daten

Sofern genug Platz existiert, sollten die Zahlen in Tabellenform angegeben werden. Wenn nicht ausreichend Platz existiert, können die Zahlen auch hintereinander aufgeführt werden.

Nährwertangaben Berechnen

Nutze den Rezeptrechner Online um die Nährwerte für deine Mahlzeiten und Rezepte zu berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du auch die Nährwertberechnung der Big 7 bzw. Big 8 Nährwerte vornehmen. Probier diesen einfachen Nährwertrechner für Rezepte doch direkt mal ohne Anmeldung aus.

 

Lebensmittel Nährwertangaben Pflicht

Umgang mit dem Rezeptrechner, um die Nährwertangaben zu berechnen

Bei unserem Rezeptrechner handelt es sich um ein Tool, mit dem du schnell und problemlos die Nährwerte sämtlicher Lebensmittel berechnen kannst. Der Rezeptrechner enthält Angaben zu einer Vielzahl von Lebensmitteln. Du kannst diese Angaben nutzen, um die Nährwerte deiner Produkte zu berechnen. Solltest du Angaben zu bestimmten Markenprodukten benötigen, kannst du diese selbst in deinem Account eintragen (hier kostenlos Account erstellen). Wenn du mehrere Produkte mit demselben Basisrezept herstellst, kannst du dieses speichern und für verschiedene Rezepte nutzen. So lässt sich ein Grundrezept in eine Zutat umwandeln. Dies ist vor allem dann praktisch, wenn du für Soßen, Müslis und Marmelade Nährwertangaben machen musst. Du kannst also ganz einfach weitere Zutaten hinzufügen und die Nährwerte der neuen Rezepte mit sehr wenig Aufwand berechnen.

Nährwertangaben mit dem Rezeptrechner exportieren und ausdrucken

Mit dem Rezeptrechner PRO stehen dir weitere Funktionen zur Verfügung. Du kannst bis zu 100 Rezepte speichern und sogar eine Nährwertangaben Tabelle für bis zu 100 Lebensmittel erstellen. Dabei kannst du deine Rezepte als Lebensmittel speichern, sodass du zu einem spätere Zeitpunkt stets Zugriff auf sie hast. Diese Funktion ist insofern praktisch, als sie es dir erlaubt, Rezepte in Zutaten für weitere Rezepte umzuwandeln. Somit lassen sich mit minimalem Aufwand die Nährwertangaben für neue Rezepte erstellen. Um ein Rezept in eine PDF-Datei umzuwandeln, musst du die entsprechenden Zutaten einpflegen. Anschließend kannst du deine Nährwertangaben Tabelle problemlos exportieren und eine Excel-Tabelle erstellen. Dabei kannst du Nährwertangaben zu je 100 Gramm, einer Portion oder auch zum ganzen Rezept machen. In der Regel sind die so entstandenen Excel-Tabellen sehr umfangreich, da jede Zutat einzeln aufgelistet ist.

Nährwerttabelle zum Ausdrucken Erstellen

Excel-Tabellen sind nicht gerade für ihre Benutzerfreundlichkeit bekannt. Deshalb nutzt du ein Pivot-Tool, mit dem die Excel-Tabelle schnell in ein benutzerfreundlicheres Format umgewandelt werden kann. Wenn sich dies überaus kompliziert anhört, brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Im Rezeptrechner erwartet dich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du schnell und unkompliziert eine Nährwertangaben Tabelle exportierst. Die Pivot-Tabelle hilft dir, dich auf die notwendigen Daten zu konzentrieren, die für dein Rezept auch tatsächlich wichtig sind.

Bei Pivot-Tabellen handelt es sich um Excel-Tabellen, die es dir erlauben, Daten aus anderen Tabellen auszuwerten und zu summieren. Dabei musst du die Ausgangstabelle gar nicht ändern. Umfangreiche Daten lassen sich auf das Wichtigste reduzieren. Du musst die Tabelle nicht einmal selbst erstellen – nutze einfach unsere Vorlage. Sobald du sie fertiggestellt hast, kannst du die Nährwerttabelle in eine PDF-Datei umwandeln und sie anschließend ausdrucken. Die Tabelle lässt sich dann auf Lebensmittelverpackungen aufbringen. Achte bei der Tabelle auch auf die Formatierung. Schließlich muss die Nährwertangaben Tabelle übersichtlich sein und den Kunden alle wichtigen Eckdaten auf einen Blick liefern. Du kannst nach Herzenslust ändern und formatieren, bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist. Damit du die Vorgehensweise auch garantiert verstehst, stellen wir dir auch hier ein Tutorial zur Verfügung.

Lebensmittel Etiketten mit Vorlagen Erstellen

Da das Berechnen von Nährwertangaben für Lebensmittel Pflicht ist, haben wir dir weitere Tools bereitgestellt, um den Vorgang angenehmer zu gestalten. Im Rezeptrechner Blog findest du zahlreiche Materialien, die es dir erlauben, Etiketten herzustellen (siehe auch Lebensmitteletiketten erstellen). Diese Nährwertangaben Tabellen kannst du mit einem Etikettendrucker ausdrucken und sie dann direkt auf die Produkte aufkleben. Beginne sofort, Nährwertangaben zu berechnen, um deine Produkte gesetzeskonform zu machen. 

Lebensmittelkennzeichnung: Mindestschriftgröße Etiketten

Rezeptrechner Kostenlos Ausprobieren

Hast du Lust bekommen, unseren Rezeptrechner zu testen? Dann raten wir dir, zuerst die kostenlose Version auszuprobieren. Wenn du alle Big 7 Nährwertangaben berechnen möchtest, musst du auf den Rezeptrechner PRO umzusteigen. In der kostenpflichtigen Version kannst du die sieben wichtigen Nährwertangaben ermitteln. Welche Version des Rezeptrechners du nutzt, hängt in erster Linie von deinen Bedürfnissen ab. Für Manufakturen und Unternehmen ist der Rezeptrechner PRO ein absolutes Muss, für Privatpersonen hingegen reicht die kostenlose Version vollkommen aus. Da gemäß LMIV Nährwertangaben für Lebensmittel in vielen Fällen Pflicht sind, kommst du nicht darum herum, Erzeugnisse klar mit einem entsprechenden Etikett zu versehen. Denke daran, dass die Nährwertangaben unbedingt in Tabellenform auf der Verpackung stehen müssen. Wichtig ist, dass Angaben zu sieben verschiedenen Nährwertgruppen darauf stehen: Kalorien, Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate, gesättigte Fettsäuren, Salz und Zucker.

Mit dem Rezeptrechner ist es ein Kinderspiel, Tabellen mit den relevanten Nährwertangaben zu erstellen und auszudrucken. Du kannst die Tabellen sogar selbst gestalten, sodass sie deinen Wünschen entsprechen. Besonders praktisch ist die Funktion, die es dir erlaubt, ein Rezept als Zutat zu speichern. So kannst du zu einem Grundrezept weitere Zutaten hinzufügen und anhand kleinster Veränderungen die neuen Nährwerte berechnen. In den meisten Fälle reiht das kostenlose Tool bereits aus. Wenn du Zusatzfunktionen benötigst, nutzt du am besten den Rezeptrechner PRO.

