Zucker in Lebensmitteln Berechnen

Zucker ist ungesund, aber auch enorm lecker. Letzteres ist der Hauptgrund, weswegen viele Lebensmittel mit viel Zucker zubereitet werden. Zudem wirkt Zucker als Konservierungsmittel. Dennoch ist zu viel Zucker in Lebensmitteln problematisch für unsere Gesundheit (unser Körpergewicht und vor allem auch unsere Zähne). Man sollte also ein Auge darauf haben, wie viel Zucker man täglich zu sich nimmt und im Zweifelsfall den Zucker in Lebensmitteln selbst berechnen. In diesem Artikel erkläre ich dir, wie du mit dem Rezeptrechner den Zucker in Lebensmitteln berechnen kannst.

Wer muss Zucker in Lebensmitteln berechnen?

Für Diabetiker ist die Kenntnis über Zucker in Lebensmitteln sehr wichtig

Insbesondere für Diabetiker ist es enorm wichtig, den Zuckergehalt in Lebensmitteln zu berechnen. Zucker bzw. Kohlenhydrate führen im Körper zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels. Bei einem gesunden Menschen wird nach dem Anstieg des Blutzuckerspiegels immer sofort auch Insulin ausgeschüttet, welches den Blutzuckerspiegel wieder absenkt. So wird der Blutzuckerspiegel ganz natürlich reguliert. Wer an Diabetes leidet, bei dem funktioniert der Insulinkreislauf nicht mehr richtig. Deswegen müssen Diabetiker ihre Zucker- und Kohlenhydrataufnahme noch deutlich enger überwachen als gesunde Menschen. Für Diabetiker ist das Berechnen vom Zucker in Lebensmitteln und Mahlzeiten somit enorm wichtig.

Zucker in Lebensmitteln Berechnen

Nutze den Rezeptrechner Online um nicht nur die Makro Nährwerte sondern auch Ballaststoffe, Zucker und Salz für deine Mahlzeiten und Rezepte zu berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du auch die Nährwertberechnung der Big 7 bzw. Big 8 Nährwerte vornehmen. Probier diesen einfachen Nährwertrechner für Rezepte doch direkt mal ohne Anmeldung aus.

Wer abnehmen will, sollte auf Zucker in Lebensmitteln verzichten

Aber auch Abnehmwillige sollten den Zucker und die Kohlenhydrate in Lebensmitteln im Auge behalten. Wer abnehmen will, muss weniger als Kalorien zu sich nehmen als man verbraucht. Eine negative Kalorienbilanz entscheidet darüber, wie schnell wir abnehmen. Abgesehen von der Menge an Kalorien, ist jedoch auch die Zusammensetzung nicht ganz irrelevant. Letztlich nehmen wir über die Nährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) auch immer Energie (Kalorien bzw. kcal) zu uns. Während unserer Körper aus allen 3 Nährstoffen Energie gewinnen kann, kann die Energie aus Kohlenhydraten bzw. Zucker am einfachsten gewonnen werden. Deswegen präferiert unser Körper auch immer die Energiegewinnung aus Kohlenhydraten und wird diese immer vorziehen (sofern Kohlenhydrate zur Verfügung stehen). Zucker ist übrigens eine Form von Kohlenhydraten. Alle Kohlenhydrate werden in unserem Körper immer in die einfachste Form, die Glukose zerlegt und als Glukose ins Blut aufgenommen. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel an. Dies wiederum führt auch zu einem Anstieg des Appetits und wenn der Blutzuckerspiegel sehr schnell ansteigt und dann aufgrund der hohen Insulinausschüttung auch wieder schnell abfällt, bekommen wir häufig Heißhungerattacken. Dem kann man vorbeugen indem man weniger Kohlenhydrate und insbesondere den Zucker in Lebensmitteln stark reduziert bzw. komplett auf Lebensmittel mit Zucker verzichtet. Deswegen sollten Menschen, die abnehmen wollen, zu Beginn einer Diät auch insbesondere den Zucker in Lebensmitteln berechnen. Kohlenhydrate per se sind nämlich eigentlich nicht schlecht. Wirklich schlecht ist vor allem der einfache Zucker in den Lebensmitteln.

Zucker in Lebensmitteln ist schlecht für die Zähne

Abgesehen von den vielen negativen Auswirkungen von Zucker auf die Gesundheit, ist Zucker insbesondere auch für die Zähne sehr schädlich. Ein erhöhter Zuckerkonsum kann zu mehr Karies führen und dadurch die Zähne angreifen. Dabei ist wichtig, dass man versteht, dass es völlig egal ist, ob es sich um reinen Kristallzucker oder den versteckten Zucker in Lebensmitteln handelt. Besonders schlimm sind zuckerhaltige Getränke wie Säfte, Cola, aber viele industriell gefertigte Lebensmittel enthalten auch viel Zucker.

Zucker ist Teil der Nährwerttabelle

Zum Glück sind heute ja die meisten verpackten Lebensmittel mit einer Nährwerttabelle gekennzeichnet. Auf der Nährwerttabelle wird neben dem Kohlenhydrateanteil auch der Zucker ausgewiesen. Darüber hinaus kann man den Zucker bzw. eine vollständige Nährwerttabelle für seine eigenen Rezepte und Lebensmittel aber auch selbst berechnen mit Hilfe vom Rezeptrechner Online.

Zucker in Lebensmitteln Berechnen

Nutze den Rezeptrechner Online um nicht nur die Makro Nährwerte sondern auch Ballaststoffe, Zucker und Salz für deine Mahlzeiten und Rezepte zu berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du auch die Nährwertberechnung der Big 7 bzw. Big 8 Nährwerte vornehmen. Probier diesen einfachen Nährwertrechner für Rezepte doch direkt mal ohne Anmeldung aus.

Lebensmittel Etiketten Drucken: Kostenlose Vorlagen

Lebensmittel Etiketten Drucken: Kostenlose Vorlagen

Lebensmittel Etiketten Drucken: Kostenlose Vorlagen

In dem letzten Artikel ging es um die Lebensmittelkennzeichnung und die Frage welcher Etikettendrucker für Lebensmittel am geeignetesten ist. Ich habe dir den Brother QL-600 Etikettendrucker für weniger als 60 € empfohlen. Den habe ich selbst ausprobiert und damit super Erfahrungen gemacht. Da man mit dem Drucker sowohl Hoch- als auch im Querformat drucken kann, eignet sich der Drucker super für Lebensmitteletiketten für Marmeladen Gläser, Flaschen, aber auch für andere Verpackungsmaterialien. Möglicherweise hast du dir den Drucker schon bestellt. Falls du noch zögerst, liegt dir doch nochmal diesen Artikel durch. Dort erläutere ich, warum ich den Drucker absolut empfehlen kann. In diesem Artikel geht es um die Frage, wie du nun mit Hilfe eines Etikettendruckers dein Etikett erstellst. Dazu erläutere ich dir einige Funktionen der Software vom Brother QL-600 Drucker und gebe dir einige kostenlose Lebensmittel Etikett Vorlagen mit Nährwerttabelle an die Hand. Mit diesem Vorlagen kannst du problemlos herumexperimentieren. Damit hast du eine gute Ausgangsbasis und sparst dir jede Menge Zeit.

Etiketten Vorlage in Word vorbereiten?

Wer im Vorwege noch nie einen Etikettendrucker verwendet hat, der fragt sich erst einmal, wie genau man die Etiketten Vorlage eigentlich vorbereitet. So ging es mir auch. Zunächst einmal bin ich davon ausgegangen, dass ich die Etiketten Vorlage in Word erstellen und füllen muss. Ich glaube, das liegt daran, dass man immer einen Brief oder ähnliches vor Augen hat, den man in der Regel ja auch in Word schreibt. Grundsätzlich kann man auch Etiketten Vorlagen in Word erstellen und dann in die Software des Etikettendruckers einfügen. Man kann sich diesen Schritt aber auch sparen und benötigt eigentlich gar kein zusätzliches Programm. Vielmehr kommt der Etikettendrucker bereits mit einer eigenen Treiber Software, die man sich auf der Internetseite vom Drucker Hersteller herunterladen kann. Mit Hilfe dieser Software kann man dann auch direkt in dem Programm Vorlagen für deine Etiketten erstellen und die Größe einstellen. Die Funktionen sind zwar etwas begrenzt, aber für Etiketten findet man eigentlich alles, was man braucht. Man kann benutzerdefinierte Tabellen und Text einfügen. Man kann Bilder (z.B. Logos) einfügen. Man kann Rahmen einfügen, Zeichen Abstände sauber einstellen und Schriftgrößen verändern. Die Bilder auf der rechten Seite habe ich direkt in dem Programm erstellt und bin vollkommen zufrieden mit dem Ergebnis.

Natürlich braucht man am Anfang trotzdem etwas Zeit um sich mit dem Programm vertraut zu machen. Wenn man Erfahrungen mit Microsoft Word hat, ist es aber wirklich nicht sonderlich schwierig. Um den Prozess dennoch etwas zu beschleunigen, stelle ich einige kostenlose Vorlagen für unterschiedliche Lebensmittel Etiketten mit Nährwerttabelle zu Verfügung. Es handelt sich dabei um Dateien vom Brother Drucker. 

Lebensmittel Etikett Vorlage
Lebensmittel Etiketten Drucken: Kostenlose Vorlagen

Schriftgröße für Lebensmitteletikett beachten!

Bitte beachte zudem, dass bei den Lebensmitteletiketten bestimmte Mindestgrößen bei der Schrift eingehalten werden müssen. Die Schrift darf nicht zu klein sein. Die Schriftgröße ist dabei abhängig von der Verpackungsoberfläche. Die magische Grenze liegt bei 80 cm2. Da natürlich jede Schriftart etwas anders ist, wird die Schriftgröße definiert anhand der Höhe des keinen x (Buchstabe). Das klingt im ersten Moment ziemlich kompliziert. Um hier mehr Klarheit zu schaffen, habe ich mir für die typischen Schriftarten mal die Mindestgröße in pt herausgesucht. Demnach muss man bei einer Verpackungsoberfläche kleiner 80 cm2 mit der Schriftart Arial mindestens Schriftgröße 5pt verwenden. Wenn die Verpackungsoberfläche größer 80cm2 ist, müssen es mindestens 7pt sein. Um ehrlich zu sein, handelt es sich wirklich um enorm kleine Glässchen, wenn die Verpackungsoberfläche kleiner 80cm2 ist (kleine Honig oder Marmeladengläser, wie man sie teilweise im Hotel beim Frühstück vorfindet). Man sollte sich in der Regel als an der Schriftgröße für Verpackungen größer 80cm2 orientieren.

“LMIV
“LMIV

Kostenlose Vorlagen für Lebensmitteletiketten

Im folgenden kannst du dir nun einige kostenlose Etikett Vorlagen herunterladen. Ich bin noch dabei die Auswahl zu erweitern und biete momentan auch an, dass ich weitere Vorlagen in unterschiedlichen Größen erstelle. Wenn die passende Vorlage für deinen Bedarf nicht dabei ist, schreibe mir gerne eine Nachricht an [email protected]

Lebensmittel Etikett Vorlage kostenlos
Arial 5pt, Tabelle Links, quer, 62x47mm
Arial 5pt, Tabelle rechts, quer, 62x47mm
Arial 7pt, Querformat, 100x62mm
Arial 5pt, Hochformat, 42x62mm
Arial 7pt, Hochformat, 62x86mm

Das Füllvolumen vom Pesto Gefäß liegt bei 190ml. Demnach liegt die Verpackungsoberfläche ungefähr bei 160cm2. Die kleine Schriftgröße käme für diese Oberfläche also nicht mehr in Frage. Ich habe das Etikett dennoch darauf angebracht um die Größe zu demonstrieren. Man erkennt dabei auch, dass Arial mit einer Schriftgröße von 5pt hier auch schon sehr klein wirkt. Für die letzte Vorlage war das Pestogefäß etwas zu kurz. Deswegen habe ich das Etikett alternativ mal auf eine Olivenflasche mit einem Füllvolumen von 180ml geklebt. 

