LMIV | Allergene

LMIV | Allergene

Die LMIV ist die Verordnung zur Kennzeichnung von Lebensmitteln. LMIV steht für Lebensmittelinformationsverordnung und gilt in allen EU Mitgliedsstaaten, somit auch in Deutschland. In einem anderen Artikel haben wir schon einen generellen Überblick zur LMIV gegeben. Dort findest du ebenfalls den Link zum vollständigen Gesetzestext. In diesem Artikel erkläre ich alles über Allergene gemäß LMIV und die Kennzeichnung der Allergene für verpackte Lebensmittel, im Café, Restaurant oder im Online Shop. Zudem zeige ich dir, wie du mit Hilfe der Rezeptrechner Software die Allergenkennzeichnung für deine Rezepte schnell & einfach durchführen kannst.

Allergene Kennzeichnung | Software

Mit dem Rezeptrechner helfen wir Lebensmittelherstellern und Direktvermarktern Zeit & Kosten zu sparen bei der Lebensmittelkennzeichnung und Nährwertdeklaration. Zur Kennzeichnung der Lebensmittel gemäß LMIV gehört dabei auch die Allergenkennzeichnung. Beim Rezeptrechner handelt es sich um eine Software zur Rezeptverwaltung. Dabei erhalten Nutzer automatisch auch Vorschläge für Allergene in den Rezepten. Es gibt sowohl eine Anwendung für verpackte Lebensmittel (Etiketten mit Zutatenliste, Online Shop) als auch für lose Ware (Café, Restaurant, Gastronomie).

LMIV Allergenkennzeichnung Etikett

Wo findet man die Allergene Liste in der LMIV?

Eine PDF Variante in Deutsch der LMIV 1169/ 2011 findet man hier. In Artikel 9 findet man das Verzeichnis der verpflichtenden Angaben. In Artikel 9 Abschnitt c) werden auf die Allergene als verpflichtende Angabe genannt. Konkret steht dort:

c) alle in Anhang II aufgeführten Zutaten und Verarbeitungs hilfsstoffe sowie Zutaten und Verarbeitungshilfsstoffe, die Derivate eines in Anhang II aufgeführten Stoffes oder Erzeugnisses sind, die bei der Herstellung oder Zubereitung eines Lebensmittels verwendet werden und — gegebenenfalls in veränderter Form — im Enderzeugnis vorhanden sind und die Allergien und Unverträglichkeiten auslösen;

Eine tatsächliche Liste der Allergene findet man erst in Anhang II der LMIV 1169/ 2011. Einen kleinen Ausschnitt von Anhang II der LMIV findest du in dem Bild.

LMIV Allergene Liste | Ausschnitt

Die vollständige Liste der Allergene findest du in Anhang II der LMIV 1169/ 2011.

Darstellungsform & Kennzeichnung der Allergene

Zur Darstellungsform der Allergene findet man nicht den einen Paragraphen in der LMIV. Vielmehr sind diese Informationen in unterschiedlichen Artikeln und Paragraphen verarbeitet. Grundsätzlich hilft es hier immer zu unterteilen in verpackte und unverpackte Lebensmittel.

Allergenkennzeichnung | Verpackte Lebensmittel

Beispiele für verpackte Lebensmittel sind folgende:

  • Marmelade im Glas verkaufen
  • Kuchen im Glas verkaufen
  • Pesto verkaufen
  • Pralinen vorverpackt verkaufen

Sofern die Lebensmittel also schon vorverpackt sind und nicht erst vor den Augen vom Verbraucher abgefüllt werden, handelt es sich um verpackte Lebensmittel. In dem Falle braucht das Lebensmittel ein Etikett mit allen Pflichtangaben gemäß LMIV. Wer seine Lebensmittel im Online Shop auf der Website verkauft, verkauft ebenfalls verpackte Lebensmittel (siehe auch Lebensmittel im Internet verkaufen – Kennzeichnung). In diesem Falle muss die Kennzeichnung vor dem Kauf erfolgen. Das bedeutet, der Verbraucher muss in der Lage sein, sich vor dem Kauf über die Inhaltsstoffe vom Lebensmittel zu informieren.

Allergene auf Etikett

Allergene sind auf verpackten Lebensmittel Teil vom Etikett. Das Etikett besteht abgesehen von weiteren Pflichtangaben aus einer Nährwerttabelle und einer Zutatenliste. Die Kennzeichnung der Allergene erfolgt als Teil der LMIV Zutatenliste. Wichtig ist dabei, das die Allergene in einer anderen Schriftart (fett, kursiv, andere Schriftform) hervorgehoben werden. Das einfachste ist, wenn man die Allergene fett hervorheben lässt.

Allergene Kennzeichnung | Etikett gemäß LMIV

Allergenkennzeichnung | unverpackte Lebensmittel

Im oberen Abschnitt habe ich Beispiele für das Verkaufen verpackter Lebensmittel genannt. Der gleiche Fall kann aber auch unverpackt erfolgen. Wenn man zum Beispiel Pralinen oder Kuchen in einem Café oder Restaurant verkauft, wird dieses in der Regel nicht verpackt. Der Kuchen oder die Pralinen würden direkt aus der Theke auf einem Teller für den Kunden serviert werden. Ein anderes Beispiel sind Mahlzeiten und Gerichte, die im Restaurant serviert werden (siehe Allergenkennzeichnung Gastronomie). Auch das Verkaufen von loser Ware in einer Bäckerei, Konditorei oder Fleischerei zählt zu den unverpackten Lebensmitteln. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn der Mitarbeiter vor den Augen vom Kunden die Lebensmittel auf der Theke nimmt und einpackt. Wenn hingegen das Brot bereits im Vorwege vorverpackt wurde, wird eine vollständige Kennzeichnung mit einem Etikett erforderlich.

Da im Falle vom Verkaufen unverpackter Lebensmittel kein Etikett verpflichtend ist (wo sollte man dies auch anbringen?), ist auch die Kennzeichnung der Allergene in der LMIV etwas anders geregelt. Die Darstellungsform wird dabei allerdings gar nicht groß weiter erläutert. Vielmehr wird für den Fall von unverpackten Lebensmittel darauf verwiesen, dass die Mitgliedsstaaten selbst entsprechende Verordnungen erlassen dürfen.

Deutschland hat hierfür die LMIVAV erlassen, die sogenannte Lebensmittelinformations-Durchführungsverordnung). In dieser findet sich auch ein Absatz, der genauer beschreibt, wie Allergene im Restaurant/ Café oder Gemeinschaftsverpflegung zu kennzeichnen sind.

Dort steht:

(3) Die nach Absatz 2 erforderlichen Angaben sind bezogen auf das jeweilige Lebensmittel gut sichtbar, deutlich und gut lesbar bereitzustellen. Die Angaben können erfolgen

  • auf einem Schild auf dem Lebensmittel oder in der Nähe des Lebensmittels,
  • auf Speise- und Getränkekarten oder in Preisverzeichnissen,
  • durch einen Aushang in der Verkaufsstätte oder
  • durch sonstige schriftliche oder vom Lebensmittelunternehmer bereitgestellte elektronische Informationsangebote, sofern die Angaben für Endverbraucher und Anbieter von Gemeinschaftsverpflegung unmittelbar und leicht zugänglich sind.

 

Allergene | Restaurant & Speisekarte

Für ein Restaurant ist es oftmals am einfachsten die Allergene direkt mit in der Speisekarte zu kennzeichnen (siehe Allergenkennzeichnung Speisekarte). Für ein Café oder ein Deli/ Feinkost oder Catering Unternehmen eignet sich meistens ein Aushang in der Verkaufsstätte ganz gut. Auch kleine Bäckerei Filialen und Fleischereien arbeiten gern mit einem Aushang.

LMIV Kennzeichnung Allergene

Allergenkennzeichnung mit dem Rezeptrechner

Mit dem Rezeptrechner kannst du sowohl für verpackte Ware also auch unverpackte Lebensmittel (Restaurant, Café etc) die Allergene kennzeichnen.

