Wieviel Broteinheiten dürfen Diabetiker am Tag zu sich nehmen?

Eine Broteinheit, kurz BE, entspricht genau 12 Gramm Kohlenhydraten. Menschen mit Diabetes haben Probleme, die Kohlenhydrate in der Nahrung auf gesunde Art und Weise zu verstoffwechseln – deshalb müssen sie darauf achten, nicht zu viele und nicht zu wenige Kohlenhydrate zu sich nehmen. Aber wieviel Broteinheiten darf ein Diabetiker essen?

Broteinheiten sind bei Diabetes das Maß aller Dinge. Wieviel Broteinheiten pro Tag darf ich essen – das ist die Frage, die wohl jeden Menschen mit Diabetes beschäftigt. Aber warum werden die 12 Gramm Kohlenhydrate der BE ausgerechnet als Broteinheit bezeichnet? Der Grund ist denkbar einfach: Eine dünne Scheibe Weißbrot wiegt in der Regel ziemlich genau 25 Gramm. Und in 25 Gramm Weißbrot sind 12 Gramm Kohlenhydrate enthalten. Das Weißbrot ist also das Maß der Dinge bei Diabetes. Alternativ verwenden manche Menschen die sogenannten Kohlenhydrateinheit, kurz KE. Allerdings entspricht 1 KE nur 10 Gramm Kohlenhydraten – mit dem Weißbrot hat das nichts mehr zu tun. Bei Diabetes sind Broteinheiten immer noch die gängige Maßeinheit. Aber wieviel BE darf ein Diabetiker essen, pro Tag, pro Mahlzeit, in einem bestimmten Zeitraum? Und wie kommt man überhaupt darauf, wieviel BE ein Gericht oder ein Nahrungsmittel hat? 

BE Berechnen für Rezepte

Nutze den Rezeptrechner Online zum Nährwerte Berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Diabetiker Zugang kannst du auch die Berechnung der Broteinheiten (BE), Kohlenhydrateinheiten (KE) und FPE vornehmen. Diese Funktionen stehen nun auch in der Rezeptrechner App 2.0 zur Verfügung (siehe auch Broteinheiten App). 

BE Rechner für Rezepte

Vor der Berechnung der Broteinheiten bei Diabetes: Drei Kategorien von Lebensmitteln

Wieviel Broteinheiten darf ein Diabetiker essen? Die Sache könnte so einfach sein: Eine finale Zahl, die pro Tag nicht überschritten werden darf – und schon weiß man, wieviele Scheiben Weißbrot über den Tag verteilt erlaubt sind. Aber natürlich niemand mit Diabetes nur Broteinheiten über Weißbrot zu sich. Wieviel Broteinheiten pro Tag darf ich essen – die Frage alleine hilft nicht weiter. Denn nicht alle Lebensmittel werden berechnet, manche enthalten gar keine Kohlenhydrate.

Lebensmittel ohne Kohlenhydrate sind beispielsweise:
– Öle, Butter und Margarine
– Käse
– Fisch, der nicht paniert ist
– alle Arten von Fleisch und Fleischprodukten ohne Panade

Andere Lebensmittel enthalten zwar Kohlenhydrate, aber in einem so geringen Maß, dass sie bei der Berechnung der Broteinheiten bei Diabetes gar nicht mitgezählt werden. Das sind die Lebensmittel mit den sogenannten insulinunabhängigen Kohlenhydraten. Zu diesen Lebensmitteln zählen Gemüse mit Ausnahme der kohlenhydratreichen Sorten (siehe nächster Abschnitt) sowie Zuckeraustauschstoffe.

Insulinabhängige Kohlenhydrate sind trotzdem in den meisten Lebensmitteln enthalten. Diese Lebensmittel enthalten Kohlenhydrate, die mit Insulin abgedeckt werden müssen, die also nur unter dem Einfluss von Insulin verstoffwechselt werden können. Die BE-Tabelle für Diabetiker zum Ausdrucken ist auch wichtig, um die benötigte Insulinmenge berechnen zu können. Diese Lebensmittel enthalten Kohlenhydrate, die über Insulin abgedeckt werden müssen:
– alle Produkte mit und aus Getreide (Brot, Nudeln, Mehl, Müsli, Reis, Graupen et cetera)
– Gemüse mit vielen Kohlenhydraten wie beispielsweise Steckrüben und Kürbis. Pastinake, Rote Bete und Mais, Kartoffeln und Süßkartoffeln
– alle Hülsenfrüchte, auch Sojabohnen, inklusive der verarbeiteten Produkte wie Soja-Drinks und -yoghurt
– alle Arten von Obst
– Milch und Milchprodukte mit Ausnahme von Käse und Butter
– zuckerhaltige Getränke und gesüßte Tees, Limonaden und Mischgetränke
– Süßigkeiten
– süße Brotaufstriche
– Zucker, auch in Form von Honig und Sirup
– alle Formen von Alkohol

Broteinheiten Tabelle zum Ausdrucken

Im Alltag hilft es zunächst einmal einfache BE Tabellen zu nutzen um ein besseres Gefühl dafür zu erhalten, welche Lebensmittel eigentlich wieviele Kohlenhydrate haben. Im folgenden kannst du eine relativ umfängliche Lebensmittelliste herunterladen, die dir zeigt, welche Lebensmittel eigentlich überhaupt Kohlenhydrate beinhalten und wieviele. Mehr zur Broteinheiten Tabelle zum Ausdrucken erfährst du übrigens auch in diesem Artikel.

Broteinheiten Tabelle für Lebensmittel

Wieviel Broteinheiten pro Tag darf ich essen?

Die Kohlenhydratmenge, die bei Diabetes über Broteinheiten zugeführt wird, muss über das Gewicht der Lebensmittel errechnet werden. Das bedeutet konkret: Die Kohlenhydratmenge der in den Nahrungsmitteln enthaltenen Lebensmittel wird in einer Kohlenhydrataustauschtabelle, kurz KH-Tabelle, nachgeschlagen. Die Lebensmittel werden gewogen, und anhand des Gewichts können die enthaltenen BE ausgerechnet werden. In der KH-Tabelle sind grundsätzlich die Kohlenhydrate pro 100 Gramm des jeweiligen Lebensmittels angegeben. Schwieriger sind Angaben „pro Portion“ – denn wie groß ist so eine Portion? Manchmal steht dabei, von welcher Portionsgröße man ausgeht, und oft sind die Portionen sehr schlank bemessen.

Studien gehen übrigens bei einer gesunden Ernährung bei Diabetes von 2.000 Kilokalorien am Tag aus. Das entspricht einer Menge von 225 Gramm bis 300 Gramm Kohlenhydraten und damit zwischen 19 und 25 BE. Die Angabe ist bewusst grob gehalten, denn natürlich setzt sich die tägliche Kalorienmengen nicht alleine aus Kohlenhydraten zusammen. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft DDG empfiehlt, dass täglich etwa die Hälfte der Gesamtenergiemenge an Kilokalorien aus Kohlenhydraten aufgenommen wird. Die Menge darf zwischen 45 Prozent und 60 Prozent schwanken, mehr sollte es auf keinen Fall sein. Daher kommt die Angabe, dass ein Diabetiker zwischen 19 und 25 BE beziehungsweise 25 bis 30 KE am Tag zu sich nimmt. Mit dem Rezeptrechner Online (und ab Juni 2021 auch mit der Rezeptrechner App) kannst du übrigens auch die KE berechnen sowie den Zucker in Lebensmitteln berechnen.

Wieviel Broteinheiten darf ein Diabetiker essen, wenn er keine Waage dabei hat?

Die BE-Tabelle für Diabetiker zum Ausdrucken ist die eine Sache – im Restaurant die Rohzutaten wiegen und nach Tabelle die BE ausrechnen ist dagegen etwas ganz anderes. Das ist schlicht nicht umsetzbar. Die Broteinheiten bei Diabetes werden daher meist eher näherungsweise errechnet. Wieviel Broteinheiten darf ein Diabetiker essen? Das findet der Diabetiker selbst heraus. Denn im Alltag ist die BE-Tabelle für Diabetiker zum Ausdrucken zwar praktisch, noch praktischer ist es einfach, die BE je Nahrungsmittel oder Mahlzeit einfach im Kopf zu haben.

Anfangs sollten natürlich wirklich alle Mahlzeiten minutiös abgewogen und abgemessen werden. Einheiten wie eine Handvoll, ein Esslöffel voll oder eine Tasse voll sind einfach abzuschätzen und helfen zusammen mit der BE-Tabelle für Diabetiker zum Ausdrucken, die Broteinheiten bei Diabetes zu lernen. Einfache Mahlzeiten mit wenigen Zutaten sind ebenfalls hilfreich, denn bei Diabetes sind die Broteinheiten in versteckten Zutaten wie bei Fertiggerichten besonders gefährlich.

Wieviel BE darf ein Diabetiker essen? – Langsame und schnelle Kohlenhydrate

Vollkornprodukte werden anders verstoffwechselt als Weißmehlprodukte. Trotzdem sind Vollkornnudeln genauso kohlenhydrathaltige Lebensmittel wie Weißbrot und normale Nudeln. Der Unterschied liegt in der Art der Kohlenhydrate: Sie können aus langkettigen Molekülen bestehen oder aus kurzzeitigen Molekülen. Wir sprechen auch von Monosacchariden und Disacchariden (schnelle BE) sowie Polysacchariden (langsame BE). Langsame BE, also langkettige Polysaccharide, werden vom Körper erst in kurzkettige Strukturen umgewandelt. Danach werden sie verstoffwechselt. Sie machen sich also nur langsam bemerkbar im Blutzuckerspiegel, halten sich dabei aber insgesamt länger. Schnelle BE sind:
– Zuckerhaltige Erfrischungsgetränke wie Cola oder Limonaden
– Gummibärchen
– Traubenzucker
– unverdünnter Saft

Langsame BE findet man dagegen in
– Obst
– Fruchtjoghurt
– Müsliriegeln

Die Unterscheidung ist deshalb wichtig, weil bei Diabetes weniger als 10 Prozent der Gesamtenergiemenge aus schnelle BE stammen sollten. Denn der schnell steigende Blutzucker durch die schnellen BE bewirkt eine schnelle und vor allem starke Insulinausschüttung. Dabei entstehen freie Sauerstoffradikale, die entzündungsfördernd wirken. Besser ist es, wenn Diabetiker langsame BE wie in Vollkornbrot, in Hülsenfrüchten oder in Vollkornmüsli zu sich nehmen. Die einfache Faustregel: Je mehr Vollkorn, desto mehr Ballaststoffe enthält ein Lebensmittel. Und desto günstiger ist es für den Blutzuckerspiegel.

Die App sagt es: Wieviel Broteinheiten pro Tag darf ich essen?

Bei Diabetes die Broteinheiten der Mahlzeiten korrekt berechnen und das Mahlzeiteninsulin entsprechend dosieren ist nicht einfach. Die Abstimmung muss, gerade bei Einnahme von Medikamenten, genau mit den tatsächlich gegessenen Kohlenhydraten erfolgen. Genau deshalb kommt niemand darum herum, am Anfang das Einschätzen der Kohlenhydratmenge zu üben und immer wieder Lebensmittel zu wiegen. Die BE-Tabelle für Diabetiker zum Ausdrucken mag dabei gerne von der App ersetzt werden. Aber auch anderweitig können Apps unterstützen.

Wieviel BE darf ein Diabetiker essen? Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Wir wissen jetzt, dass über den Tag verteilt zwischen 19 und 25 BE optimal sind. Aber wieviel Broteinheiten darf ein Diabetiker essen, wenn das Frühstück mal ausfällt? Sind das dann weniger? Tatsächlich darf die tägliche Menge an BE immer gleich bleiben. Und sie sollte möglichst gleichmäßig über den Tag verteilt werden. Vor allem Typ-2-Diabetiker sollten sich also nicht nur fragen: Wieviel Broteinheiten pro tag darf ich essen? Vielmehr sollten sie sich auch Gedanken machen, wenn sie die BE zu sich nehmen. Denn eine gleichmäßige Verteilung über den Tag unterstützt die Therapie sinnvoll und trägt auch langfristig zu einem Blutzuckerspiegel bei, der sich der Norm annähert.

Die Broteinheiten bei Diabetes gleichmäßig zu verteilen ist einfacher, wenn es einen Ernährungsplan gibt. Weißmehlprodukte sollten durch ballaststoffreiche Lebensmittel ersetzt werden, Hülsenfrüchte sollten bis zu viermal wöchentlich auf dem Speiseplan stehen. Wichtig sind täglich etwa fünf Portionen Gemüse und Obst. Eine Portion sollte etwa eine Handvoll sein – Kinder haben kleinere Hände und essen dementsprechend kleinere Portionen. Wieviel BE darf ein Diabetiker essen, je Mahlzeit – das ist nur die halbe Miete. Denn tatsächlich spielen auch die Getränke hinein. Wer zuckerhaltige Getränke reduziert, Limonaden vermeidet und Fruchtsäfte verdünnt, kann bei Diabetes mehr Broteinheiten über feste Lebensmittel zu sich nehmen.

Wieviel BE darf ein Diabetiker essen – die BE-Tabelle für Diabetiker zum Ausdrucken gibt Aufschluss!

Wenn Sie sich fragen: Wieviel Broteinheiten pro Tag darf ich essen, wieviel BE darf ein Diabetiker essen, um die Therapie zu unterstützen – dann lassen Sie sich beraten! Nutzen Sie die Angebote der DDG, Ihres behandelnden Arztes und verschiedener anderer Anlaufstellen!

Wieviel Broteinheiten darf ein Diabetiker essen? – Einfach erklärt!

Bei der Berechnung der Broteinheiten bei Diabetes ist es wichtig, nicht nur die BE zu beachten. 19 bis 25 BE pro Tag sind ausreichend für einen gesunden Lebensstil. 90 Prozent oder mehr der aufgenommenen Kohlenhydrate sollten aber immer aus Polysacchariden bestehen – ballaststoffreiche Gemüse und Vollkornprodukte sind also zu bevorzugen. Und natürlich sollten die BE gleichmäßig über den Tag verteilt werden.