Big7 Nährwertkennzeichnung für Lebensmittel

Big7 Nährwertkennzeichnung für Lebensmittel

Big7 Nährwertkennzeichnung für Lebensmittel

Erfahre hier alles Wissenswerte zur Big7 Nährwertkennzeichnung für deine Lebensmittel. Nutze den Rezeptrechner Online zur Berechnung deiner Big7 Nährwerte und zum Erstellen eines Lebensmittel Etiketts mit Nährwerttabelle und Zutatenverzeichnis. Du benötigst dafür einen Rezeptrechner PRO Zugang. Aber am besten testest du den Rezeptrechner Online einfach direkt kostenlos aus. Nährwerte Berechnen für Rezepte war noch nie so einfach.

Nährwerte Berechnen für Rezepte

Nutze den Rezeptrechner Online um die Nährwerte für deine Mahlzeiten und Rezepte zu berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du auch die Nährwertberechnung der Big 7 bzw. Big 8 Nährwerte vornehmen. Probier diesen einfachen Nährwertrechner für Rezepte doch direkt mal ohne Anmeldung aus.

Nährwerttabelle Erstellen & Nährwerte berechnen

Mehr dazu erfährst du auch unter Nährwerttabelle Erstellen.

Die Lebensmittelinformationsverordnung

Seit dem 13. Dezember 2016 müssen alle verpackten Lebensmittel mit den entsprechenden Nährwertangaben versehen sein. So will es die Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV). Die Nährwerte müssen immer pro 100 g beziehungsweise 100 ml angegeben werden. Früher konnte man zwischen zwei Formaten wählen. Es gab die Varianten „Small 4“ oder „Big 8“. Die Lebensmittel Nährwertkennzeichnung mit den „Big 7“ versucht, die Angaben in allen europäischen Ländern zu vereinheitlichen. Somit weiß man als Verbraucher genau, was man kauft und kann auch im Urlaub ohne Bedenken zugreifen.

Big7 Nährwertkennzeichnung

Auf jeder Lebensmittelverpackung muss eine Tabelle mit einer genauen Big7 Nährwertkennzeichnung stehen. Die Tabelle muss Angaben zu den „Big 7“ Nährwerten enthalten. Für große Lebensmittelkonzerne ist dies eine Selbstverständlichkeit, doch auch kleinere Hersteller und Manufakturen sind von dieser Regelung nicht immer ausgenommen. Wenn auch du deine eigenen Lebensmittel herstellst, musst du unter bestimmten Vorraussetzungen Angaben zu den Nährwerten machen. Sofern du die folgenden Bedingungen erfüllst, unterliegst du ebenfalls der Pflicht zur Nährwertkennzeichnung.

Die Pflicht zur Nährwertkennzeichnung gilt ab einer gewissen Größe deines Betriebs und hängt davon ab, wo du deine Produkte vertreibst:

  • Vertrieb nur in einem Umkreis von <50 km (teilweise auch bis 100km) – dies gilt nicht wenn die Abgabe auch in den Einzelhandel erfolgt!
  • vorverpackte Lebensmittel von Kleinstunternehmern (Betriebe mit < 10 Mitarbeitern) und < 2 Millionen Euro Jahresumsatz
Gibt es Ausnahmen bei der Nährwertkennzeichnung für Lebensmittel?

Es gibt Lebensmittel, die von der LMIV ausgeschlossen sind.

Zu den Ausnahmen gehören unter anderem für Tee, Kräuter, Gewürze, Tafelsüßen, Lebensmittelzusatzstoffe, Hefe, Kaugummi oder Gelatine. Von den Lebensmittelinformationsverordnung Pflichtangaben ausgeschlossen sind zudem Erzeugnisse, die in sehr kleinen Mengen direkt an den Endverbraucher oder an kleine lokale Einzelhandelsgeschäfte abgegeben werden.

Für den Fall, dass du deine Produkte online vertreibst, bist du zum Erstellen einer Nährwerttabelle und damit zur Nährwertkennzeichnung verpflichtet.

Diese Richtlinien gelten innerhalb der gesamten Europäischen Union. Anhand dieser Lebensmittelinformationsverordnung Pflichtangaben können Konsumenten bewusste Entscheidungen treffen, wenn es um den Kauf von Lebensmitteln geht.

Diese Nährwertkennzeichnung hat nur einen Haken: Sie ist zeitaufwendig und komplex. Führt man sie über ein Labor durch, muss man tief in die eigene Tasche greifen. Hier kommt der Rezeptrechner ins Spiel, denn er ist das perfekte Tool, um sämtliche notwendigen Nährwertangaben zu ermitteln.

Nährwertkennzeichnung Lebensmittel: Welche Nährwertangaben müssen gemacht werden?

Die LMIV schreibt vor, dass  auf der Nährwerttabelle bestimmte Lebensmittel Nährwertangaben (die sogenannten Big7) enthalten sein müssen. Dabei handelt es sich um folgende Pflichtangaben:

– Brennwert
– Fett
– Gesättigte Fettsäuren
– Kohlenhydrate
– Eiweiß
– Zucker
– Natrium (Salz)

Die Angaben müssen immer pro 100 g oder 100 ml des Produktes gemacht werden.

Nährwertkennzeichnung Erstellen

Hier erkläre ich dir, wie du Lebensmittel Etiketten erstellen kannst. 

Freiwillige Zusatzangaben

Zusätzlich darfst du auch Angaben zu den Nährwerten in einer Portion machen, doch bleibt dies dir selbst überlassen. Wenn du möchtest, kannst du auch Angaben zu den folgenden Inhaltsstoffen machen:

– Einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren,
– Mehrwertige Alkohole (sogenannte Zuckeralkohole oder Zuckeraustauschstoffe wie Sorbit oder Xylit)
– Stärke,
– Ballaststoffe,
– Vitamine und Mineralstoffe

Allerdings gelten auch hier besondere Richtlinien. So darfst du beispielsweise nur dann Angaben zu Vitaminen und Mineralstoffen machen, wenn diese in ausreichender Menge in dem jeweiligen Produkt enthalten sind. In der Regel sollte die Vitaminmenge pro 100 g mindestens 15 % des empfohlenen Tagesbedarfs ausmachen, damit sie überhaupt erwähnt werden darf. Dies ist insofern wichtig, als dass die Nährwerttabelle für den Endverbraucher eine Art Leitfaden darstellt. Wer sich gesund ernähren möchte, sollte es möglichst leicht haben, die passenden Produkte zu wählen. Doch auch wenn ein bestimmtes Lebensmittel bedenken auslöst, ist die Nährwerttabelle wichtig, So sieht man auf einen Blick, wie viele Kalorien pro 100g in einem Produkt enthalten sind. Wenn du mit bestimmten Nährstoffen wirbst, musst du deren Menge unbedingt angeben. Enthält dein Produkt beispielsweise Omega-3-Fettsäuren, musst du unbedingt genaue Angaben zum Nährstoffgehalt machen. Diese Angaben gehören jedoch nicht in die Tabelle mit den Angaben zu den „Big 7“, sondern müssen separat gemacht werden.

Referenzmenge

Viele Endverbraucher orientieren sich an den allgemeingültigen Referenzmengen. In der Regel liegt die durchschnittliche Kalorienzufuhr bei 2000 kcal täglich. Wenn du möchtest, kannst du die Angaben der „Big 7“ zusätzlich in prozentualen Anteilen ausdrücken. Als Referenzmenge gilt dann immer die durchschnittliche Kalorienzufuhr für einen Erwachsenen. Du gibst also an, welchen Prozentsatz Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate ausmachen. Das Ganze lässt sich auch mit einer bunten Grafik in Szene setzen. So weiß der Verbraucher sofort, worauf er beim Kauf achten muss.

Zutatenverzeichnis

Das Zutatenverzeichnis ist ebenfalls verpflichtend anzugeben. Wichtig ist dabei, dass die Zutaten in der richtigen Reihenfolge aufgeführt werden. Als erste Zutat wird diejenige Zutat gelistet, die laut Menge am häufigsten vorkommt in dem Lebensmittel. Mit dem Rezeptrechner PRO kannst du auch ein Zutatenverzeichnis erstellen.

Big7 Nährwertkennzeichnung: Anforderungen an die Nährwerttabelle

Die Lebensmittelinformationsverordnung Pflichtangaben müssen in Tabellenform dargestellt werden. Die Angaben beziehen sich immer auf 100 g oder 100 ml des Lebensmittels. Es kann jedoch auch passieren, dass auf der Verpackung nicht ausreichend Platz für eine Tabelle ist, die größte Oberfläche der Verpackung jedoch nicht kleiner als 25 cm2 ist. Ist dies der Fall, können die Nährwerte auch hintereinander aufgeführt werden. Ist die größte Oberfläche der Verpackung kleiner als 25 cm2, dürfen die Nährwertangaben sogar gänzlich weggelassen werden. In bestimmten Fällen ist es zulässig, die Nährwerte für eine Verzehreinheit oder eine Portion anzugeben. Als Portion gilt eine bestimmte Menge, die von einer einzigen Person auf einmal verzehrt werden kann. Hier wird vor allem an die Vernunft appelliert. Deshalb sollte eine Portion weder zu klein noch zu groß sein. Die Portionsgröße muss auf der Verpackung vermerkt und für den Verbraucher einfach zu finden sein. Die Verzehreinheit entspricht nicht unbedingt der Portion. Wenn du Angaben zu beidem machst, müssen Portion und Verzehreinheit klar angegeben sein. Gemäß LMIV muss die Größe einer Portion beziehungsweise Verzehreinheit durch den Verbraucher leicht zu erkennen sein. Im Fokus steht jedoch stets die Nährwerttabelle mit den Nährwertangaben. Unabhängig davon, ob Portion oder Verzehreinheit angegeben sind, müssen die Angabe pro 100g/ml stets angegeben sein.

Nährwertkennzeichnung Lebensmittel: Wie werden Nährwerte berechnet?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Nährwertangaben zu ermitteln. Am kostspieligsten ist die Laboranalyse. Diese wird vor allem von größeren Betrieben in Auftrag gegeben, sie sich eine gründliche Analyse leisten können. Viel günstiger und auch weniger zeitaufwendig ist die Ermittlung der Nährwerte anhand des Rezeptrechners. Du kannst die Nährwerte deiner Lebensmittel eigenständig berechnen und die Angaben sogar speichern. So kann ein Basisrezept als eigenständiges Lebensmittel berechnet werden, das du je nach Bedarf leicht verändern kannst – beispielsweise dann, wenn du eine weitere Zutat hinzufügst.

Umgang mit dem Rezeptrechner, um die Nährwertangaben zu berechnen

Mit dem Rezeptrechner kannst du schnell und problemlos die Nährwerte für deine Rezepte errechnen. Gib einfach an, was genau in deinem Rezept steckt und lass den Rezeptrechner den Rest tun. Mit der kostenlosen Version der Rezeptrechners kannst du den Gehalt von Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett ermitteln. Möchtest du die Big7 Nährwertkennzeichnung berechnen, benötigst du Zugang zum Rezeptrechner PRO. Der Rezeptrechner ist denkbar einfach zu bedienen und erlaubt es dir, in wenigen Schritten eine komplette Nährwerttabelle auszudrucken als PDF. Nutze bereits erstellte Nährwerttabellen als Basis für weitere Rezepte. Wenn du eines deiner Rezepte erweiterst oder verschiedene Varianten eines Basisrezeptes anbieten möchtest, kommt diese Funktion sehr gelegen. Schließlich verändern sich durch die hinzugefügten Zutaten auch die Nährwerte. Da das Basisrezept jedoch erhalten bleibt, ist es viel einfacher, die Nährwerte für das neue Rezept zu ermitteln.

Der Rezeptrechner PRO erlaubt es dir, deine Rezepte und Nährwerttabellen als PDF-Dateien herunterzuladen. Von dir wird lediglich verlangt, die Rezepte mitsamt ihrer Zutaten in eine Datenbank einzupflegen. Jeder Nährwert wird einzeln aufgelistet, sodass am Ende eine lange Liste entsteht. Hier kommt die Pivottabelle zum Einsatz. Diese kann umgewandelt werden, um Änderungen im Rezept Rechnung zu tragen. Du musst also nicht für jedes Rezept erneut dieselben Daten einpflegen, wenn das Basisrezept nach wie vor dasselbe ist.

Nährwertangaben mit dem Rezeptrechner exportieren und ausdrucken

Um die Nährwerttabelle Kennzeichnungspflicht nutzen zu können, wandelst du sie in Excel in eine Pivottabelle um. Du kannst sie problemlos deinen Bedürfnissen anpassen und sie je nach Rezept leicht verändern. Praktisch dabei ist, dass du große Datenmengen auf ein Minimum reduzieren kannst. Die Pivottabelle lässt sich aktualisieren und einem bestimmten Rezept anpassen. Ist dies erledigt, geht es ans Drucken. Du kannst die Nährwerttabelle Kennzeichnungspflicht ausdrucken, um sie direkt auf die Lebensmittelverpackung zu kleben. Die Nährwerttabellen lassen sich dank des Rezeptrechners PRO auch richtig formatieren. Online findest du eine detaillierte Anleitung, wie du Tabellen erstellst, PDF-Dateien herunterlädst und sie anschließend ausdruckst. Du musst dir keine Sorgen machen, wenn die Verpackung eines bestimmten Produkts länglich ist. Die Tabellen sind nämlich auch im Quer- oder Hochformat erhältlich.

Teste jetzt den Rezeptrechner Online kostenlos und starte sofort durch. Du kannst in wenigen Minuten Nährwerttabellen erstellen und sie anschließend sogar ausdrucken. Ob du die kostenlose Version oder den Rezeptrechner PRO nutzen möchtest, hängt gänzlich von dir und deinen Bedürfnissen ab. Für persönliche Bedürfnisse reicht der kostenlose Rezeptrechner in der Regel vollkommen aus. Kniffliger wird es, wenn du Lebensmittel herstellst. Denn dann musst du sie auch kennzeichnen und die Nährwerte auf der Verpackung angeben. Dies ist nur mit dem Rezeptrechner PRO möglich. Dieses praktische Tool erlaubt es dir, Tabellen zu erstellen und auszudrucken. Du kannst ein Grundrezept einpflegen und es dann je nach Bedarf verändern, wenn du eine neue Zutat hinzufügst. Auf der Website des Rezeptrechners online findest du jede Menge Videos mit tollen Tipps und Tricks, um das Beste aus diesem Tool zu machen.

Nährwerte Berechnen für Rezepte

Nutze den Rezeptrechner Online um die Nährwerte für deine Mahlzeiten und Rezepte zu berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du auch die Nährwertberechnung der Big 7 bzw. Big 8 Nährwerte vornehmen. Probier diesen einfachen Nährwertrechner für Rezepte doch direkt mal ohne Anmeldung aus.

Nährwerttabelle Erstellen & Nährwerte berechnen

Mehr dazu erfährst du auch unter Nährwerttabelle Erstellen.

Lebensmittelkennzeichnung: Mindestschriftgröße Etiketten

Lebensmittelkennzeichnung: Mindestschriftgröße Etiketten

Die exakte Angabe der Nährwerte auf Lebensmitteletiketten ist nicht nur eine wichtige Orientierung für deine Kunden. Die Lebensmittelkennzeichnungsverordnung (LMIV) auf Lebensmitteletiketten sieht genaue Vorgaben vor, die du einhalten musst, um auf der rechtssicheren Seite zu sein. Selbst eine Mindestschriftgröße für die Lebensmittel Etiketten auf der Verpackung ist fest vorgeschrieben. In diesem Artikel erläutere ich, mit welcher Schriftgröße du auf der sicheren Seite bist sowie welche weiteren Vorschriften es zu beachten gilt. Zudem zeige ich dir meine Online Tools zum Lebensmitteletiketten erstellen und zur Nährwertdeklaration gemäß Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV).

Lebensmitteletiketten Online Erstellen

Nutze den Lebensmitteletiketten Generator um hier direkt kostenlose Lebensmitteletiketten zu erstellen und als PDF, JPG oder PNG auszudrucken. Die Nährwertdeklaration kannst du direkt mit Hilfe vom Rezeptrechner PRO (web & App) vornehmen.

Lebensmittelkennzeichnung: Mindestschriftgröße Etiketten

Lebensmittelkennzeichnung auf dem Etikett gemäß LMIV

Die Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) sieht eine genaue Lebensmittelkennzeichnungspflicht vor. Diese wurde bereits 2011 beschlossen und gilt seit 13. Dezember 2014 verbindlich in sämtlichen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Seit dem 13. Dezember 2016 existieren überdies genaue Vorgaben zur Nährwertkennzeichnung auf dem Lebensmitteletikett. Wer genau von der Pflicht zur Nährwertkennzeichnung gemäß LMIV betroffen ist, erfährst du in diesem Artikel (siehe auch Nährwertangaben Pflicht).

Wenn du Lebensmittel herstellst oder anbietest und diese überregional vertreibst, ist die genaue Kennzeichnung von rechtlicher Relevanz. Dies gilt nicht nur für Hotellerie, Gastronomie und Einzelhandel, sondern auch für kleinere Manufakturen. Zur Gewährleistung genauer Kennzeichnung hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) die LMIV beschlossen. Darin finden sich genaue Angaben darüber, wer unter welchen Bedingungen zur Lebensmittelkennzeichnung verpflichtet ist.

Pflichtangaben auf Lebensmittel Etiketten

Lebensmittel Etiketten haben haben unabhängig von der Produktart die Gemeinsamkeit, dass für ihre Erstellung hohe Anforderungen sowie eine Vielzahl gesetzlicher Regelungen gelten (u.a. auch Vorschriften für die Mindestschriftgröße). Diese gilt es zu berücksichtigen, wenn du Lebensmittel Etiketten erstellen willst. Diese reichen von der Lesbarkeit der Angaben und der Schriftgröße bis zur exakten Aufstellung der Nährwerte. Die folgenden Pflichtangaben dürfen auf keinem verpackten Lebensmittel fehlen.

1. Lebensmittelbezeichnung

Ein wichtiger Aspekt bei der Lebensmittelkennzeichnung für dein Etikett ist die Bezeichnung. Die Art sowie die genauen Eigenschaften eines Lebensmittels sind in der Lebensmittelbezeichnung zu verdeutlichen. Es existieren rechtlich vorgesehene Bezeichnungen, die auf den Lebensmittel-Etiketten zu verwenden sind. Für bestimmte Lebensmittel existieren spezielle Produktverordnungen mit Vorgaben bezüglich der Bezeichnung. Dazu gehören beispielsweise Käse und Schokolade. Im Deutschen Lebensmittelbuch sind weitere Bezeichnungen vorhanden und lassen sich dort nachlesen. Im Falle von Lebensmitteln, deren Bezeichnung keine konkrete rechtliche Festlegung kennt, ist eine beschreibende Bezeichnung zu formulieren. In jedem Fall muss aus der Bezeichnung unmissverständlich hervorgehen um welche Art von Lebensmittel es hier geht.

Pflichtangaben auf Lebensmitteletiketten

2. Nährwertangaben je 100g

Für verpackte Lebensmittel sind zudem die Big 7 Nährwerte verpflichtend je 100g anzugeben. Die Angabe der Referenzmenge und die Nährwerte je Portion sind freiwillig. Zu den Pflichtangaben der Nährwertdeklaration gehören:

  • Energiegehalt (kcal, kJ)
  • Kohlenhydrate
  • davon Zucker
  • Fett
  • davon gesättigte Fettsäuren
  • Salz

Die Angabe der Ballaststoffe ist ebenfalls freiwillig. Die Nährwertberechnung bestimmter Produkte und Rezepte kann mit großen Herausforderungen verbunden sein, gerade für kleinere Lebensmittelhersteller oder Manufakturen.

Mit Hilfe vom Rezeptrechner PRO kannst du alle notwendigen Nährwertangaben für deine Lebensmittel & Rezepte berechnen. Du kannst den Rezeptrechner sowohl online als auch innerhalb der App verwenden. Nachdem du alle Nährwerte berechnet hast, kannst du automatische eine Nährwerttabelle erstellen. Zudem hast du die Möglichkeit auch direkt aus den vorab gespeicherten Rezepten jeweils ein Lebensmitteletikett zum Ausdrucken zu erstellen. Dabei wird auch direkt die Mindestschriftgröße für die Etiketten berücksichtigt.

Programm zur Nährwertberechnung

Nutze den Rezeptrechner Online um die Nährwerte für deine Mahlzeiten und Rezepte zu berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du auch die Nährwertberechnung der Big 7 bzw. Big 8 Nährwerte vornehmen. Probier diesen einfachen Nährwertrechner für Rezepte doch direkt mal ohne Anmeldung aus.

Nährwerttabelle Erstellen & Nährwerte berechnen

Mehr dazu erfährst du auch unter Nährwerttabelle Erstellen.

Mindestschriftgröße der Lebensmittel Etiketten

Eine der Vorschrift der Lebensmittelkennzeichnung für die Etiketten ist in der Tat auch die Mindestschriftgröße. Diese ist abhängig von der Verpackungspberfläche.

Die Schriftgröße (Schrifthöhe) muss dabei 1,2 Millimeter oder mehr betragen. Diese Angabe bezieht sich auf die Höhe des Buchstabens „x“ (kleines x). Das ist der Standardfall. Für diesen habe ich dir auf der linken Seite auch einmal aufgezeigt, welche Schriftgröße in Microsoft Word du einstellen musst um die Mindestschriftgröße für die Etiketten zu treffen.

Lebensmittelkennzeichnung: Schriftgröße

Für kleinere Verpackungen der Lebensmittel Etiketten gilt gemäß Lebensmittelkennzeichnung noch eine Ausnahme. Im Falle einer Verpackungsoberfläche < 80 cm2 (Quadratzentimeter) musst die Mindestschriftgröße der Etiketten nur bei 0,9 mm liegen.

Grundsätzlich sind Pflichtangaben an gut sichtbarer Stelle und gut lesbar sowie dauerhaft anzubringen. Es ist nicht gestattet, dass die Angaben verdeckt oder undeutlich gemacht werden. Dies ist ein wichtig Element bei der Lebensmittelkennzeichnung für dein Etikett.

Lebensmittelkennzeichnung Mindestschriftgröße

3. Zutatenliste

Für alle vorverpackten Lebensmittel gilt gemäß LMIV, dass alle verwendeten Zutaten auf den Lebensmittel-Etiketten anzugeben sind. Auch die Reihenfolge ist rechtlich festgelegt: alle enthaltenen Zutaten sind absteigend und geordnet hinsichtlich ihres Gewichtsanteils zum Zeitpunkt der Herstellung des gekennzeichneten Lebensmittels anzugeben. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang vom Rezeptrechner kannst du automatisch auch eine Zutatenliste in der richtigen Reihenfolge erstellen. Das ist ein weiteres wichtiges Element der Lebensmittelkennzeichnung für dein Etikett.

Es gibt Fälle, in denen auch der prozentuale Anteil der Zutaten nach Gewicht vorgesehen ist. Dies ist immer dann der Fall, wenn eine bestimmte Zutat zur Bezeichnung des Lebensmittels gehört (beispielsweise bestimmte Fruchtsäfte) oder die Zutat auf Abbildungen auf der Verpackung zu sehen ist. Dies berücksichtigt der Rezeptrechner bisher noch nicht.

Das Zutatenverzeichnis muss weiterhin Aufschluss über sämtliche verwendeten Zusatzstoffe sowie Aromen geben laut Lebensmittelkennzeichnungspflicht (siehe auch Zusatzstoffe Kennzeichnung). Für die Lebensmittel-Zusatzstoffe ist vorgesehen, dass der Klassenname aufzuführen ist, der von der Bezeichnung oder der E-Nummer ergänzt wird. Mit dem Klassennamen wird hervorgehoben, welche Funktion der Zusatzstoff für das Lebensmittel hat (beispielsweise Farbstoffe). Die folgende chemische Angabe oder die E-Nummer gibt Rückschluss auf den Stoff (beispielsweise E 100 oder Kurkumin). Das wird ebenfalls noch nicht im Rezeptrechner berücksichtigt, ist aber ebenfalls relevant für die Lebensmittelkennzeichnung von deinem Etikett.

4. Herkunftskennzeichnung

Eine genaue Lebensmittelkennzeichnung der Herkunft auf dem Etikett ist dort vorgesehen, wo Konsumenten diese Information im Sinne einer fundierten Kaufentscheidung benötigen. Herkunftsort oder Ursprungsland des Lebensmittels oder seiner Zutaten sind überall dort wichtig und verpflichtend vorgesehen, wo Verbraucher ohne diese Kenntnis in die Irre geführt werden könnten. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Lebensmittel-Etiketten andernfalls den Eindruck machen würde, als käme das Produkt aus einem anderen Herkunftsort oder Ursprungsland.

Obligatorisch vorgesehen gemäß Lebensmittelkennzeichnungspflicht ist auf dem Lebensmittel Etikett eine Herkunftsangabe bei frischen, gefrorenen oder gekühlten Fleischprodukten vom Schwein, vom Schaf, von der Ziege oder vom Geflügel.

Eine besondere Vorschrift herrscht seit dem 1. April 2020. Seitdem ist die Primärzutat (das heißt die wesentliche Zutat) grundsätzlich hinsichtlich des Herkunftsorts zu kennzeichnen, sofern sie nicht mit dem sonstigen Ursprungsland beziehungsweise dem Herkunftsort des Lebensmittels identisch ist.

5. Füllmenge

Die Angabe der Nettofüllmenge klärt Verbraucher über die enthaltene Menge auf. Hierbei kann es sich um eine Angabe des Volumens (beispielsweise in Litern), der Masse (zum Beispiel in Kilogramm) oder der Stückzahl (beispielsweise bei Obstsorten) handeln.

Allergene in Zutatenliste kennzeichnen

Bestimmte Zutaten und Inhaltsstoffe können bei bestimmten Personen zu Unverträglichkeiten oder allergischen Reaktionen führen. Diese sind im Zutatenverzeichnis der Lebensmittel-Etiketten aufzuführen und zusätzlich hervorzuheben laut Lebensmittelkennzeichnungspflicht. Es handelt sich hierbei um die 14 wichtigsten Inhaltsstoffe und Erzeugnisse. Dazu gehören beispielsweise Soja und Nüsse. Die Hervorhebung dieser Zutaten kann auf Lebensmitteletiketten etwa durch eine besondere Schriftart, eine Hintergrundfarbe oder Fettdruck erfolgen (siehe auch Allergene Kennzeichnung). Mit dem Allergen Manager vom Rezeptrechner kannst du mit einem Rezeptrechner PRO Zugang übrigens nun auch die Allergene & Zusatzstoffe kennzeichnen.

Allergene Kennzeichnungspflicht

6. Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) und Verbrauchsdatum

Auch das MHD gehört zu den Pflichtangaben in der Kennzeichnung eines Lebensmittels laut Lebensmittelkennzeichnungspflicht. Es gibt an, wie lange das Produkt unter korrekter Aufbewahrung seine Eigenschaften mindestens behält. Dieses variiert natürlich immer wieder bei der Produktion von Lebensmitteln. Das musst du beachten, wenn du Etiketten erstellen lässt.

Handelt es sich um besonders leicht verderbliche Lebensmittel, so ist das MHD durch das Verbrauchsdatum zu ersetzen. Lebensmittel, die das Verbrauchsdatum überschritten haben, gelten als nicht mehr verzehrfähig und sollte entsorgt werden. Lebensmittel mit Mindesthaltbarkeitsdatum können auch nach Ablauf dieses Datums noch verzehrfähig sein.

7. Unternehmensanschrift und Kontaktinformationen

Deine Lebensmittel sind mit dem Namen und der Anschrift Deines Unternehmens zu kennzeichnen. Die Firma ist für das jeweilige Produkt verantwortlich, weshalb Kontaktinformationen in der Lebensmittelkennzeichnung vorhanden sein müssen.

8. Gebrauchsanleitungen

In bestimmten Fällen kann es schwierig sein, Lebensmittel ohne Gebrauchsanweisung zu nutzen. In solchen Fällen ist auch eine Gebrauchsanweisung verpflichtend. Typische Beispiele sind Fertigmischungen für Backwaren oder Suppen aus der Tüte. Die Gebrauchsanweisung ist dabei so zu formulieren, dass Verbrauchern die korrekte Nutzung des Lebensmittels möglich ist.

Das klingt nach jeder Menge Anforderungen mit der Lebensmittelkennzeichnungspflicht. Vorlagen dir hier helfen, der Pflicht nachzukommen und dennoch unkompliziert die Nährwertangaben deiner Lebensmittel zu erstellen.

Nährwertkennzeichnung nach LMIV: Die Big 7

Die Nährwertdeklaration auf dem Lebensmitteletikett ist typischerweise in tabellarischer Form aufzuführen. Die Nährstoffgehalte sind dabei bezogen auf eine bestimmte Bezugsgröße anzugeben. Die Bezugsgrößen sind entweder pro 100 Gramm oder pro 100 Millilitern. Zusätzlich sind Angaben pro Verzehrseinheit (beispielsweise Stück oder Portion) zulässig.

Grundsätzlich enthält eine Nährwerttabelle genaue Angaben zu Brennwert (in Joule und Kalorien) und den genauen Mengen an Fett (darunter gesättigte Fettsäuren), Kohlenhydraten (darunter Zucker), Eiweiß (Protein) und Salz. Diese Nährstoffe sind auch als die so genannten Big 7 bekannt.

Andere Nährwerte (beispielsweise Ballaststoffe) sowie Mikronährstoffe sind nur dann anzugeben, wenn sie aus der Verpackung oder der Produktbezeichnung hervorgehen.

In Ergänzung zur Nährwerttabelle lassen sich die Angaben bezüglich des Energiegehalts, zudem Mengen an Fett und gesättigten Fettsäuren, Zucker und Salz auf der Vorderseite des Lebensmittels wiederholen. Es ist möglich, die Angabe hier pro Portion zu machen, dies ist jedoch nicht zwingend erforderlich. Dabei ist der Brennwert jedoch stets auch bezogen auf 100 Gramm beziehungsweise 100 Milliliter anzugeben. Mehr zum Thema Nährwerttabelle Ausdrucken als PDF erfährst du übrigens auch hier.

Möglichkeiten, Lebensmitteletiketten online zu erstellen

Grundsätzlich kannst du Etiketten selbst erstellen oder online drucken lassen. Welche Option empfehlenswerter ist, hängt unter anderem von den persönlichen Ansprüchen an die Qualität sowie die Anzahl der benötigten Etiketten ab.

Die Anschaffung eines Etikettendruckers für Lebensmitttel kann lohnenswert sein, wenn du spontan eine kleinere Anzahlen von Etiketten erstellen willst. Etiketten selbst zu drucken kann eine gewisse Einarbeitungszeit erfordern. Zudem sind entsprechende Lebensmitteletiketten Vorlagen zu erstellen. Wer Etiketten online erstellen und drucken lässt, profitiert in der Regel von einer größeren Auswahl an Papierqualität, Farben und Qualitätsstufen. Mit dem Rezeptrechner kannst du in der PRO Version auch direkt die entsprechend Lebensmitteletiketten erstellen.

Je größer die Auflage, desto günstiger ist es, Etiketten professionell erstellen und drucken zu lassen. Wenn du viele unterschiedliche Etiketten in verschiedenartigen Formaten benötigst, kann die Anschaffung eines eigenen Etikettendruckers die sinnvollere Wahl sein.

Nährwertberechnung Online mit Rezeptrechner PRO

Da die Nährwertangaben eine wichtige Rolle bei der Erstellung der Lebensmitteletiketten spielen, ist eine präzise Berechnung der Nährwerte von hoher Relevanz. Für diese oft anspruchsvolle Aufgabe bietet Dir der Rezeptrechner PRO wertvolle Unterstützung, wenn du online Etiketten erstellen willst.

Mit einem Abschluss bei Rezeptrechner PRO ist dir eine enorme Zeitersparnis gewiss. Die Komplexität und die Kosten der rechtssicheren Erstellung des Lebensmitteletiketts sinken mit Rezeptrechner PRO deutlich. Erhalte im Handumdrehen eine präzise Aufschlüsselung sämtlicher Nährwerte für Deine Lebensmittel und Rezepte.

Zutatenliste Erstellen

Zutatenliste Erstellen

Du musst ein Zutatenverzeichnis erstellen?

Das Erstellen einer Zutatenliste für ein Rezept kann ziemlich komplex werden. Abgesehen von der Tatsache, dass im Zutatenverzeichnis die Zutaten in der richtigen Reihenfolge angegeben werden müssen (absteigend nach Mengenangabe), müssen auch sub-Zutaten von zusammengesetzten Zutaten in Klammern mit angegeben werden. Darüber hinaus müssen Allergene & Zusatzstoffe gekennzeichnet werden durch Fettdruck und die E-Nummern angegeben werden. Ziemlich komplex. Der Rezeptrechner Online schafft hier Abhilfe und erleichtert nicht nur die Nährwertberechnung und das Erstellen der Nährwerttabelle, sondern generiert für ein eigenes Rezept auch automatisch eine entsprechende konforme Zutatenliste. 

Konforme Zutatenlisten erstellen

Mit dem Rezeptrechner PRO kannst du nicht nur die Nährwertberechnung gemäß Lebensmittelkennzeichnung für deine Lebensmittel & Rezepte übernehmen, sondern auch eine sortiere Zutatenliste erstellen. Auch die Angabe von sub-Zutaten in Klammern (innerhalb von Zutaten) ist möglich.  Allergene & Zusatzstoffe können ebenfalls gekennzeichnet werden.

Zutatenverzeichnis Rezept

Ein neues Lebensmittelprodukt ist kreiert, Name und Verpackungsdesign stehen! Jetzt muss die Zielgruppe noch auf den Geschmack kommen. Und natürlich soll die Neuheit zeitnah vertrieben werden, um erste Umsätze einzufahren. Doch etwas ganz Entscheidendes fehlt noch: Eine Zutatenliste bzw. alle gesetzlich verpflichtenden Angaben gemäß Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) für ein professionelles Marketing, das höchsten Qualitätsansprüchen gerecht wird. Aus eigener Recherche oder aus Erfahrung in deiner Lebensmittelmanufaktur weißt du bestimmt, wie komplex es ist, ein Zutatenverzeichnis zu erstellen und daraus aussagekräftige Nährwerte abzuleiten. Es ist an alle Details zu denken und für die Analyse von Nährwerten können zeitaufwändige und kostspielige Analysen im Labor notwendig sein. Doch es geht auch wesentlich schneller und in jeder Hinsicht ressourcenschonender auf rezeptrechner-online.de. Erfahre hier, wie du mit dem Rezeptrechner eine Nährwerttabelle mit Zutatenliste beziehungsweise Zutatenverzeichnis für Lebensmittel (in richtiger Reihenfolge) & Prozentangabe erstellen kannst.

Hier bist du genau richtig, wenn…

– du dich mit den Grundlagen der Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) befassen möchtest (Wer ist daran gebunden? Wie ist eine Zutatenliste in richtiger Reihenfolge zu erstellen?).
– in deinem Lebensmittelunternehmen Rezepte und Lebensmittel mit Zutatenverzeichnis in richtiger Reihenfolge (und bald auch Zusatzstoffe & Allergene Kennzeichnung) schnell erstellt werden sollen.
– Nährwerttabellen und weitere gesundheitsbewusste Angaben für die Zielgruppe auf der Produktverpackung zu finden sein sollen.
– durch praktische Import- und Exportfunktionen eine optimale Integration in Unternehmensprozesse ermöglich werden soll.
– du mit einer funktionalen Softwarelösung als Webanwendung im Browser sofort durchstarten möchtest!

Produkte professionell und rechtskonform vermarkten: So einfach geht’s!

Der praktische Funktionsumfang des Online-Rezeptrechners hilft dir, ein vollständiges Zutatenverzeichnis für Lebensmittel in sortierter Reihenfolge erstellen zu können. Mit wenigen Klicks kann es dank neuer, praktischer Exportfunktion sofort weiter mit der Planung gehen. Neben der Zutatenliste lassen sich die Big 7 Nährwerte angeben. Und auch Berechnungen für Diabetiker-Mahlzeiten lassen sich durch den ganzheitlichen Funktionsumfang in einem Arbeitsschritt ressourcenschonend durchführen.

Zutatenverzeichnis mit Exportfunktion erstellen

In diesem Video zeige ich dir, wie du mit einem Rezeptrechner PRO Zugang, all deine Rezepte in Excel exportieren kannst und automatisch die Zutatenliste beziehungsweise das Zutatenverzeichnis in der richtigen Reihenfolge mit Prozentangabe erstellen kannst. 

Wozu ein Zutatenverzeichnis erstellen?

Der Gesetzgeber schreibt vor, was auf einer Produktverpackung zu stehen hat. Vor allem der Name bzw. die so genannte ‚Verkehrsbezeichnung‘ muss ein Produkt eindeutig beschreiben können. Das Zutatenverzeichnis fällt dabei durch seine Position Kunden schnell in den Blick. In der Lebensmittelinformationsverordnung (https://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2011:304:0018:0063:de:PDF) ist mittlerweile europaweit geregelt, wie eine Zutatenliste für Lebensmittel in der richtigen Reihenfolge auszusehen hat. Ein Blick auf diese Verordnung zeigt, dass die Komplexität im Detail liegt. Hintergrund dieser Verordnung ist der Verbraucherschutz: Potenzielle Kunden sollen sich mit wenigen Blicken über die Zusammensetzung, Nährwerte und insbesondere mögliche Allergene informieren können (siehe auch Nährwertkennzeichnung Pflicht gemäß LMIV).

Wer ist verpflichtet, ein Zutatenverzeichnis für Lebensmittel anzugeben?

Grundsätzlich sind Lebensmittelunternehmen an die Regelungen der LMIV gebunden. Wer Lebensmittel herstellt und verkauft, hat die Regelungen der Verordnung im Sinne des Verbraucherschutzes zu erfüllen. In der Lebensmittelinformationsverordnung ist genau aufgeführt, was auf einem Etikett für ein Produkt zu stehen hat bzw. wie die Lebensmittelkennzeichnung vorgenommen werden muss. Insbesondere mit der Version PRO des Rezeptrechners setzt du diese Rahmenbedingungen um, indem für die eigenen Produkte eine Zutatenliste in der Reihenfolge (sortiert nach Menge) sowie weitere Angaben erstellt werden können. Um das eigene Image und die Produktqualität zu untermauern, sollten Lebensmittelhersteller bei diesem wichtigen Thema nichts dem Zufall überlassen. Auch, weil Fehler oder Verstöße bei Kennzeichnungspflichten zu Bußgeldern führen können. Viele Verbraucher sind mittlerweile sehr kritisch und gesundheitsbewusst, sodass der Blick gerade bei neuen Lebensmitteln häufig auf das Zutatenverzeichnis fallen wird. Du musst nur dann keine Zutatenliste in der richtigen Reihenfolge für deine Lebensmittel erstellen, wenn das Produkt nur aus einem Bestandteil besteht (wie es z. B. bei Milch der Fall ist).

Zutatenverzeichnis für Lebensmittel: Ausnahmen von der Regel?

Kleinstunternehmer, die weniger als 10 Mitarbeiter beschäftigen oder weniger als 2 Millionen Jahresumsatz erzielen, müssen für vorverpackte Lebensmittel keine Nährwertkennzeichnung vornehmen. Das setzt voraus, dass die Produkte nur lokal in einem Umkreis von 50 Kilometern vertrieben werden. Du kannst hieraus schon ableiten, dass diese Befreiung nicht gilt, wenn Lebensmittel über einen Online-Shop verkauft werden. Falls der Vertrieb über das Internet erfolgt, müssen neben der Zutatenliste auch Nährwerte angegebenen werden. Wichtig ist, dass der Kunde diese Werte vor dem Kauf bereits einsehen kann. Wenn du hier ein Zutatenverzeichnis und weitere Angaben für dein Produkt bequem online mit wenigen Angaben erstellst, kannst du zeitnah mit der Vermarktung im Internet beginnen. Und natürlich kannst du mit den Daten auch Etiketten erstellen, falls die verpackten Lebensmittel auch im stationären Handel verkauft werden sollen.

Diese Angaben sind bei der Lebensmittelkennzeichnung notwendig

Nicht zu unterschätzen ist, dass die Produktkennzeichnung für Kunden eine wichtige, mitunter kaufentscheidende Wirkung haben kann. Nährwertangaben helfen bei einer gesundheitsbewussten Lebensweise und Hinweise zu enthaltenen Allergenen zeigen, ob ein Produkt ohne Bedenken konsumiert werden kann. Daher müssen auf verpackten Lebensmitteln folgende Angaben zu finden sein:

– Bezeichnung
– Zutatenverzeichnis (Reihenfolge richtet sich nach dem Anteil in absteigender Reihenfolge)
– Deutlich sichtbare Kennzeichnung von enthaltenen Allergenen (siehe auch Allergene Kennzeichnung)
– Nettofüllmenge
– Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD)
– Nährwertkennzeichnung
– Falls notwendig: Anweisungen für Aufbewahrung oder zur Produktverwendung
– Bei einem höheren Gehalt als 1,2 Volumenprozent: Angabe des Alkoholgehaltes

Was ist zu beachten beim Zutatenverzeichnis gemäß LMIV?

Das Zutatenverzeichnis (LMIV) zeigt auf einen Blick die Zusammensetzung eines Lebensmittels. Du zeigst Kunden durch die Zutatenverzeichnis Reihenfolge, welche Bestandteile vorhanden sind und was den größten Bestandteil ausmacht (erste Positionen). Kunden sehen so, ob Zutaten enthalten sind, die sie meiden wollen oder aus gesundheitlichen Gründen müssen. Im Falle verpackter Lebensmittel sind auch Allergene und Zusatzstoffe zu kennzeichnen. Sollte in der Zutatenliste Lebensmittel zu finden sein, aus zusammengesetzt sind, so sind diese Einzelzutaten in einer Klammer aufzulisten. Eine Aufschlüsselung ist nicht notwendig, wenn diese Zutaten weniger als 2 % ausmachen oder aber es sich um einen rechtlich klar definierten Begriff handelt. Zusatzstoffe müssen mit einem Klassennamen (z. B. Konservierungsstoffe oder Farbstoffe) aufgeführt werden. Auch die entsprechende E-Nummer hat zu erscheinen. Allergene sind besonders hervorzuheben. Dies kann mit Fettung oder Großbuchstaben geschehen. Wie genau das auszusehen hat, zeigt ein Blick in Anhang II der Lebensmittelinformationsverordnung.

Beachte an dieser Stelle bitte, dass die Erstellung eines Zutatenverzeichnis mit dem Rezeptrechner PRO bisher nur die Reihenfolge der Zutaten sortiert nach Menge übernimmt, nicht jedoch die Formatierung und das Kennzeichnen von Aromen und Zusatstoffen.

Wichtig ist, dass alle gesetzlichen Pflichtangaben inkl. Zutatenliste an einer gut sichtbaren Stelle anzubringen sind. Der Blick sollte nicht abgelenkt werden durch andere Bildzeichen. Zudem darf die Schrift eine gewisse Größe nicht unterschreiten, um Lesbarkeit zu ermöglichen.

Ist ein prozentualer Gewichtsanteil in der Zutatenliste anzugeben?

Ja, das ist notwendig, falls eine Zutat in der Produktbezeichnung auftaucht oder auf der Verpackung besonders hervorgehoben wird.

Rezeptrechner online nutzen: So einfach erstellst du Zutatenlisten

Das ist aber ein mageres Rezept! Wenn du diese Meldung liest, kann die Rezepterstellung beginnen. Importiere ein Rezept oder gib einfach die Zutaten in der Suchleiste ein. Gibst du etwa die Zutat Mehl ein, werden dir sofort unterschiedliche Vorschläge gemacht. Du kannst die Menge entsprechend deines Produktes anpassen und siehst die Nährwerte auf einen Blick. So kannst du mit allen Zutaten vorgehen und das Rezept am Ende speichern bzw. die Daten exportieren. Mit dem Rezeptrechner PRO hast du die Möglichkeit, bis zu 100 Rezepte zu erstellen und zu speichern. Die Ermittlung von Nährwertangaben für Lebensmittel ist mit dieser zeitsparenden, digitalen Lösung ohne nennenswerten Aufwand möglich.

Digitale Lösungen für eine Optimierung der betrieblichen Ressourcen nutzen

Mit dem Rezeptrechner kannst du auf eine fundierte Datenbasis für aussagekräftige Werte zurückgreifen. Durch die neue Exportfunktion kannst du die erstellten Daten sofort nutzen, etwa für das Drucken von Etiketten. Neu und sehr nützlich ist die Funktion, ein Zutatenverzeichnis anhand deiner Angaben erstellen zu können. Du kannst mit dem Funktionsumfang von Rezeptrechner PRO also mehrere Arbeitsschritte in einem Durchgang erledigen und aus der Datenbasis wichtige Informationen für die Vermarktung von Lebensmitteln ziehen. Da sich viele Prozesse automatisch erledigen lassen, ist es mit Rezeptrechner PRO keine Herausforderung mehr, eine Zutatenliste zu erstellen. Auch die bei manueller Konfiguration möglicherweise fehleranfällige Zutatenverzeichnis Reihenfolge wird automatisch richtig bei der Erstellung berücksichtigt.

Fazit: Noch nie war es so einfach, aussagekräftige Nährwerttabellen & Zutatenlisten zu erstellen

In kleinen Lebensmittelunternehmen und insbesondere bei dynamischen Food-Start-ups gilt es, betriebliche Ressourcen von Beginn an bestmöglich einzusetzen. Mit dem hier vorgestellten Rezeptrechner (PRO) nutzt ihr ein leistungsstarkes Tool, um den Kennzeichnungspflichten gemäß LMIV nachkommen zu können. Die Erstellung von Nährwerttabellen wird keine zeit- und kostenraubende Herausforderung mehr sein. Falls du Interesse hast, kannst du hier nachlesen, wie sich eine Nährwerttabelle online erstellen lässt. Unter diesem Link kannst du dich näher mit dem wichtigen Thema der Toleranzgrenzen auseinandersetzen.

Jetzt Zutatenverzeichnis online erstellen (rezeptrechner.de/rezeptrechner-pro) und die Vermarktung beschleunigen!

Probiere es am besten selbst aus und lerne die Vorteile des Rezeptrechners zu schätzen. Du kannst flexibel eine Testversion von Rezeptrechner PRO nutzen und dich von den Möglichkeiten selbst überzeugen. Verliere durch die übersichtlichen Funktionen nie mehr den Überblick, wenn du neue Lebensmittel kreieren, eine Zutatenliste erstellen oder aussagekräftige Nährwerte berechnen möchtest.

Konforme Zutatenlisten erstellen

Mit dem Rezeptrechner PRO kannst du nicht nur die Nährwertberechnung gemäß Lebensmittelkennzeichnung für deine Lebensmittel & Rezepte übernehmen, sondern auch eine sortiere Zutatenliste erstellen. Auch die Angabe von sub-Zutaten in Klammern (innerhalb von Zutaten) ist möglich.  Allergene & Zusatzstoffe können ebenfalls gekennzeichnet werden.

Zutatenliste mit Reihenfolge erstellen für Lebensmittel

Liefere, was gesundheitsbewusste Kunden erfahren wollen!

Durch den ganzheitlichen Funktionsumfang von Rezeptrechner PRO kannst du Kunden bei einer gesundheitsbewussten Ernährung gezielt unterstützen: Mit der Angabe von Broteinheiten und Ballaststoffen lieferst du alle wichtigen Daten für eine gesundheitsbewusste Umstellung der Ernährungsgewohnheiten.