Nährwertangaben je 100g Berechnen

So, nun weißt du also bereits, wie du deine Lebensmitteletiketten erstellen kannst. Viele der notwendigen Angaben auf dem Etikett sind relativ einfach. Etwas komplizierter wird es bei den Nährwertangaben. Aber auch dafür habe ich eine Lösung. Mit meinem Rezeptrechner Online kannst du problemlos die Nährwerte je 100g für deine Lebensmittel berechnen. Du kannst den Rezeptrechner Online über den folgenden Link direkt mal kostenlos ausprobieren. Mit einem kostenlosen Account kannst du die Makronährwerte (kohlenhydrate, Eiweiß, Fett) sowie den Energiegehalt deiner Lebensmittel berechnen. Für das Lebensmittel Etikett benötigst du die sogenannten Big 7 Nährwerte, also auch die Angaben für Zucker, Salz und gesättigte Fettsäuren. Diese Werte kannst du mit Hilfe eines Rezeptrechner PRO Zugangs ebenfalls berechnen. Das upgrade kannst du direkt in deinem Rezeptrechner Profil vornehmen. Die folgenden Benutzeranleitungen zeigen dir, wie du den Rezeptrechner richtig verwendest:

 

Nährwerte Berechnen für Rezepte

Nutze den Rezeptrechner Online um die Nährwerte für deine Mahlzeiten und Rezepte zu berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du auch die Nährwertberechnung der Big 7 bzw. Big 8 Nährwerte vornehmen. Probier diesen einfachen Nährwertrechner für Rezepte doch direkt mal ohne Anmeldung aus.

Lebensmittelkennzeichnung Etikett Erstellen

Lebensmittelkennzeichnung Etikett Erstellen

Lebensmittelkennzeichnung Etikett Erstellen

Wer plant, seine selbst hergestellten Saucen, Marmeladen oder den Fruchtaufstrich online zu verkaufen, der benötigt ein Etikett und muss seine Lebensmittel entsprechend kennzeichnen. Dazu gehören neben der Bezeichnung des Lebensmittels, der Nettofüllmenge, Mindesthaltbarkeitsdatum und der Adresse des Lebensmittelhersteller auch die Nährwertangaben. In diesem Artikel erkläre ich, wie man ein konformes Etikett für seine Lebensmittel erstellen kann und welcher Etiketten Drucker sich dafür besonders gut eignet.

Lebensmittelkennzeichnung Pflicht gemäß LMIV

Wer Lebensmittel herstellt und diese überregional vertreibt, für den spielt die Lebensmittelkennzeichnung eine wichtige Rolle. Das betrifft vor allem die Gastronomie, den Einzelhandel, aber eben auch kleine Manufakturen, die im Fernsabsatz ihre Produkte anbieten wollen. Geregelt wird dies in der sogenannten Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV). Über den Link gelangst du zu der Seite vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Wähle dir entsprechende Sprache aus (DE für Deutsch), dann gelangst du zu der Verordnung. Dort steht drin, wer verpflichtet ist, Lebensmittel zu kennzeichnen und wann auch die Nährwertdeklaration notwendig ist. Unter welchen Bedingungen man zur Nährwertdeklaration verpflichtet ist, erfährst du übrigens in diesem Artikel.

Etiketten selber drucken oder drucken lassen?

Gegebenenfalls stehst du noch ganz am Anfang und bist unsicher, ob du die Etiketten selbst drucken oder drucken lassen sollst und welche Kosten da auf dich zukommen. Die gute Antwort ist: Beides funktioniert und beides geht auch relativ kostengünstig. Letztlich hängt es von deinen eigenen persönlichen Ansprüchen an die Qualität und das Aussehen deiner Gläser ab:

Ist das Etikett nur Mittel zum Zweck?

Dann ist der Etikettendrucker vermutlich die bessere Variante für dich (mehr Flexibilität in der Anzahl der Etiketten, die du drucken möchtest und vermutlich kommst du auch schneller an die Etiketten).

Wie dringend benötigst du die Etiketten?

Den Etikettendrucker bekommst du innerhalb von 2 Tagen geliefert (inklusive Etikettenrolle) und kannst dann direkt loslegen und ausprobieren. Beim Etiketten Drucken lassen musst du ggf. etwas mehr Zeit einplanen da du dich in der Regel erst einmal mit der Plattform vertraut machen musst und eine entsprechende Vorlage erstellen musst. Von Bestellung bis Versand vergehen nochmals ca. 3-5 Tage.

Ist das Aussehen und die Qualität vom Etikett wichtig?

Die schickeren Etiketten bekommst du aber definitiv, wenn du drucken lässt. Dann ist die Auswahl an Papierqualität, Folie und Farben einfach viel größer.

Was macht Sinn?

Ca. 100 Etiketten kannst du bei Avery für ca. 36€ (inkl. Versand) drucken lassen. Bei größeren Auflagen wird es etwas billiger. Bei einer kleinen Auflage macht es also durchaus Sinn, drucken zu lassen. Wenn du allerdings sehr viele verschiedene Etiketten in unterschiedlichen Formaten benötigst und dir das Aussehen nicht so wichtig ist, empfiehlt es sich auch schnell einen eigenen Etikettendrucker zu bestellen. Damit kannst du viel ausprobieren. Die Investitionskosten sind zu Beginn zwar etwas höher, dafür sparst du im langen Rennen aber definitiv.

Nährwerte Berechnen für Rezepte

Nutze den Rezeptrechner Online um die Nährwerte für deine Mahlzeiten und Rezepte zu berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du auch die Nährwertberechnung der Big 7 bzw. Big 8 Nährwerte vornehmen. Probier diesen einfachen Nährwertrechner für Rezepte doch direkt mal ohne Anmeldung aus.

Etiketten selber drucken

In dem folgenden Artikel erkläre ich, wie man ein Lebensmitteletikett mit Hilfe eines Etikettendruckers erstellt. Dabei nehme ich an, dass die Nährwerttabelle Teil des Etiketts sein muss. Aber natürlich kann man den gleichen Etikettendrucker auch ohne Nährwerttabelle verwenden wenn man die Vorlagen entsprechend anpasst.

Welcher Etiketten Drucker für Lebensmittel?

Das Angebot an Etiketten Druckern ist schlichtweg überwältigend. Die Preisspanne reicht von 60 € bis hin zum hohen dreistelligen Bereich und irgendwie macht es fast den Anschein, als ob es für jedes Etikett ein explizites Druckermodell gibt. Für Lebensmittel ist das mit dem Etiketten Drucker erst Recht so eine Sache weil es bei den Lebensmittel Verpackungen ja nun wirklich kaum einen Standard gibt. Was passiert also, wenn man unterschiedlich große Verpackungen bzw. Gläser (z.B. für Marmeladen und Saucen) verwendet?

Es gibt in der Tat unendlich viele Druckergrößen und faktisch kann man für jeden noch so außergewöhnlichen Bedarf auch einen eigenen Etikettdrucker finden. Ich habe jedoch festgestellt, dass ein Standard Etiketten Drucker für 90% der Etiketten Bedarfe eigentlich ausreicht und ich erkläre hier auch gleich, warum. Ich habe mir das Modell Brother QL-600 für weniger als 60 € neu bestellt. Man kann den Drucker auf Amazon bestellen oder bei einem Händler. Zudem ist der Drucker super kompakt und nimmt nicht viel Platz weg.

Welche Etikettengröße?

Durch den Drucker wird auch die Etikettengröße ein Stück weit definiert, vor allem jedoch die Breite der Etiketten. Ähnlich wie bei einem typischen Drucker für DIN A4, den jeder kennt, legt man bei einem Etikettdrucker eine standardmäßige Etikettenrolle ein mit einer bestimmten Breite. Der Brother QL-600 sieht die Nutzung einer Etikettenrollen mit einer Breite von 62mm vor. Dabei verwendet man in der Regel sogenannte Endlosrollen. Das bedeutet, dass man zwar in der Breite limitiert ist, aber in der Länge eben nicht. Da man sowohl im Hoch- als auch im Querformat drucken kann, lassen sich somit sehr kleine Etiketten als auch größere Etiketten drucken. Die Einstellungen der Etikettengröße erfolgen über die Treiber Software, die man sich auf der Internetseite vom Hersteller herunterladen kann (sowohl für Windows als auch für Macbook verfügbar). Wie man die Treiber Software richtig einrichtet und die Etikettgröße einstellt, erkläre ich im nächsten Abschnitt.

