Wer selbst Lebensmittel oder Mahlzeiten produziert, muss oftmals auch den Nährstoffgehalt berechnen. In einigen Fällen ist dies auch so von der Gesetzgebung vorgeschrieben. Für verpackte Lebensmittel muss gemäß LMIV beispielsweise standardmäßig auch der Nährstoffgehalt in Form einer Nährwerttabelle angegeben werden. Aber auch für lose Ware oder einen Speiseplan in der Gemeinschaftsverpflegung ist der Nährstoffgehalt oftmals erforderlich. Auch wenn man die Formeln zur Berechnung in der Schule oder Ausbildung gelernt hat, fehlt in der Praxis oftmals die Zeit, dies umzusetzen. Und genau hier setzt der Rezeptrechner an. Mit der Software ermöglichen wir schnell und einfach den Nährstoffgehalt für Lebensmittel und Rezepte zu berechnen.

Nährstoffgehalt berechnen | Software

Mit dem Rezeptrechner kann man die Nährstoffe pro 100g oder pro Mahlzeit berechnen. Dafür gibt man einzelne Zutaten oder ganze Zutatenlisten mit Menge ein. Es werden automatische die gesamten Nährstoffe für das Rezept berechnet und auf 100g normalisiert. Nachdem man die Rezepte gespeichert hat, kann man Etiketten für verpackte Lebensmittel mit Nährwerttabelle erstellen. Für die Gemeinschaftsverpflegung ist auch die Funktion sehr praktisch, mit der man einen Speiseplan mit Nährstoffgehalt erstellen und als PDF herunterladen kann. Mehr zur Rezeptrechner Software erfährst du über den gelben Knopf.

Nährstoffberechnung für Lebensmittel und Rezepte

Nährstoffgehalt | Gesetzgebung

Die Regelungen zum Nährstoffgehalt findet man in der Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV). Laut dem Gesetz ist die Kennzeichnung der Nährstoffe verpflichtend für verpackte Lebensmittel. Für lose Ware ist die Angabe der Nährstoffe freiwillig. In vielen Bereichen der Gemeinschaftsverpflegung ist die Angabe der Nährstoffe jedoch dennoch ein wichtiger Aspekt. Das liegt zum einen daran, dass häufig auch Diabetiker unter den Kunden sind, die wiederum auf die Nährstoffangaben angewiesen sind. Somit machen die Betriebe es häufig zur Pflicht, dass der Caterer auch einen Speiseplan mit Nährstoffgehalt zur Verfügung stellt.

Für Bereiche, in denen der Nährstoffgehalt erforderlich ist, wird meist eine eigenständige Berechnung erlaubt. Auch das Gesetz sieht diese Möglichkeit vor und beschreibt, dass die Nährstoffberechnung aus Basis öffentlicher anerkannter Werte erfolgen kann.

Nährstoffdatenbank

Als Nährstoffdatenbank kommen bei der eigenständigen Nährwertberechnung verschiedene Quellen in Frage. Die wohl vertraulichste Quelle für Deutschland ist der Bundeslebensmittelschlüssel. Übrigens kann man diesen auch gut für die Schweiz anwenden. Dies ist eine Excel Tabelle, die man gegen einmalige Gebühr erwerben kann. Die Kosten belaufen sich auf ungefähr 119 €.

Mit dem Nährstoffrechner vom Rezeptrechner PRO Business erhalten Nutzer automatisch auch Zugang zum Bundeslebensmittelschlüssel.

Dafür erhält man eine Excel Tabelle mit den Nährstoffangaben der Lebensmittel je 100g. Man muss dann allerdings immer noch die eigenständige Nährwertberechnung durchführen. Und hier scheitert es oftmals. Selbst wenn fit in Excel ist, ist das ständige Umrechnen der Nährstoffe pro Lebensmittel sehr aufwendig. Einfacher geht dies mit einem Nährstoffrechner.

Nährstoffgehalt berechnen | Rezeptrechner

Mit dem Rezeptrechner ist die Nährstoffberechnung deutlich einfacher. Man gibt dazu einfach die einzelnen Lebensmittel oder Zutaten mit Menge in den Rezeptrechner ein. Die einfache Importfunktion hilft Zeit zu sparen bei der Rezepteingabe. Der Nährstoffrechner ermittelt dann sofort das Gesamtgewicht und die Big7 Nährwerte für die Nährstofftabelle für Lebensmittel. Vor allem die Nährstoffe pro 100g oder pro Mahlzeit für die Gemeinschaftsverpflegung sind ja von Interesse. Beide Varianten werden automatisch berechnet.