Für verpackte Lebensmittel erhalten Rezeptrechner PRO Business Nutzer Zugang zum Etiketten Generator. Damit kann man direkt ein Etikett mit allen Pflichtangaben für Rezepte und Lebensmittel erstellen. Teil vom Etikett ist auch die Nährwertdeklaration, die Nutzer im Vorwege mit dem online Nährwertrechner durchführen können. Mit der Lebensmittel Etiketten Software wird auch direkt eine LMIV Zutatenliste in der richtigen Reihenfolge erstellt. In dieser Zutatenliste bekommt man direkt auch Vorschläge für die zu deklarierenden Allergene. Diese sollte noch einmal sorgfältig überprüft werden. Bei Abweichungen können Nutzer auch individuelle Allergene für Rezepte oder Lebensmittel deklarieren.

Für unverpackte Lebensmittel, die im Café, Restaurant oder einer Bäckerei verkauft werden, können Nutzer eine Allergene Liste als PDF zum ausdrucken erstellen. Diese Allergene Liste enthält für alle Lebensmittel und Rezepte eine Übersicht der Allergene. Bei Bedarf kann auch hier noch eine Zutatenliste mit eingeblendet werden. Mehr zum Theme Allergene für Restaurant kennzeichnen findet man auch in einem anderen Artikel.

Du kannst den Rezeptrechner direkt kostenlos ausprobieren. Um die Allergenkennzeichnung und den vollständigen Funktionsumfang zu nutzen, brauchst du eine Jahreslizenz für den Rezeptrechner PRO Business. Diese kannst du über Digistore24 direkt online erwerben. Nachdem du bezahlt hast (in Abhängigkeit der Bezahlmethode) kannst du deinen Zugang direkt freischalten und sofort loslegen.

Allergenkennzeichnung | Gastronomie

Allergenkennzeichnung | Gastronomie

Wer in der Gastronomie tätig ist und gemäß LMIDV (und LMIV) nicht verpackte Speisen und Getränke direkt an Kunden verkauft, braucht keine vollständige Deklaration der Nährwerte und Lebensmittelkennzeichnung durchführen. Nur die Inhaltsstoffe, konkret die Allergene, muss man auch in der Gastronomie entsprechend kennzeichnen. Was genau die Vorschriften zur Allergenkennzeichnung für die Gastronomie verlangen erkläre ich in diesem Artikel. Zudem zeige ich dir, wie du mit Hilfe vom Rezeptrechner Zeit & Kosten beim Erstellen einer Allergenliste als PDF für deine Gastronomie Rezepturen sparen kannst.

Allergenkennzeichnung schnell & einfach für Gastronomie

Mit dem Rezeptrechner helfen wir Lebensmittelherstellern und Gastronomen Zeit & Geld zu sparen bei der Lebensmittelkennzeichnung. Seit kurzem erhalten unsere Software Nutzer auch automatisierte Vorschläge zur Allergenkennzeichnung. Für die Gastronomie ist gemäß LMIV und LMIDV eine Allergenliste erforderlich, die man beispielsweise für alle Gerichte auf der Speisekarte oder als Aushang zugänglich machen kann für die Kunden. Mit der Rezeptrechner Software können Nutzer direkt eine Allergene Liste als PDF für alle Gerichte in der Gastronomie erstellen und drucken.

Allergenliste Gastronomie

Allergenkennzeichnung in der Gastronomie | LMIV

In der Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) wird geregelt, welche Lebensmittel wie gekennzeichnet werden müssen. Die LMIV gilt für alle Mitgliedsstaaten der EU. In Artikel 9 der LMIV sind dabei die konkreten Angaben aufgelistet für den Verkauf von Lebensmitteln. Dort wird explizit auch die Allergenkennzeichnung genannt. Allerdings wird in Artikel 9 noch nicht unterschieden zwischen loser und verpackter Ware. Dazu muss man sich genauer noch den Artikel 44 ansehen, in der dann explizit auch noch einmal erläutert wird, wie die Kennzeichnung für nicht verpackte Lebensmittel aussehen soll. Hierunter fällt auch die Allergenkennzeichnung in der Gastronomie. In Artikel 44 steht, dass faktisch nur die Angaben unter Artikel 9 c) verpflichtend sind – unter Artikel 9 c) fällt die Allergenkennzeichnung. Darüber hinaus wird in Artikel 44 erläutert, dass es Sache der einzelnen Mitgliedsstaaten ist, genauer zu definieren, wie die Kennzeichnung für lose Ware (Darstellungsform) aussehen soll.

Deutschland hat für die Darstellungsform im Jahre 2017 die Lebensmittelinformations-Duchführungsverordnung (LMIDV) erlassen. Dort wird dann noch einmal konkreter erklärt, wann es sich um lose Ware handelt und wie genau die Kennzeichnung aussehen muss. Mehr dazu findest im Artikel Kennzeichnungspflicht für Allergene.

Darstellungsform der Allergene in der Gastronomie

Grundsätzlich ist es so, dass du alle Allergene, die in einem Gericht vorkommen, markieren musst für deine einzelnen Gerichte. Die Allergene, die deklariert werden müssen, sind grob folgende:

  • Gluten
  • Krebstiere
  • Eier
  • Fisch
  • Erdnüsse
  • Soja
  • Milch
  • Schalenfrüchte
  • Sellerie
  • Senf
  • Sesam
  • Schwefeldioxid & Sulfite
  • Lupinen
  • Weichtiere

Die genaue Liste der Allergene, die zu deklarieren sind, findest du in der LMIV im Anhang II.

Die Allergenkennzeichnung kann dabei sowohl schriftlichmündlich oder auch elektronisch erfolgen. Wichtig ist, dass der Endverbraucher sich noch vor dem Kaufabschluss informieren kann. Deswegen empfiehlt sich für die Gastronomie beispielsweise die Allergene direkt in der Speisekarte zu kennzeichnen über Fussnoten direkt am Gericht. Mehr dazu auch im Artikel Allergene Hinweise auf der Speisekarte.

Alternativ kann man aber auch eine Allergenliste als PDF ausdrucken, die für die einzelnen Gerichte wiederum alle Allergene aufführt. Mit der elektronischen Darstellung ist beispielsweise ein QR Code gemeint oder ein Bildschirm (an der Kasse), über den die Verbraucher sich über die Gerichte informieren können.

Für die Gemeinschaftsverpflegung wird übrigens häufig auch einfach ein Aushang bereit gestellt oder man nutzt die Lösung über die Fussnoten auf dem Speiseplan.

Allergenliste erstellen für Gastronomie | Rezeptrechner

Mit der Rezeptrechner Software kann man schnell & einfach eine Allergenliste für alle oder ausgewählte Gerichte in der Gastronomie als PDF erstellen. Dies eignet sich auch hervorragend für die Gastronomie um beispielsweise einen Aushang zu machen. Aber auch für Bäckereien, Konditoreien, Cafés oder Restaurants ist die Software geeignet. Um eine Allergenliste als PDF für den Rezeptrechner zu erstellen, kann man wie folgt vorgehen:

So geht’s:

  1. Kostenlose Registrierung –> E-Mail Adresse verifizieren –> Anmelden (wenn es nicht klappt, E-Mail an [email protected])
  2. Anleitung durchlesen
  3. Rezepteingabe über den Rezeptrechner Online
  4. Rezepte Speichern
  5. Upgrade auf Rezeptrechner PRO Business durchführen
  6. Rezeptdatenbank für PRO Nutzer öffnen und anmelden
  7. Allergene Liste oder Etiketten mit Allergenkennzeichnung als Datei herunterladen

Man bekommt für alle Zutaten direkt Vorschläge für die Allergene in einer Vorlage. Diese sollten noch einmal manuell auf Richtigkeit überprüft werden. Bei Bedarf kann man die Allergene auch händisch überschreiben. Die Allergene Vorlage kann man in den Farben noch beliebig anpassen für Gastronomie und Co.

Um nun die Allergenliste für die Gastronomie zu erstellen, kannst du im oberen Bereich auf den Knopf „Allergene Liste“ klicken. Es öffnet sich ein neues Fenster. Hier kann man nun die Rezepte und Gerichte auswählen, für die man die Allergene angezeigt bekommen möchte. Zudem besteht auch die Möglichkeit die Zutatenliste mit einzublenden.

Generell eignet sich die Software für diverse Arten von Betrieben. In einem anderen Artikel habe ich einige Beispiele für die Bäckerei erläutert – siehe auch:

Etiketten für verpackte Lebensmittel erstellen

Während es für lose Ware „nur“ eine Allergenliste in der Gastronomie braucht, ist für verpackte Lebensmittel deutlich mehr Kennzeichnung erforderlich. Aber auch hierfür bieten wir mit der Rezeptrechner Software eine schnelle & einfache Lösung. Mit der Rezeptrechner PRO Jahreslizenz können Nutzer auch auf den Etiketten Generator zugreifen. Mit dem Etiketten Generator bekommt man automatisch eine Vorlage für ein vollständiges Lebensmitteletikett. Dieses enthält unter anderem auch eine Zutatenliste, sortiert nach Mengenangabe und die Nährwerttabelle. Die Zutatenliste enthält zudem direkt die Allergene fett gekennzeichnet. Wer also in der Gastronomie tätig ist und verpackte Ware verkaufen möchte, kann hier direkt Etiketten mit Zutatenliste und Allergenkennzeichnung als Vorlage erstellen. Die Datei kann man als JPG, PNG oder PDF herunterladen und mit einem Etikettendrucker ausdrucken.

Allergenkennzeichnung auf Etiketten

Produktspezifikation mit Allergenkennzeichnung

Eine andere Anwendungsform, die manche Betriebe in der Gastronomie benötigen, ist eine Produktspezifikation. Diese wird insbesondere dann relevant, wenn man seine Lebensmittel an andere Betriebe verkauft. Zum Beispiel ist das bei Bäckereien oder Metzgereien häufig so, dass die Lebensmittel an andere gastronomische Betriebe verkauft werden und diese Betriebe auch eine Produktspezifikation benötigen. Die Produktspezifikation ist letztlich ein erweitertes Lebensmitteletikett. Es enthält ebenfalls die Nährwertdeklaration sowie eine Zutatenliste mit Allergenkennzeichnung. Darüber hinaus kann man weitere Angaben machen zum Artikel, Verpackung, Bio Zertifizierung und Menge. Mit dem Rezeptrechner können PRO Business Nutzer auch direkt eine Produktspezifikation für Lebensmittel erstellen. Mehr dazu erfährt man über diesen Artikel.

Produktspezifikation erstellen

Kalkulationssoftware für die Gastronomie

Wir entwickeln den Rezeptrechner ständig weiter und PRO Business Nutzer profitieren automatisch auch von weiteren Funktionen. So gibt es bereits heute eine Preiskalkulation Funktion als beta. Aktuell können Preise nur eingegeben, aber noch nicht gespeichert werden. Die Speicherfunktion folgt noch. Mit der Preiskalkulation können Gastronomie Betriebe den Wareneinsatz, Personalkosten, und Kosten für Verpackungsmaterial berücksichtigen. Es werden automatisch Kosten pro 100g, pro Portion und pro Rezept ermittelt. Ebenso kann man den Verkaufspreis als Kilopreis und pro Portion berechnen. Mehr zu diesem Thema findest du auch hier: Kalkulation Rechner | Gastronomie

Über updates der Rezeptrechner Software informiere ich in der Regel über die Facebook Gruppe und meinen Instagram Kanal.

Wareneinsatzquote berechnen - Gastronomie
Allergene für Kuchenverkauf kennzeichnen

Allergene für Kuchenverkauf kennzeichnen

Du möchtest deinen selbstgemachten Kuchen verkaufen und setzt dich aktuell mit den Anforderungen auseinander? Wer selbstgemachte Lebensmittel verkaufen möchte, muss einige Vorschriften beachten. Ein bisschen kommt es in der Regel darauf an, ob man verpackte oder lose Ware verkauft. Für vorverpackte Lebensmittel ist die Kennzeichnungspflicht für Lebensmittel noch einmal deutlich umfangreicher als für lose Ware. Für lose Ware ist insbesondere die Kennzeichnung der Allergene sehr wichtig. In diesem Artikel erfährst du alles rund um die Allergenkennzeichnung für deinen Kuchenverkauf: Welche Vorschriften zu beachten sind & wie du eine Allergenliste für Kuchen erstellst mit der Vorlage.

Allergenkennzeichnung | Rezeptrechner Software

Mit der Rezeptrechner Software helfen wir kleinen Betrieben, die selbstgemachte Lebensmittel verkaufen, Zeit & Kosten zu sparen bei der Lebensmittelkennzeichnung und Nährwertberechnung. Dafür benötigen Nutzer eine Jahreslizenz für den Rezeptrechner PRO Business. Damit bekommt man Zugriff auf diverse Funktionen wie den Online Nährwertrechner, den Etiketten Generator, Allergenkennzeichnung und Preiskalkulation. Auch Produktspezifikationen können erstellt werden.

Allergenliste für Kuchenverkauf

Lebensmittel verkaufen | Vorschriften

In einem anderen Artikel haben wir uns bereits ausführlich mit den Vorschriften für das Verkaufen selbstgemachter Lebensmittel auseinandergesetzt. Abgesehen von einer Hygieneunterweisung, die du einmal durchführen lassen musst für dich und deine Mitarbeiter, solltest du dir vor allem überlegen, in welcher Gewerbeform du deine Lebensmittel verkaufen möchtest. Weitere Genehmigungen hängen in der Regel davon ab, wo du deine Produkte verkaufen möchtest. Wenn du zum Beispiel in einem Hofladen oder auf dem Wochenmarkt Kuchen verkaufen möchtest, brauchst du ggf. noch eher die Genehmigung der Gemeinde. Sofern du hingegen Lebensmittel im Internet verkaufen möchtest, ist es meistens einfacher zu starten. Abgesehen von diesen Auflagen solltest du dich vor allem mit der Kennzeichnungspflicht deiner Lebensmittel auseinandersetzen. Für die Lebensmittelkennzeichnung ist die LMIV, die Lebensmittelinformationsverordnung für dich sehr wichtig. Hier hängt es vor allem davon ab, ob du verpackte oder lose Ware verkaufen möchtest.

In diesem Artikel geht es insbesondere um den Kuchenverkauf. Ich gehe deswegen davon aus, dass es sich eher um lose Ware handelt. Sofern du den Kuchen jedoch vorverpackt (zum Beispiel im Einzelhandel) verkaufen möchtest, dann schau dir den Artikel über verpackte Lebensmittel verkaufen an.

Kennzeichnungspflicht Allergene für Kuchenverkauf

Vermutlich wirst du deinen Kuchen zunächst lose verkaufen. Sofern du den Kuchen vor deinen Kunden einpackt, zählt dieses ebenfalls in die Kategorie „lose verkaufen“. Ein gutes Beispiel hierfür sind Cafés oder Konditoreien, die in der Theke Kuchen verkaufen an Kunden zum Mitnehmen oder zum direkt verzehren. In solch einem Falle handelt es sich um nicht verpackte Lebensmittel. Demnach bist du nicht dazu verpflichtet ein vollständiges Lebensmitteletikett mit Nährwertdeklaration zu erstellen. Wo genau in den Gesetzen von LMIV und LMIDV man das nachlesen kann, habe ich erklärt im Artikel Kennzeichnungspflicht für Allergene. Dort erläutere ich auch die Darstellungsform für die Allergene beim Kuchenverkauf.

Allergenliste für Kuchenverkauf

Die genauen Vorschriften zur Darstellungsform der Allergene wird in der LMIV nicht groß weiter erläutert. Dies ist Sache der Mitgliedsstaaten. Deutschland hat hierzu im Jahr 2017 die LMIDV (Lebensmittelinformations-Durchführungsverordnung) erlassen. Dort wird erläutert, dass man die Kunden schriftlich, mündlich oder elektronisch über die Allergene in Kenntnis setzen kann. Du hast also verschiedene Möglichkeiten um die Allergene für deinen Kuchen zu kennzeichnen.

So kannst du folgende Darstellungsformen nutzen:

  • auf einem Schild in der Nähe vom Lebensmittel (zum Beispiel in der Kuchen Theke oder Bäckerei Filiale)
  • durch einen Aushang in deinem Café (zum Beispiel ein laminiertes ausgedrucktes PDF)
  • elektronische Informationen (zum Beispiel einen QR Code oder über einen Bildschirm, der irgendwo hängt, oder QR Code, der zur Speisekarte führt)

Das einfachste und unkomplizierteste für den Kuchenverkauf ist meist eine Allergenliste als PDF für alle Kuchen auszudrucken als PDF und dies laminieren zu lassen. So wird es nicht schmutzig. Das Infoblatt kannst du dann hinter der Kasse aufbewahren und bei Rückfragen von Kunden für die Erläuterung nutzen. Da es nur ein Infoblatt ist, kannst du bei Änderung der Spezifikation auch jederzeit ein neues Infoblatt ausdrucken. Der Vorteil ist, dass du das nur einmal machen musst. Wenn du hingegen die Allergene auf die einzelnen Preisschilder anbringst, musst du bei Änderung von bestimmten Spezifikationen immer verschiedene Schilder aktualisieren.

Das Infoblatt können zudem auch deine Mitarbeiter nutzen bei Rückfragen von Kunden.

Software für Bäckerei & Cafés

Mit dem Rezeptrechner bieten wir eine Software, die dir die Kennzeichnung für verpackte und lose Lebensmittel deutlich vereinfacht. Du kannst damit auch eine Allergenliste für deinen Kuchenverkauf generieren und diese ausdrucken (siehe auch Bäckereisoftware).

Allergene Liste für Kuchenverkauf

Allergenliste für Kuchen erstellen mit dem Rezeptrechner

Mit der Rezeptrechner Software kannst du schnell & einfach eine Allergenliste als PDF zum ausdrucken erstellen. Dazu musst du einmal deine Rezepte für den Kuchen in unser Programm einpflegen. Du bekommst im Anschluss automatisierte Vorschläge für die Allergenkennzeichnung für deinen Kuchen. Diese Vorschläge solltest du natürlich noch einmal auf Richtigkeit prüfen da wir keine Gewähr geben können. Bei Bedarf kannst du die Allergenkennzeichnung für deinen Kuchenverkauf auch manuell überschreiben.

So geht’s:

Zunächst einmal kannst du dich kostenlos registrieren und einen Zugang erstellen. Du musst einmal deine E-Mail Adresse verifizieren. Im Anschluss kannst du dich beim Rezeptrechner Online anmelden. Wenn du Probleme bei der Registrierung oder Anmeldung hast, schreibe eine Nachricht an [email protected]

Nun kannst du loslegen und die ersten Rezepte eingeben. Schau dir dazu einmal die Anleitung an. Dort wird erläutert, wie du am besten vorgehst. Fehlen dir Zutaten, kannst du auch jederzeit eigene Zutaten im eigenen Account hinterlegen mit individuellen Nährwertangaben. Zudem bekommst du mit dem Rezeptrechner PRO Business auch Zugang zum Bundeslebensmittelschlüssel. Damit erhältst du weitere > 10.000 Zutaten mit Nährwertangaben zur Auswahl.

Sobald du dein erstes Rezept eingegeben und gespeichert hast, solltest du das upgrade für den Rezeptrechner PRO Business durchführen. Die Jahreslizenz wird automatisch nach 1 Jahr verlängert. Solltest du dies nicht wünschen, kannst du bis 1 Tag vor der Verlängerung kündigen.

Nachdem du das upgrade durchgeführt hast, kannst du dich in der Rezeptdatenbank für PRO Nutzer anmelden. Dort hast du dann die Möglichkeit die Allergenliste für deinen Kuchenverkauf zu erstellen. Klicke dazu im oberen Bereich den Knopf Allergenliste und wähle die Kuchen Rezepte aus der Vorlage aus, die Teil vom PDF sein sollen. Erstelle nun das PDF und lade dies herunter.

Mehr zum Erstellen einer Allergenliste für die Bäckerei, Kuchen oder Konditorei findest du auch über die Verlinkung.

Produktspezifikation für Kuchen erstellen

Sofern du deinen Kuchen als Lieferant weiterverkaufst, werden andere Betriebe von dir häufig eine Produktspezifikation verlangen. Dies ist nicht für den Endverbraucher von Interesse, aber für andere Betriebe schon. Wenn nämlich beispielsweise ein Betrieb in der Gemeinschaftsverpflegung deinen Kuchen nutzt, dann muss dieser Betrieb ebenfalls die Allergene und Zutatenliste kennen. Hierfür dient eine Produktspezifikation für Lebensmittel.

Mit dem Rezeptrechner hast du auch die Möglichkeit eine Produktspezifikation für Lebensmittel zu erstellen. Diese Produktspezifikation enthält dann automatisch auch eine Zutatenliste (siehe auch Zutatenliste für Kuchenverkauf) sowie eine Nährwertdeklaration. Zudem hast du die Möglichkeit diverse weitere optionale Angaben zu tätigen. Mehr zum Erstellen der Produktspezifikation für Lebensmittel findest du in einem anderen Artikel. Mit dem Rezeptrechner PRO Business bekommst du automatisch auch Zugang zu dieser Funktion.

Preiskalkulation für Kuchen

Ein anderes lästiges Thema für viele kleine Cafés ist die Preiskalkulation für Kuchen und Lebensmittel. Auch hierfür biete ich mit dem Rezeptrechner bereits eine Lösung. Aktuell ist das noch eine beta Funktion. Man kann bereits Kilopreise für Wareneinsatz und Verkaufspreise berechnen. Bisher kann man die Preise jedoch noch nicht speichern. Diese Funktion folgt noch. Damit kannst du für deine Bäckerei, Konditorei oder Café (egal ob Kuchen, Torten, Brot oder andere Lebensmittel) in Zukunft also auch die Preise berechnen (siehe auch Kuchenverkauf – Preise berechnen).

Preise berechnen - Kuchenverkauf

Kennzeichnungspflicht Allergene

Wer selbstgemachte Lebensmittel verkaufen möchte, unterliegt auch der Kennzeichnungspflicht für Lebensmittel. Dazu gehören Angaben, die auf den Etiketten von verpackten Lebensmitteln auftauchen müssen. Es gehören dazu aber auch Angaben, über die man informieren muss, wenn man lose Ware (Gastronomie, Restaurant, Bäckerei etc) verkauft. In diesem Artikel erläutere ich, wo man die Gesetzestexte zur Lebensmittelkennzeichnungspflicht findet und ich gehe nochmals explizit auf die Kennzeichnungspflicht für Allergene, sowohl für verpackte als auch lose Ware ein. Zudem zeige ich dir, wie du den Rezeptrechner nutzen kannst für die Allergenkennzeichnung.

Zeit & Kosten sparen bei der Kennzeichnung

Mit dem Rezeptrechner bieten wir eine Software an, die kleinen Betrieben hilft, Zeit und Kosten zu sparen bei der Kennzeichnung der Lebensmittel und Nährwertberechnung. Wir entwickeln die Software ständig weiter und bieten mittlerweile auch schon eine Lösung an, um Produktspezifikationen als PDF zu erstellen. Ebenso können für verpackte Lebensmittel Etiketten als Datei zum Ausdrucken mit Allergene Kennzeichnung, Zutatenliste, Nährwertdeklaration etc. erstellt werden. Zudem besteht für lose Ware auch die Möglichkeit eine Allergene Liste als PDF oder CSV Datei zur Kennzeichnung herunterzuladen. Auch eine Preiskalkulation für Rezepte und Gerichte gibt es bereits.

Kennzeichnung Allergene Software

Kennzeichnungspflicht Lebensmittel | generell

Die Kennzeichnungspflicht für Lebensmittel wird generell in der Lebensmittelinformationsverordnung geregelt. Dabei handelt es sich um EU Vorgaben, die in allen Mitgliedsstaaten gelten. Diese Vorschriften betreffen sowohl verpackte Lebensmittel als auch lose Ware. Bei den verpackten Lebensmitteln spricht man häufig auch von vorverpackten Lebensmitteln. Das heißt, die Produkte werden nicht erst vor den Augen des Endverbrauchers verpackt, sondern schon im Vorwege. Eine Bäckerei oder Metzgerei, die lose Ware in der Theke anbietet und diese vor den Augen vom Endverbraucher einpackt, gilt als Verkauf loser Ware.

Liest man sich die LMIV genauer durch, so wird man schnell erkennen, dass die erforderlichen Angaben der Lebensmittelkennzeichnung in Artikel 9 einzeln aufgeführt sind. In den sich anschließenden Artikeln wird dann jeder einzelne Posten noch einmal genauer erläutert. Wichtig ist jedoch auch, dass im späteren Verlauf einige Ausnahmen bestätigt werden. So wird beispielsweise in Artikel 44 noch einmal erklärt, dass für lose Ware diverse Angaben, die in Artikel 9 aufgelistet sind, keine Pflicht darstellen. Einzig die Kennzeichnung der Allergene ist auch für lose Ware Pflicht.

Die 14 kennzeichnungspflichtige Allergene

Eine genaue Liste der 14 kennzeichnugspflichtigen Allergene findet man in Anhang II der LMIV. Eine verkürzte Liste lautet wie folgt:

  • Gluten
  • Krebstiere
  • Eier
  • Fisch
  • Erdnüsse
  • Soja
  • Milch
  • Schalenfrüchte
  • Sellerie
  • Senf
  • Sesam
  • Schwefeldioxid & Sulfite
  • Lupinen
  • Weichtiere

Im folgenden erläutere ich nun einmal, die genau die Kennzeichnungspflicht für Allergene sowohl für verpackte als auch lose Ware ausschaut. Wir starten mit verpackten Lebensmitteln.

Kennzeichnungspflicht Allergen | verpackte Lebensmittel

Wie bereits erläutert, gehören zu den verpackten Lebensmitteln alle Lebensmittel die bereits im Vorwege verpackt sind. Dazu gehören beispielsweise Marmelade im Glas, verpacktes Sushi, welches frisch im Einzelhandel angeboten wird, Schokolade oder Pralinen, die schon verpackt verkauft werden. Für diese Art der Lebensmittel sind alle Angaben gemäß Artikel 9 der LMIV erforderlich. Die einzige Ausnahme besteht in der Nährwertdeklaration. Kleine Betriebe, die nur lokal im Umkreis (zum Beispiel Marmelade verkaufen in einem Hofladen) ihre verpackten Waren anbieten, sind von der Nährwertdeklaration meist noch befreit. Wer jedoch seine selbstgemachten Lebensmittel im Internet verkaufen möchte, der findet unser dem Artikel „Fernabsatz“ hier wiederum die Pflicht zur Nährwertdeklaration, auch für kleine Betriebe.

In Artikel 21 der LMIV wird noch einmal konkreter erläutert, wie genau die Allergene gekennzeichnet werden müssen, wenn ein Zutatenverzeichnis existiert. Zum einen steht dort, dass man den genauen Stoff (siehe Anhang II) oder das genaue Erzeugnis nennen muss. Das heißt, dass es zum Beispiel nicht ausreicht Gluten zu schreiben, wenn klar ist, dass es sich um Gluten aus Weizen handelt. Es muss in diesem Falle explizit der Weizen genannte werden. Zudem wird erklärt, dass man die Allergene in einer anderen Schriftart, anderer Schriftstil oder fettgedruckt hervorheben muss. Wenn kein Zutatenverzeichnis existiert, dann müssen die Allergene gelistet werden mit dem Wort „Enthält“ startend.

Die LMIV regelt zudem auch generelle Vorschriften für das Aussehen der Lebensmittel Etiketten wie zum Beispiel die Mindestschriftgröße für Etiketten.

Lebensmittel Etiketten Erstellen mit dem Rezeptrechner

Mit dem Rezeptrechner PRO Business bekommt man auch direkt Zugriff zu unserem Etiketten Generator. Damit können Hersteller für ihre Rezepte und Gerichte oder Lebensmittel auch direkt Lebensmitteletiketten erstellen. Die Etiketten enthalten dann schon die Nährwerttabelle im richtigen Format. Ebenso beinhalten die Etiketten eine Zutatenliste mit Vorschlägen für die Kennzeichnung der Allergene in Fettdruck. Weitere Angaben (Mindesthaltbarkeitsdatum, Aufbewahrungshinweise, Nettofüllmenge und Co) kann noch aktiviert werden. Die Etiketten können dann als Datei heruntergeladen werden (JPG, PNG oder PDF Format) um diese mit einem Etikettendrucker auszudrucken.

Lebensmitteletiketten erstellen mit Allergenkennzeichnung

Kennzeichnungspflicht Allergen | nicht verpackte Lebensmittel (Gastronomie, Speisekarte)

Zur Darstellungsform für nicht verpackte Ware findet man in der LMIV nicht sonderlich viele Details. Die EU Richtlinie verweist hier nur auf die Verantwortung der Mitgliedsstaaten. Aus diesem Grund hat Deutschland eine weitere Vorschrift im Jahr 2017 veröffentlich, die sogenannte Lebensmittelinformations-Durchführungsverordnung (LMIDV).

In Paragraph 4 der LMIDV wird noch einmal erläutert, was genau nicht vorverpackte Lebensmittel sind. Dazu hören demnach Lebensmittel, die

  • ohne Verpackung zum Verkauf angeboten werden (darunter fallen für mich z.B. Café, Restaurant, Bistro, Gastronomie generell)
  • auf Wunsch des Endverbrauchers oder des Anbieters von Gemeinschaftsverpflegung am Verkaufsort verpackt werden (ich würde hier interpretieren: Kantine, Schulverpflegung, Altenheime, Seniorenheime, Kitas)
  • im Hinblick auf den unmittelbaren Verkauf vorpackt und nicht zur Selbstbedienung angeboten werden (ich könnte mir vorstellen, dass damit gemeint sind: Bäckerei, Konditorei, Feinkost, Deli – aber auch Angebote „To go“, die direkt am gleichen Tag verkauft werden etc.)

Zudem wird erläutert, wie die Darstellungsform in diesem Falle aussehen darf. Es wird erklärt, dass der Endverbraucher über die Allergene schriftlich, mündlich oder auch elektronisch informiert werden kann. Wichtig ist nur, dass der Endverbraucher sich noch vor dem Kaufabschluss informieren kann. Das kann zum Beispiel bedeuten:

  • auf einem Schild in der Nähe vom Lebensmittel (zum Beispiel in der Bäckerei Theke)
  • durch einen Aushang in der Verkaufsstätte (zum Beispiel ein laminiertes ausgedrucktes PDF)
  • elektronische Informationen (zum Beispiel einen QR Code oder über einen Bildschirm, der irgendwo hängt, oder QR Code, der zur Speisekarte führt)

Wann es doch eine Pflicht zur Nährwerttabelle in Restaurants geben kann, findest du in diesem Artikel. 

Weiterführende Informationen findest du auch in LMIV – Allergenkennzeichnung.

Allergenkennzeichnung mit dem Rezeptrechner

Mit dem Rezeptrechner bekommt ihr eine kostengünstige Software, mit der man auch direkt die Allergenkennzeichnung für Speisen und Getränke vornehmen kann. Der Rezeptrechner fokussiert dabei insbesondere auf kleinere Betriebe, die verpackte oder lose Ware anbieten. Um den Rezeptrechner vollumfänglich zu nutzen, braucht es eine Jahreslizenz für den Rezeptrechner PRO Business. Damit erhalten Nutzer der Rezepte Software Zugang zu allen Funktionen (Nährwertberechnung, Etiketten Generator, Produktspezifikationen als PDF erstellen, Preiskalkulation und natürlich auch die Allergenkennzeichnung).

So geht’s:

  1. Kostenlose Registrierung –> E-Mail Adresse verifizieren –> Anmelden (wenn es nicht klappt, E-Mail an [email protected])
  2. Anleitung durchlesen
  3. Rezepteingabe über den Rezeptrechner Online
  4. Rezepte Speichern
  5. Upgrade auf Rezeptrechner PRO Business durchführen
  6. Rezeptdatenbank für PRO Nutzer öffnen und anmelden
  7. Allergene Liste oder Etiketten mit Allergenkennzeichnung als Datei herunterladen

Weitere detaillierte Informationen zur Allergenkennzeichnung findest du in folgenden Artikeln:

Zurück zur Übersicht aller Artikel zur Kennzeichnung für Allergene kommst du über den Link Allergenkennzeichnung.

Allergene für Restaurant kennzeichnen

Allergene für Restaurant kennzeichnen

Du betreibst ein Restaurant oder einen anderen gastronomischen Betrieb (Bistro, Café, Bäckerei, Konditorei, Gemeinschaftsverpflegung). Dann bist du laut LMIV dazu verpflichtet, auch die Allergene für die Gerichte in deinem Restaurant zu kennzeichnen. In diesem Artikel erkläre ich, wo diese Vorschriften in der LMIV zu finden sind und wie du mit Hilfe der Rezeptrechner Software die Allergenkennzeichnung vornehmen kannst. Du kannst dabei eine Allergene Liste (PDF oder CSV) als Kennzeichnung für deine Speisekarte im Restaurant oder Theke in der Bäckerei herunterladen und ausdrucken. Alternativ kannst du die Allergene Kennzeichnung für deine Speisekarte im Restaurant auch als CSV Datei herunterladen und weiterverarbeiten.

Allergenkennzeichnung Restaurant

Allergene für Restaurant kennzeichnen

Mit dem Rezeptrechner stellen wir eine Software zur Verfügung, die hilft Zeit & Kosten zu sparen bei der Lebensmittel Kennzeichnung und Nährwertberechnung. Dazu gehört auch das Erstellen einer Allergenen Liste, die man als PDF herunterladen kann für Restaurant, Speisekarte oder Gemeinschaftsverpflegung. Ebenso gehört dazu eine Funktion zur Preiskalkulation (momentan noch beta, da noch ohne Speicherfunktion). Mehr zur Jahreslizenz für den Rezeptrechner PRO Business erfährst du über folgenden Knopf.

Pflicht zur Allergenkennzeichnung im Restaurant | LMIV

Die Kennzeichnungspflicht für Allergene findet man in der LMIV, der Lebensmittelinformationsverordnung. Darin ist generell geregelt, welche Angaben für Lebensmittel verpflichtend gekennzeichnet werden müssen wenn diese an Endverbraucher verkauft werden. Wer selbstgemachte Lebensmittel verkaufen möchte (egal ob lose oder verpackt), sollte sich demnach unbedingt einmal mit der LMIV auseinandergesetzt haben. Die LMIV regelt dabei nicht explizit was für lose Ware, die in einem Restaurant verkauft wird, gilt. Wenn man die Vorschriften aber genau durchliest, dann findet man die richtigen Abschnitte.

Kennzeichnungspflicht für Lebensmittel | generell

Artikel 9 – LMIV – Auszug

In Artikel 9 der LMIV wird erklärt, welche Angaben generell für Lebensmittel Pflicht sind. Dazu gehören zum Beispiel die Bezeichnung, eine Zutatenliste und Mengenangaben. Zudem braucht es ein Mindesthaltbarkeitsdatum und Hinweise zur Aufbewahrung. Allerdings beziehen sich viele dieser Angaben auf vorverpackte Lebensmittel. Eine genaue Erklärung der Pflicht zur Kennzeichnung der Allergene für Restaurants oder Gemeinschaftsverpflegung findet man hier noch nicht.

Allergene für Restaurant und Speisekarte
Artikel 44 – LMIV – Auszug

In Artikel 44 wird dann erklärt, was passiert, wenn es sich um Lebensmittel ohne Verpackung handelt. In dem Falle (zum Beispiel Restaurant) ist ausschließlich die Kennzeichnung unter Artikel 9 c) relevant – und das sind die Allergene und Zusatzstoffe. Wenn man also im Restaurant Speisen ohne Verpackung verkauft, dann braucht es eine Allergene Liste, aber zum Beispiel keine Nährwertdeklaration. Das gleiche gilt für Gemeinschaftsverpflegung (Kantinen, Schulverpflegung etc). Der ein oder andere fragt sich jetzt vielleicht, was passiert, wenn man Ware verpackt. Sofern das Verpacken vor den Augen vom Kunden erfolgt (der Bäcker, der die Ware in die Tüte packt, der Gastronom, der die Reste in einer Tüte dem Kunden mit gibt), dann zählt dies als „nicht verpackt“. Sind die Lebensmittel hingegen vorverpackt, so braucht es die vollständige Lebensmittelkennzeichnung.

Allergene Restaurant Vorschriften

Darstellungsform der Allergene im Restaurant

Als Gastronom stellen sich jetzt vermutlich 2 Fragen:

  1. Wie soll das Ganze aussehen?
  2. Wie komme ich an die Allergenkennzeichnung für meine Rezepte?

Zu dem ersten Punkt gibt die LMIV nicht sonderlich viele Informationen mit. Bei der LMIV handelt es sich ja um eine EU Richtlinie. Im Falle der Darstellung der Allergene wurde definiert, dass die Mitgliedsstaaten selbst definieren können, wie du die Allergene zu kennzeichnen sind.

In Deutschland wurde dazu 2017 die sogenannte Lebensmitteldurchführungsverordnung erlassen (LMIDV). Demnach darf die Allergenkennzeichnung für lose Ware schriftlich, mündlich oder elektronisch erfolgen.

In Absatz 3 der LMIDV findet man dazu noch konkretere Informationen.

Absatz 3 – LMIDV – Auszug

Dort steht, dass die Allergene dargestellt werden können:

  • auf einem Schild (z.B. ein kleines Schild an der Theke)
  • in der Speisekarte
  • durch einen Aushang (ausgedrucktes PDF)
  • durch ein elektronisches Informationsangebot (z.B. per QR code Scan Funktion)

Wichtig ist, dass die Angaben für den Endverbraucher oder Nutzer der Gemeinschaftsverpflegung in jedem Falle leicht zugänglich sind. Dabei ist es auch erlaubt, Fussnoten zu nutzen und z.B. an die einzelnen Gerichte auf einer Speisekarte eine entsprechende Fussnote zu hängen für die Allergene, die enthalten sind.

Abgesehen davon darf das Verkaufspersonal auch mündlich informieren. Dabei ist zu beachten, dass:

  • der Endverbraucher vor Kaufabschluss informiert wird
  • die schriftliche Aufzeichnung vorliegt (und der/die Mitarbeiter/in schnell nachschlagen kann, z.B: in einem Ausdruck hinter der Kasse)
  • der Endverbraucher bei Nachfragen auch Zugang zu der schriftlichen Aufzeichnung erhalten kann.

Mehr zur Allergenkennzeichnung in der Gastronomie findest du auch in einem anderen Artikel.

Allergenkennzeichnung Deutschland Gastronomie

Allergenkennzeichnung für Restaurants erstellen mit dem Rezeptrechner

Mit dem Rezeptrechner stellen wir eine Software zur Verfügung, die hilft Zeit & Kosten bei der Kennzeichnung von Lebensmitteln und Nährwertberechnung zu sparen. Auch wenn die Nährwertberechnung für Restaurants nicht verpflichtend ist, fragen viele Nutzer nach den Angaben. Mit dem Rezeptrechner decken wir für Gastronomen die Allergenkennzeichnung ab, aber darüber hinaus auch noch weitere Aspekte wie zum Beispiel Preiskalkulationen, Rezeptblätter zum ausdrucken und demnächst Mengenrechner für Rezepte. Es handelt sich also um eine umfassende Rezepte Software für den täglichen Gebrauch.

Und so geht’s:

1. Rezepteingabe

In jedem Fall musst du zunächst einmal deine Rezepte eingeben. Dazu nutzt du unseren Nährwertrechner, den Rezeptrechner Online. Auch wenn die Nährwertberechnung keine Pflicht ist für Restaurants und Gastronomie, wirst du die Nährwerte automatisch mit berechnen. Vielleicht brauchst du diese Angaben später ja für deine Produkte. Um Rezepte einzugeben, lege zunächst einen kostenlosen Account an. Nachdem du die Registrierung vorgenommen hast und die E-Mail Adresse verifiziert hast, kannst du dich im nächsten Schritt anmelden und über den Rezeptrechner Online dein erstes Rezept eingeben. Du musst dabei keine Umrechnung vornehmen. Gib dein Rezept einfach mit der Menge ein, wie es vorgesehen ist. Fehlen Zutaten, kannst du eigene Zutaten mit eigenen Nährwertangaben anlegen. Berücksichtige zudem den Reduktionsfaktor indem du diesen händisch eingibst. Das hat Einfluss auf die Nährwertdichte und später auch auf die Preiskalkulation für fertige Gerichte pro 100g oder den Kilopreis.

2. Rezept speichern & Upgrade durchführen

Sobald du fertig bist mit der Eingabe kannst du dein Rezept speichern. Um die erweiterten PRO Business Funktionen nutzen zu können, brauchst du eine Jahreslizenz für den Rezeptrechner PRO Business. Du kannst diese direkt online zahlen und bei Bedarf jederzeit mit 1 Tag Kündigungsfrist wieder kündigen.

3. Allergene Liste für Restaurant erstellen

Sobald du das upgrade durchgeführt hast, kannst du dich in der Rezeptdatenbank für PRO Nutzer anmelden. Hier bekommst du Zugang zu weiteren Funktionen und kannst auch die Allergene Liste für Rezepte oder die Speisekarte erstellen. Du hast entweder die Möglichkeit, einzelne Produktspezifikationen für Gerichte als PDF mit Allergene Kennzeichnung zu erstellen. Alternativ kannst du aber auch eine Allergene Liste für alle Rezepte und Gerichte generieren und als PDF oder CSV Datei herunterladen.

In beiden Fällen bekommst du schon automatisch Vorschläge für die Allergene angezeigt. Beachte jedoch, dass du diese Vorschläge noch einmal überprüfen solltest. Wir können keine Gewährleistung für die Richtigkeit der Angaben übernehmen. Denn jedes Produkt ist anders. Somit solltest du noch einmal überprüfen, inwiefern unser Vorschläge der Zutat entspricht, die du verwendest. Gibt es Abweichungen, dann kannst du individuelle Allergene speichern.

4. Etiketten erstellen und Kalkulation für Mengen & Preise

Mit dem Rezeptrechner PRO Business bekommst du automatisch auch Zugang zu weiteren Modulen. So kannst du mit dem Etiketten Generator für verpackte Lebensmittel direkt Etiketten erstellen. Zudem bekommst du schon heute Zugang zu unserer beta Version der Preiskalkulation. Damit kannst du die Verkaufspreise und den Wareneinsatzquote oder den Kilopreis berechnen. Aktuell muss man die Preise noch manuell eingeben und diese können noch nicht gespeichert werden. Die Speicherfunktion folgt aber auch schon bald.

In Summe bekommst du mit dem Rezeptrechner eine umfangreiche Software zur Nährwertberechnung und Lebensmittelkennzeichnung.

Wareneinsatzquote berechnen - Gastronomie
Speisekarte Allergene Hinweis

Speisekarte Allergene Hinweis

Wer ein Restaurant, Café oder einen anderen gastronomischen Betrieb betreibt, der muss sich über kurz oder lang auch mit der Allergenkennzeichnung für die Speisekarte auseinandersetzen. Die Kennzeichnungspflicht für lose Ware (Gastronomie) geht zwar nicht ganz so weit wie bei verpackter Ware. Aber die Kennzeichnung der Allergene und Zusatzstoffe ist auch für die Speisekarte ein wichtiges Thema. In diesem Artikel erfährst du, wo genau du die Vorschriften und Pflicht zur Allergenkennzeichnung für lose und verpackte Ware nachlesen kannst. Zudem zeige ich dir, wie du mit Hilfe der Rezeptrechner Software die Allergenkennzeichnung für deine Rezepte und Gerichte – auch für Gastronomie und Speisekarte mit Allergene Hinweis – vornehmen kannst. Du hast die Möglichkeit die Allergene Hinweise für einzelne Rezepte oder eine Allergene Liste für die komplette Speisekarte (alle Rezepte) zu erstellen und als PDF oder CSV Datei herunterzuladen zum drucken.

Allergene Hinweise | Rezeptrechner Software 

Mit dem Rezeptrechner stellen wir eine Software zur Verfügung, die Zeit & Kosten bei Lebensmittelkennzeichnung und Nährwertberechnung spart. Seit kurzem gibt es nun auch automatische Vorschläge für Allergene je Mahlzeit oder Rezept. Zudem kann man für seine Speisekarte auch die Allergene Hinweise als Liste oder PDF erstellen und ausdrucken.

Allergene Hinweise für die Speisekarte

Pflicht zur Kennzeichnung für Allergene auf der Speisekarte

Die Pflicht zur Kennzeichnung von Lebensmitteln ist in der sogenannten Lebensmittelinformationsverordnung geregelt. Dort wird definiert, welche Angaben auf der Verpackung von vorverpackten Lebensmitteln zu sehen sein müssen. Aber es wird auch erklärt, was genau für lose Ware gilt. Für verpackte Lebensmittel stellen wir mit dem Rezeptrechner nun auch eine Etiketten Software zur Verfügung, mit der man nicht nur die Nährwertberechnung durchführen kann, sondern auch direkt für Rezepte vollständige Lebensmitteletiketten erstellen kann. Mehr zu den Vorschriften für das Verkaufen verpackter Lebensmittel findest du in einem anderen Artikel. In der Gastronomie wird in der Regel lose Ware verkauft. Wer sich die Verordnung im Detail einmal durchgelesen hat, wird feststellen, dass sich die LMIV grundsätzlich auf alle Lebensmittel bezieht, die an Endverbraucher verkauft werden.

Bestimmte Ausnahmen von der Kennzeichnungspflicht werden dann wiederum durch einzelne Artikel genauer erläutert. So gibt es beispielsweise den Artikel 44, der sich explizit auf nicht vor verpackte Lebensmittel bezieht. Darunter fällt auch das Verkaufen von Lebensmitteln in Gastronomie oder Gemeinschaftsverpflegung. Demnach sind nur folgende Angaben für „lose Ware“ verpflichtend. Mehr zur Kennzeichnungspflicht für Allergene und den Vorschriften findest du über den Link.

In Artikel 44 wird nur erklärt, dass die Angaben gemäß Artikel 9, Absatz 1) c verpflichtend sind. In Artikel 9 Absatz 1 c) wiederum wird erläutert, dass die genauen Angaben der Zutaten und Hilfsstoffe kennzeichnet werden muss. Wichtig ist jedoch, dass die anderen Angaben in Artikel 9 Absatz 1 also nicht relevant sind für lose Ware. Demnach braucht es kein MHD, keine Bezeichnung, keine Nährwertdeklaration und auch Füllmengen sind nicht von Interesse.

Letztlich ist für die Speisekarte und Gastronomie also insbesondere Anhang II der LMIV von hoher Relevanz. Dort findet man die Allergene Liste mit allen deklarationspflichtigen Allergenen und Hilfsstoffen gelistet.

Mehr dazu auch im Artikel LMIV | Allergene Kennzeichnung.

Vorschriften Allergenkennzeichnung Speisekarte & Gastronomie

Pflicht zur Kennzeichnung der Allergene auf Speisekarte etc

LMIV Vorschriften zur Allergenkennzeichnung für Speisekarte

Darstellungsform der Allergene

In Artikel 21 der LMIV wird dann noch einmal konkreter erläutert, wie genau die Allergene dargestellt werden sollen. Dort wird zunächst erklärt, wie man die Allergene im Zutatenverzeichnis kennzeichnet. Da das Zutatenverzeichnis für die Speisekarte und Gemeinschaftsverpflegung nicht relevant ist, ist der nächste Absatz entscheidend. Dort wird erklärt, was passiert, wenn ein Zutatenverzeichnis nicht verpflichtend ist. Demnach sollen in diesem Falle die Allergene gelistet werden und davor soll der Hinweis „Enthält“ stehen. Diese Pflicht für die Kennzeichnung der Allergene gilt nicht nur für die Speisekarte sondern auch für Bäckereien, Restaurant Betreiber, Catering Firmen, Metzgereien, Konditoreien und andere gastronomische Betriebe. Viel mehr als diese Erläuterung findet man in der LMIV selbst letztlich jedoch nicht. Abgesehen von diesen beiden Abschnitten wird darauf verwiesen, dass die genaue Darstellungsform Sache der Mitgliedsstaaten bleibt.

Aus diesem Grund hat Deutschland in 2017 eine weitere Verordnung, sie sogenannte LMIDV (Lebensmittelinformations-Durchführungsverordnung) erlassen. Es wird auch explizit erläutert, wie die Darstellungsform für verpackte und nicht verpackte Lebensmittel aussehend darf. Für nicht verpackte Lebensmittel wird erläutert, dass der Verbraucher schriftlich, mündlich oder auch elektronisch informiert werden darf über die Allergene. Es wird auch erklärt, was genau nicht verpackte Lebensmittel sind und es werden konkrete Fälle wie Restaurants, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung genannt. Mehr zur LMIDV anhand vom Beispiel Allergenkennzeichnung im Restaurant findest du in diesem Artikel.

Allergene Liste mit dem Rezeptrechner erstellen

Mit dem Rezeptrechner stellen wir eine Software zur Verfügung, die hilft Zeit & Geld zu sparen bei der Kennzeichnung von Lebensmitteln, Rezepten und Mahlzeiten. Im Kern stellen wir seit einigen Jahren eine Software zur Nährwertberechnung zur Verfügung. Diese Software haben wir nun sukzessive um Funktionen erweitert, die insbesondere kleinen Lebensmittelherstellern und Gastronomen helfen. Dazu gehört unter anderem eine Funktion zum Etiketten erstellen. Nun fokussieren wir uns verstärkt auch auf Software Elemente, die insbesondere Bäckereien, Konditoreien, Gastronomie und anderen Betrieben, die lose Ware verkaufen helfen. Dazu gehören nun auch automatische Vorschläge für eine Allergene Liste der Rezepte. Wichtig ist, dass wir mit dem Rezeptrechner nur Vorschläge liefern können, die jedoch vom jeweiligen Betrieb noch einmal individuell zu prüfen sind. Die Verantwortung für die Richtigkeit liegt letztlich beim Hersteller.

Im folgenden zeige ich dir, wie du eine Allergene Liste für deine Rezepte oder Mahlzeiten generieren kannst mit Hilfe vom Rezeptrechner.

Schritt 1: Rezepteingabe

Los geht’s zunächst immer mit der Rezepteigabe. Am besten erstellst du dazu im Vorwege einen kostenlosen Account (hier registrieren). Sobald deine E-Mail Adresse verifiziert ist, kannst du loslegen und dein erstes Rezept eingeben und speichern. Die Rezepteingabe erfolgt im Rezeptrechner Online, unserer Nährwertberechnung Software. Folge am besten der Schritt für Schritt Anleitung um zu lernen, wie du Rezepte eingibst.

Schritt 2: Rezeptrechner PRO Business für Allergene

Um die Allergenkennzeichnung nutzen zu können, benötigst du das upgrade für den Rezeptrechner PRO Business. Es handelt sich um eine Jahreslizenz, mit der du automatisch zu allen Zusatzfunktionen Zugang bekommst. Das heißt, damit kannst du dann die Allergen Hinweise für die Speisekarte erstellen und als PDF ausdrucken. Du kannst Etiketten mit Zutatenliste und Nährwertdeklaration für verpackte Ware erstellen. Und du bekommst auch Zugang zur Preiskalkulation (not beta ohne Speichermöglichkeit) sowie zur Produktspezifikation, mit der du für deine Produkte PDFs erstellen kannst.

Schritt 3: Allergene Liste erstellen

Sobald du das upgrade durchgeführt hast, kannst du dich in der Software für PRO Business Nutzer anmelden. Hier gibt es aktuell noch einen separaten Login. Nachdem du dich angemeldet hast, siehst du deine Rezepte gelistet. Du hast nun die Möglichkeit, die Allergene Hinweise für einzelne Rezepte zu kopieren oder eine PDF Allergene Liste für all deine Rezepte und Mahlzeiten zu erstellen.

Es hängt am Ende ein bisschen davon ab, wie du die Allergene zum Beispiel auf der Speisekarte kennzeichnen möchtest. Möchtest du eine vollständige Allergene Tabelle für die Mahlzeiten und Rezepte erstellen oder möchtest du für einzelne Gerichte auf der Speisekarte die Allergene in der Zutatenliste kennzeichnen.

3 a) Allergene Hinweise für einzelne Rezepte

Um für einzelne Rezepte die Allergenen Hinweise zu erstellen, eignet sich vermutlich die Produktspezifikation oder die Zutatenliste vom Etiketten Generator am besten. Mit Hilfe der Produktspezifikation Funktion, kannst du direkt für einzelne Rezepte eine Produktspezifikation erstellen. Teil der Produktspezifikation ist auch der Hinweis „Enthält Allergene: „. Dort sind die einzelnen Allergene einmal aufgeführt.

Alternativ kannst du auch die Zutatenliste mit der Allergenkennzeichnung kopieren in dem du für ein Rezept den Button „Allergenkennzeichnung“ auf der rechten Seite betätigst. Im oberen Bereich findest du dann die Zutatenliste und kannst diese kopieren.

Speisekarte und Allergenkennzeichnung
3 b) Allergene Hinweise für alle Rezepte

Wenn du hingegen eine Allergene Liste als PDF für alle Rezepte für deine Speisekarte erstellen möchtest um deine Pflicht zu erfüllen, dann wähle am besten im oberen Bereich den Knopf Allergene Liste. Es öffnet sich ein neues Fenster. Hier kannst du nun alle Rezepte auswählen, für die du gerne die Allergene Liste generieren möchtest. Bei Bedarf kannst du auch direkt eine Zusatzstoffe Liste mit einblenden.

Sofern du einen anderen Anwendungsfall siehst für die Allergene und hierfür eine neue Funktion benötigst, schreibe mir eine Nachricht an [email protected] Der Rezeptrechner wird ständig weiterentwickelt und ich nehme das Feedback gerne mit auf und schaue, was wir tun können.

Allergene Hinweise für Speisekarte erstellen

Kalkulation für Gastronomie | Rechner

Mit dem Rezeptrechner PRO Business erhalten Nutzer zudem auch Zugriff zur Preiskalkulation Software. Dieser online Rechner eignet sich auch für die Gastronomie (siehe auch Kalkulation Gastronomie Rechner). Mit Hilfe der Preiskalkulation Funktionen kann man den Wareneinsatz für Rezepte und Gerichte berechnen. Zudem kann man auch Kosten für Arbeitsaufwand und den Verkaufspreis ermitteln. Die Berechnung erfolgt pro 100g, pro Portion oder pro Rezept. Aktuell handelt es sich noch um eine Beta Version da die Preiseingabe noch nicht gespeichert werden kann. Ein entsprechendes update ist aber schon in Arbeit und folgt zeitnah.

Preise Kalkulation für Speisekarte und Gastronomie
Cookie Consent mit Real Cookie Banner