Der Etikettendrucker Brother QL-600 ermöglicht Endlos Etikettenrollen im Hoch- und Querformat zu bedrucken. Dadurch kann man ganz unterschiedlich große Etiketten bedrucken, einzige Einschränkung ist die Bandbreite von 62mm. 

Ist der Drucker kompatibel mit meinem PC?

Ich habe einen Macbook Pro und hatte überhaupt keine Probleme. Man schließt den Drucker über ein USB Kabel an. Wichtig ist, dass man einen Adapter hat, da die neuen Laptops häufig nur einen USB C Anschluss aber keinen normalen USB Anschluss mehr haben. Einen Adapter zur Übersetzung USB zu USB C kann man sich für 7,99€ auf Amazon bestellen. Achso, und der Drucker schneidet die Etikettenrolle übrigens automatisch direkt nach dem Druck. Das heißt, das Etikett kommt bereits in der richtigen Länge aus dem Drucker und ihr müsst euch nicht um das Zuschneiden kümmern.

Anschluss und Installation vom Drucker

Auspacken & Anschließen

Wer sich den oben genannten Drucker bestellt, der erhält diesen in der Regel super schnell geliefert. Bei mir hat das keine 48h gedauert. Sobald man den Drucker ausgepackt hat, kann man mit der Installation starten. Das ist wirklich super einfach. Die Anleitung erklärt, wie man die beiden Kabel (1) Strom + (2) Laptop Verbindung anschließt. Nun noch kurz die Etikettenrolle einlegen und schon ist der Drucker startklar.

Software installieren

Im nächsten Schritt benötigt man noch die Drucker Software. Diese kann man sich über folgenden Link herunterladen: http://install.brother Achtung: Wähle die richtige Software aus, je nachdem ob du ein Windows Gerät oder einen Macbook verwendest.

 

Lebensmittelkennzeichnung Nährwerttabelle

Lebensmitteletikett mit Nährwerttabelle Erstellen

So, nun da du deinen Etikettendrucker eingerichtet hast, kannst du eigentlich direkt loslegen mit dem Druck. Im nächsten Eintrag erkläre ich dir, wie du ein Lebensmitteletikett mit Nährwerttabelle erstellen kannst. Zudem findest du dort zahlreiche kostenlose Etikett Vorlagen für Lebensmittel mit Nährwerttabelle zum herunterladen. 

Nährwerte Berechnen für Rezepte

Nutze den Rezeptrechner Online um die Nährwerte für deine Mahlzeiten und Rezepte zu berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du auch die Nährwertberechnung der Big 7 bzw. Big 8 Nährwerte vornehmen. Probier diesen einfachen Nährwertrechner für Rezepte doch direkt mal ohne Anmeldung aus.

Energiegehalt und Brennwert Berechnen

Wie du den Energiegehalt, Brennwert und den Nährstoffgehalt für Rezepte berechnen kannst und was es mit Ballaststoffen bzw. Organischen Säuren auf sich hat.

Energiegehalt bzw. Brennwert Berechnen

Der Energiegehalt von Lebensmitteln wird definiert durch die Nährstoff Zusammensetzung. In Abhängigkeit der Nährstoffzusammensetzung eines Lebensmittels definiert sich auch der Energiegehalt bzw. Brennwert. Man misst den Energiegehalt bzw. Brennwert in Kalorien (kcal) bzw. Kilojoule (kJ). Wer die Nährwertangaben eines Lebensmittels kennt, der kann meistens auch den Energiegehalt berechnen. Der Energiegehalt bzw. Brennwert folgender Nährstoffe ist vielen noch bekannt:

Kohlenhydrate – 4,1 kcal/ g; Eiweiß – 4,1 kcal/g; Fett – 9,3 kcal/g

Die Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) empfiehlt übrigens sogar eher mit den gerundeten Werten (also 4,4 und 9) zu rechnen. Abgesehen von den geläufigen Nährwerten gibt es allerdings noch mehr Stoffe in Lebensmitteln, die Energie liefern und die nicht vernachlässigt werden sollten. Das sind neben den Makro Nährstoffen zum einen die Ballaststoffe, zum anderen aber auch Organische Säuren und Ethylalkohol. In dem folgenden Artikel erkläre ich, wie man mit dem Energiegehalt dieser Nährwerte umgehen sollte. Übrigens kannst du den Energiegehalt (kcal und kj) bzw. den Brennwert mit Hilfe meines Rezeptrechners für deine eigenen Rezepte und Mahlzeiten berechnen.

 

Nährwerte Berechnen für Rezepte

Nutze den Rezeptrechner Online um die Nährwerte für deine Mahlzeiten und Rezepte zu berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du auch die Nährwertberechnung der Big 7 bzw. Big 8 Nährwerte vornehmen. Probier diesen einfachen Nährwertrechner für Rezepte doch direkt mal ohne Anmeldung aus.

Brennwert bzw. Energiegehalt von Ballaststoffen

Wusstest du, dass auch Ballaststoffe Energie liefern? Grundsätzlich sagt man ja immer, dass Ballaststoffe super gesund sind weil sie die Verdauung fördern und unverdaulich sind. Das stimmt allerdings nicht ganz 100% denn auch Ballaststoffe haben einen Brennwert. Der liegt mit ca. 2kcal/g lange nicht so hoch wie der Brennwert von Kohlenhydraten und erst Recht weit entfern vom Eiweiß oder Fett. Dennoch sollte man dieser aber im Hinterkopf behalten. Manchmal wundert man sich nämlich, warum ein Lebensmittel einen sehr hohen Energiehalt hat obwohl die Nährwertangaben eigentlich überschau und eher klein sind. Dies liegt dann meistens daran, dass der Haupttreiber hinter dem Energiegehalt nicht ausgewiesen ist. Beim Essig ist das übrigens ähnlich, wobei es da nicht an den Ballaststoffen sondern an den Organischen Säuren liegt.

Brennwert von Organischen Säuren

Essig hat ganz oft ebenfalls einen Brennwert obwohl der Essig weder Kohlenhydrate noch Eiweiß oder Fett enthält. Das liegt dann in der Regel daran, dass Essig viele Organische Säuren enthält. Ähnlich ist das übrigens auch beim Senf. Wer sich also über den Kaloriengehalt von Senf oder Essig wundert, der sollte sich an die Organischen Säuren zurückerinnern. Organische Säuren haben dabei übrigens sogar noch einen höheren Brennwert als Ballaststoffe. Der Brennwert für Organische Säuren liegt bei 3 kcal/g.

Energie- und Nährstoffgehalt Berechnen

Mit dem Rezeptrechner Online kannst du sowohl die Energie (Kalorien bzw kcal und auch kJ) als auch den Nährstoffgehalt deiner Rezepte und Lebensmittel Berechnen. Der kostenlose Rezeptrechner ermöglicht dabei die Nährwertberechnung für die Standard Makro Nährstoffe: Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett. Wenn du noch weitere Nährstoffe (Ballaststoffe, Zucker, Salz, Fettsäuren) berechnen möchtest, benötigst du einen kostenpflichtigen Rezeptrechner PRO Zugang. In beiden Fällen kann die Nährwertberechnung je 100g, je Portion und je Rezept erfolgen. Zudem kann man auch eigene Lebensmittel im eigenen Account hinterlegen und seine Rezepte in der Rezeptdatenbank speichern und verwalten. 

Der Energiegehalt im Rezeptrechner ist für jede einzelne Zutat hinterlegt und kann individuell angepasst werden. Wenn man dabei für eine Zutat generell den Energiegehalt anpassen möchte, sollte man am besten eine eigene Zutat im eigenen Account hinterlegen. Wenn man den Brennwert nur für eine bestimmte Zutat in einem bestimmten Rezept überschreiben möchte, dann kann man dies direkt in den Nährwertangaben je 100g für die jeweilige Zutat überschreiben. Durch das Überschreiben ändern man den Energiegehalt ausschließlich für die eine Zutat in dem individuellen Rezept. Wenn man die Zutat für ein weiteres Rezept erneut auswählt, wird man wieder die Standard Angaben für den Brennwert sehen. 