Zudem kann man auch noch den Reduktionsfaktor hinterlegen. Das ist der Backverlust oder Kochverlust, der bei der Zubereitung zustand kommt. Dieser hat nämlich Einfluss auf die Nährstoffdichte. Um den Reduktionsfaktor zu berechnen, muss man einmal das Gewicht messen vom zubereiteten Gesamtrezept. Das Rohstoffgewicht wurde bereits über den Rezeptrechner berechnet. Den Reduktionsfaktor kann man ermitteln indem man das Gesamtgewicht durch das Rohstoffgewicht teilt.

Sobald man mit der Eingabe fertig ist, kann man das Rezept speichern. Im Anschluss kann man mit Hilfe der Rezeptrechner PRO Business Funktionen einen Speiseplan oder Etiketten zum ausdrucken erstellen.

Video: Nährstoffrechner online – so geht’s

In diesem Video zeige ich dir einmal im Schnelldurchlauf, wie man den Nährstoffrechner nutzen kann um den Nährstoffgehalt für Lebensmittel und Rezepte zu berechnen.

Nährstofftabelle erstellen | Rezeptrechner

Nachdem man sein Rezept erstellt und gespeichert hat, kann man eine Nährstofftabelle erstellen. Dazu nutzt man den Etiketten Generator. Mit dem Etiketten Generator kann man entweder eine vollständige Nährwerttabelle oder ein Etikett mit Nährstofftabelle, Zutatenlisten und weiteren Pflichtangaben erstellen. Das Layout kann man selbst gestalten. Sobald man damit fertig ist, kann man eine Bilddatei (JPG, PNG) oder ein PDF herunterladen. Es gibt auch bereite eine passende Schnittstelle zum Etikettendrucker um die Etiketten zu drucken.

Speiseplan mit Nährstoffgehalt

Wer in der Gemeinschaftsverpflegung tätig ist und lose Ware verkauft, benötigt einen Speiseplan mit Nährstoffgehalt. Mit dem Rezeptrechner PRO Business bekommt man auch Zugriff auf den Speiseplan Generator. Damit kann man direkt Speiseplan Vorlagen füllen mit eigenen Rezepten und Mahlzeiten. Der Nährstoffgehalt wird auf dem Speiseplan direkt abgebildet. Im Anschluss kann man den Speiseplan als PDF herunterladen und ausdrucken. Auch hier kann man das Layout noch anpassen. Abgesehen vom Nährstoffgehalt erfolgt für den Speiseplan auch automatisch die Allergenkennzeichnung. Mehr dazu findest du auch in den folgenden Beiträgen:

Nährstoffrechner für Speiseplan

Nährstoffgehalt für den Nutri Score berechnen

Ein weiterer Vorteil vom Rezeptrechner ist, dass man nicht nur den Nährstoffgehalt sondern auch direkt den Nutri Score berechnen kann. Nachdem man den Nährstoffgehalt ermittelt hat, kann man das Nutri Score Symbol anklicken. Man landet dann auf der Seite vom Nutri Score Rechner. Die Nährstoffangaben pro 100g werden dabei automatisch übernommen. Zusätzlich muss man für die Nutri Score Berechnung dann nur noch den Früchte und Gemüse Anteil sowie die Kategorie angeben. Bei der Kategorie wird es sich meistens um feste Lebensmittel handeln. Es gibt nur wenige Ausnahmen wie Öl, Käse oder Getränke, bei denen die Nutri Score Berechnung abweicht. In diesem Falle wählt man einfach eine der drei anderen Kategorien aus.

Nährstoffgehalt für Nutri Score berechnen

Jetzt Loslegen und Nährstoffgehalt berechnen

Die Nährstoffberechnung mit dem Rezeptrechner spart viel Zeit und Kosten. Gleichzeitig erhalten Nutzer Zugang zu einer umfangreichen Rezeptverwaltung Software. Denn neben der Nährstoffberechnung erhalten Rezeptrechner PRO Business Nutzer auch Zugang zu diversen weiteren Funktionen. Dazu gehört beispielsweise die Möglichkeit eigene Rezeptblätter mit Nährstoffangaben zu erstellen. Zudem kann man Preise kalkulieren oder auch eine Allergenliste als PDF zum ausdrucken herunterladen. Es handelt sich in Summe um eine digitale Rezeptverwaltung, auf die man von überall zugreifen kann. Der Fokus liegt dabei ganz klar auf dem gewerblichen Bereich der Lebensmittelherstellung und Gemeinschaftsverpflegung.

Das Ziel ist Lösungen zu entwickeln, die im Alltag entsprechende Anwendung finden. Feedback von Betrieben und Startups ist deswegen sehr hilfreich und willkommen. Es wird auch ständig weiterentwickelt. Über updates informieren wir über Facebook, Instagram und Youtube. Sucht dort einfach nach „Rezeptrechner“. Und das beste ist, dass es keine DEMOs gibt. Man kann direkt loslegen und den Nährstoffgehalt für Lebensmittel berechnen. Für Hilfestellung steht eine deutschsprachige Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner