Nährwertangaben Pflicht: Wann du eine Nährwert Tabelle für deine Lebensmittel erstellen musst und wie du die Nährwerte Berechnen kannst. In diesem Artikel erfährst du alles was du wissen musst. Mit dem Rezeptrechner Online PRO Zugang kannst du alle notwendigen Nährwertangaben für deine Lebensmittel Berechnen. Den Rezeptrechner Online kostenlos ausprobieren kannst du hier ebenfalls. Du erhältst sogar eine Anleitung zum Erstellen eines PDF-Dokuments mit einer Nährwerttabelle.

Nährwertangaben Lebensmittel: Warum du unseren Rezeptrechner testen solltest

Seit dem 13.12.2016 sind alle Hersteller verpflichtet, genaue Nährwertangaben über ihre Erzeugnisse zu machen (siehe auch Nährwertangaben Pflicht). So schreibt es die Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) vor gemäß . Allerdings ist dies einfacher gesagt denn getan: Der Vorgang ist zeitaufwendig und überaus komplex. Wird ein Labor mit dieser Aufgabe betraut, wirkt sich dies sehr kostspielig aus. Gerade für kleine Unternehmen kann die Nährwertangaben Lebensmittel Pflicht schnell zu einem Problem werden. Hier kommt unser Rezeptrechner Online ins Spiel. Dank seiner vielfältigen Features und seiner einfachen Funktionsweise ist er das ideale Tool, um alle notwendigen Nährwertangaben zu ermitteln. Du kannst Nährwerte Lebensmittel speichern und auch manuell schnell deine Nährwerttabellen im PDF-Format mit Vorlage ausdrucken.

Rezeptrechner App bald ebenfalls mit allen Big 7 Nährwertangaben

Der Rezeptrechner ist auch als App verfügbar und lässt sich sehr einfach bedienen. Du musst dich lediglich mit deiner E-Mail-Adresse anmelden. Die App erlaubt es dir, deine eigenen Nährwertangaben Lebensmittel zu speichern. In der alten Rezeptrechner App Version kannst du die Makronährwerte – sprich Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate – berechnen.  Aktuell arbeiten wir bereits an der Rezeptrechner App 2.0, die im Juni 2021 zur Verfügung stehen wird. Zuerst solltest du den Rechner jedoch kostenlos testen, um zu verstehen, ob er überhaupt zu dir passt. Du lernst, wie man eine Nährwertangaben Tabelle erstellt und sie anschließend als PDF-Datei exportiert.

Nährwerte Berechnen für Rezepte

Nutze den Rezeptrechner Online um die Nährwerte für deine Mahlzeiten und Rezepte zu berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du auch die Nährwertberechnung der Big 7 bzw. Big 8 Nährwerte vornehmen. Probier diesen einfachen Nährwertrechner für Rezepte doch direkt mal ohne Anmeldung aus.

Nährwerttabelle Erstellen & Nährwerte berechnen

Mehr dazu erfährst du auch unter Nährwerttabelle Erstellen.

Nährwertangaben Pflicht

Wer ist gemäß LMIV verpflichtet, seine Lebensmittel mit Nährwertangaben zu kennzeichnen?

Wer verpackte Lebensmittel verkauft, muss gemäß der Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) Nährwertangaben zu den angebotenen Erzeugnissen machen (siehe auch Nährwertkennzeichnung Pflicht gemäß LMIV). Dies betrifft gerade kleinere Manufakturen und Hersteller. Allerdings kommt es nicht selten vor, dass sich auch Privatpersonen für den Nährwertgehalt verschiedener Lebensmittel interessieren. Wenn es darum geht, offizielle Nährwertangaben für Lebensmittel zu machen, müssen sieben Nährwerte klar angegeben sein. Bei diesen handelt es sich um den Brennwert, den Fettgehalt, den Gehalt an gesättigten Fettsäuren, Kohlenhydraten, Eiweiß, Zucker und Salz. Wer möchte, kann diese Pflichtangaben durch weitere Werte ergänzen. E

s gibt ein paar Produktkategorien, die ohne Nährwertangaben verkauft werden können. Dazu gehören beispielsweise Produkte wie Reis, Obst und Gemüse. Bei diesen Produkten handelt es sich um sogenannte Monoprodukte – Lebensmittel, die aus einer einzigen Zutat bestehen. Auch Produkte wie Kräuter, Gewürze, Tee und Kaugummi können ohne die entsprechenden Nährwertangaben verkauft werden. Es gibt noch weitere Produkte, für die Ausnahmeregelungen gelten. So sind beispielsweise bei handwerklich und in kleinen Mengen hergestellter Marmelade Nährwertangaben nicht zwingend. Dasselbe gilt für Gebäck und Wurstwaren.

Nährwertangaben Pflicht: Nährwertangaben berechnen

Die Nährwertangaben Lebensmittel müssen auf allgemein akzeptierten Daten basieren. Dafür eignen sich wissenschaftlich nachgewiesene Tabellen mit Nährwertangaben. Diese sind für jedermann zugänglich. Es ist jedoch beschwerlich, sich durch Bücher mit Kalorien- und Nährwerttabellen zu lesen. Wenn du den Rezeptrechner online benutzt, erhältst du sämtliche Daten, die du für die Berechnung der Nährwerte benötigst. Natürlich kannst du eine Laboranalyse durchführen lassen, doch dies ist sehr kostspielig und auch vom Gesetz her gar nicht erforderlich. Deshalb reicht es vollkommen aus, wenn du deine Nährwerttabellen mithilfe des Rezeptrechners erstellst.

Bei den Nährwertangaben für Lebensmittel handelt es sich stets um durchschnittliche Werte. Daher kommt es auf jeden Fall zu kleinen Abweichungen. Auch diese wurden durch die Europäische Union festgelegt. Deshalb gelten in Bezug auf die Nährwertangaben Lebensmittel bestimmte Toleranzen und Rundungsrichtlinien bei der Nährwertdeklaration.

Nährwerte Berechnen für Rezepte

Nutze den Rezeptrechner Online um die Nährwerte für deine Mahlzeiten und Rezepte zu berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du auch die Nährwertberechnung der Big 7 bzw. Big 8 Nährwerte vornehmen. Probier diesen einfachen Nährwertrechner für Rezepte doch direkt mal ohne Anmeldung aus.

Nährwerttabelle Erstellen & Nährwerte berechnen

Mehr dazu erfährst du auch unter Nährwerttabelle Erstellen.

Nährwertkennzeichnung: Welche Nährwertangaben müssen gekennzeichnet werden?

Nährwertangaben zu Zucker, Eiweiß, Kohlenhydraten, Fetten, Salz und gesättigten Fettsäuren müssen unbedingt auf der Verpackung stehen. Außerdem muss der Brennwert angegeben sein. Viele Hersteller nutzen in Verbindung mit den erforderten Angaben einen Nutri-Score, der die Nährwertangaben bildhaft darstellt (siehe auch Nutri Score Berechnung). Am häufigsten wird die sogenannte Nährwertampel eingesetzt. Diese soll Verbrauchern helfen, gesundheitsfördernde Lebensmittel auf Anhieb zu erkennen. Grün bedeutet, dass die Nährwerte mit einer gesunden Ernährung übereinstimmen, bei Rot ist der Anteil an Zucker, Salz und Fett hoch. Außerdem darf der Hersteller weitere freiwillige Informationen zu seinen Produkten liefern, wobei es auch hier bestimmte Regeln gibt. So darf ein Produkt nur dann als „fettarm“ gekennzeichnet werden, wenn es weniger als drei Gramm Fett pro 100 Gramm enthält. Genaue Angaben zum Fettgehalt müssen zwingend in der Nährwerttabelle stehen.

Anforderungen an die Nährwertangaben Tabelle

Die Nährwertkennzeichnung ist innerhalb der Europäischen Union Pflicht. Auch die Form ist nicht frei wählbar, denn die Nährwerte müssen in einer Tabelle aufgeführt sein. Nur wenn die Verpackung sehr klein ist (die größte Oberfläche muss weniger als 25 cm² betragen), dürfen die Angaben hintereinander aufgelistet sein. Alle Angaben müssen immer pro 100 g bzw. 100 ml gemacht werden. Die Brennwertangaben musst du sowohl in Kilokalorien (kcal) als auch in Kilojoule (kJ) machen. Darüber hinaus ist auch die Schriftgröße gesetzlich vorgeschrieben. Die Buchstaben müssen mindestens 1,2 mm groß sein. Alle wichtigen Kriterien für deine Lebensmitteletiketten gemäß Lebensmittelkennzeichnung findest du in diesem Artikel. Zudem habe ich dir hier auch ein paar kostenlose Lebensmittel Etiketten Vorlagen erstellt. Falls du unsicher bist, ob du deine Lebensmitteletiketten selber erstellen und drucken solltest, schau dir diesen Artikel an.

Umgang mit dem Rezeptrechner, um die Nährwertangaben zu berechnen

Bei unserem Rezeptrechner handelt es sich um ein Tool, mit dem du schnell und problemlos die Nährwerte sämtlicher Lebensmittel berechnen kannst. Der Rezeptrechner enthält Angaben zu einer Vielzahl von Lebensmitteln. Du kannst diese Angaben nutzen, um die Nährwerte deiner Produkte zu berechnen. Solltest du Angaben zu bestimmten Markenprodukten benötigen, kannst du diese selbst in deinem Account eintragen (hier kostenlos Account erstellen). Wenn du mehrere Produkte mit demselben Basisrezept herstellst, kannst du dieses speichern und für verschiedene Rezepte nutzen. So lässt sich ein Grundrezept in eine Zutat umwandeln. Dies ist vor allem dann praktisch, wenn du für Soßen, Müslis und Marmelade Nährwertangaben machen musst. Du kannst also ganz einfach weitere Zutaten hinzufügen und die Nährwerte der neuen Rezepte mit sehr wenig Aufwand berechnen.

Nährwertangaben mit dem Rezeptrechner exportieren und ausdrucken

Mit dem Rezeptrechner PRO stehen dir weitere Funktionen zur Verfügung. Du kannst bis zu 100 Rezepte speichern und sogar eine Nährwertangaben Tabelle für bis zu 100 Lebensmittel erstellen. Dabei kannst du deine Rezepte als Lebensmittel speichern, sodass du zu einem spätere Zeitpunkt stets Zugriff auf sie hast. Diese Funktion ist insofern praktisch, als sie es dir erlaubt, Rezepte in Zutaten für weitere Rezepte umzuwandeln. Somit lassen sich mit minimalem Aufwand die Nährwertangaben für neue Rezepte erstellen. Um ein Rezept in eine PDF-Datei umzuwandeln, musst du die entsprechenden Zutaten einpflegen. Anschließend kannst du deine Nährwertangaben Tabelle problemlos exportieren und eine Excel-Tabelle erstellen. Dabei kannst du Nährwertangaben zu je 100 Gramm, einer Portion oder auch zum ganzen Rezept machen. In der Regel sind die so entstandenen Excel-Tabellen sehr umfangreich, da jede Zutat einzeln aufgelistet ist.

Nährwerttabelle zum Ausdrucken Erstellen

Excel-Tabellen sind nicht gerade für ihre Benutzerfreundlichkeit bekannt. Deshalb nutzt du ein Pivot-Tool, mit dem die Excel-Tabelle schnell in ein benutzerfreundlicheres Format umgewandelt werden kann. Wenn sich dies überaus kompliziert anhört, brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Im Rezeptrechner erwartet dich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du schnell und unkompliziert eine Nährwertangaben Tabelle exportierst. Die Pivot-Tabelle hilft dir, dich auf die notwendigen Daten zu konzentrieren, die für dein Rezept auch tatsächlich wichtig sind.

Bei Pivot-Tabellen handelt es sich um Excel-Tabellen, die es dir erlauben, Daten aus anderen Tabellen auszuwerten und zu summieren. Dabei musst du die Ausgangstabelle gar nicht ändern. Umfangreiche Daten lassen sich auf das Wichtigste reduzieren. Du musst die Tabelle nicht einmal selbst erstellen – nutze einfach unsere Vorlage. Sobald du sie fertiggestellt hast, kannst du die Nährwerttabelle in eine PDF-Datei umwandeln und sie anschließend ausdrucken. Die Tabelle lässt sich dann auf Lebensmittelverpackungen aufbringen. Achte bei der Tabelle auch auf die Formatierung. Schließlich muss die Nährwertangaben Tabelle übersichtlich sein und den Kunden alle wichtigen Eckdaten auf einen Blick liefern. Du kannst nach Herzenslust ändern und formatieren, bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist. Damit du die Vorgehensweise auch garantiert verstehst, stellen wir dir auch hier ein Tutorial zur Verfügung.

Lebensmittel Etiketten mit Vorlagen Erstellen

Da das Berechnen von Nährwertangaben für Lebensmittel Pflicht ist, haben wir dir weitere Tools bereitgestellt, um den Vorgang angenehmer zu gestalten. Im Rezeptrechner Blog findest du zahlreiche Materialien, die es dir erlauben, Etiketten herzustellen. Diese Nährwertangaben Tabellen kannst du mit einem Etikettendrucker ausdrucken und sie dann direkt auf die Produkte aufkleben. Beginne sofort, Nährwertangaben zu berechnen, um deine Produkte gesetzeskonform zu machen.

Rezeptrechner Kostenlos Ausprobieren

Hast du Lust bekommen, unseren Rezeptrechner zu testen? Dann raten wir dir, zuerst die kostenlose Version auszuprobieren. Wenn du alle Big 7 Nährwertangaben berechnen möchtest, musst du auf den Rezeptrechner PRO umzusteigen. In der kostenpflichtigen Version kannst du die sieben wichtigen Nährwertangaben ermitteln. Welche Version des Rezeptrechners du nutzt, hängt in erster Linie von deinen Bedürfnissen ab. Für Manufakturen und Unternehmen ist der Rezeptrechner PRO ein absolutes Muss, für Privatpersonen hingegen reicht die kostenlose Version vollkommen aus. Da gemäß LMIV Nährwertangaben für Lebensmittel in vielen Fällen Pflicht sind, kommst du nicht darum herum, Erzeugnisse klar mit einem entsprechenden Etikett zu versehen. Denke daran, dass die Nährwertangaben unbedingt in Tabellenform auf der Verpackung stehen müssen. Wichtig ist, dass Angaben zu sieben verschiedenen Nährwertgruppen darauf stehen: Kalorien, Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate, gesättigte Fettsäuren, Salz und Zucker.

Mit dem Rezeptrechner ist es ein Kinderspiel, Tabellen mit den relevanten Nährwertangaben zu erstellen und auszudrucken. Du kannst die Tabellen sogar selbst gestalten, sodass sie deinen Wünschen entsprechen. Besonders praktisch ist die Funktion, die es dir erlaubt, ein Rezept als Zutat zu speichern. So kannst du zu einem Grundrezept weitere Zutaten hinzufügen und anhand kleinster Veränderungen die neuen Nährwerte berechnen. In den meisten Fälle reiht das kostenlose Tool bereits aus. Wenn du Zusatzfunktionen benötigst, nutzt du am besten den Rezeptrechner PRO.