Energiegehalt je Gramm Nährstoffe

7000 Kcal für 1kg Körperfett

Wer Abnehmen möchte, der muss täglich weniger Kalorien zu sich nehmen als er verbraucht. Das Prinzip der negativen Energiebilanz ist ein Grundprinzip des Abnehmens und auch Somatropin kann dieses Prinzip nicht aushebeln.

In meinem Gratis E-Book erkläre ich dir, wie hoch dein tägliches Kaloriendefizit ausfallen sollte um abzunehmen und wie du langfristig sicherstellst, dass deine Energiebilanz negativ bleibt. 

Nährwerte pro 100g Berechnen

Hitze und Wasser führen beim Backen und Kochen von Gerichten zu einem Feuchtigkeits- und folglich auch zu einem Gewichtsverlust. Wenn du einen Kuchen in den Ofen schiebst ist er schwerer als wenn du ihn wieder herausnimmst. Die Different im Gewicht bezeichnet man in der Bäckersprache als „Backverlust“ und beim Kochen als „Kochverlust“. Doch wie geht man damit bei bei der Nährwertberechnung um. Was bedeutet dies eigentlich für das Berechnen der Nährwerte je 100g? Das erkläre ich in diesem Artikel.

Nährwerte Berechnen für Rezepte

Nutze den Rezeptrechner Online um die Nährwerte für deine Mahlzeiten und Rezepte zu berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du auch die Nährwertberechnung der Big 7 bzw. Big 8 Nährwerte vornehmen. Probier diesen einfachen Nährwertrechner für Rezepte doch direkt mal ohne Anmeldung aus.

Kochverlust bzw. Backverlust berechnen

Wie berechnet man eigentlich den Kochverlust bzw. Backverlust? Um den Koch- bzw. Backverlust zu berechnen, musst du dein Gericht (also deinen Kuchen oder dein Brot) vor und nach der Zubereitung wiegen. Ich erkläre jetzt hier mal, wie das funktioniert anhand von einem Brot. Wenn sich das Brot bzw. der Kuchen bereits in einer Backform befindet, kannst du diese Form beim Wiegen vor und nachher auch verwenden. Besser ist es allerdings wenn du das Brot ohne die Form wiegst (vor und nach dem Backen) denn das spart dir einen Berechnungsschritt. Ich zeige dir hier aber für beide Fälle, wie du die Nährwerte berechnen kannst.

Zunächst einmal musst du also dein Brot vor und nach dem Backen wiegen. Ich zeige dies exemplarisch. Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, wie viel das Brot gewogen hat.

 

Vor dem Backen: Das Brot (ohne Backform) wiegt 1136g.

Nach dem Backen: Das Brot (ohne Backform) wiegt 942g. 

Backverlust Berechnen – Beispiel Brot

Wenn du die Nährwerte für dein Brot mit dem Rezeptrechner eingibst, wird das Gewicht für dein Brot vor der Zubereitung automatisch berechnet basierend auf der Mengeneingabe der einzelnen Zutaten. Das ist aber nochmal ein guter Kontrollpunkt. Wenn du dein Brot ohne Backform vor der Zubereitung wiegst, sollte also ein ähnlicher Wert, wie der, den man auf dem folgenden Bild sieht, zu erkennen sein.

Gewicht vor Zubereitung (1126g) kann man direkt im Rezeptrechner ablesen. 

Backverlust Beispiel:

In dem obigen Beispiel ergibt sich ein Backverlust von 16,2%. Diesen berechnet man wie folgt:

  1. Gewicht vor Zubereitung (1126g) – Gewicht nach Zubereitung (942g) = Gewichtsverlust (184g)
  2. Gewichtsverlust (184g) / Gewicht vor Zubereitung (1126g) = Backverlust (16,2%).

Die gleiche Berechnung gilt natürlich auch bei der Berechnung vom Kochverlust.

Sofern das Wiegen ohne Form bzw. ohne Topf sehr schwer fällt, kannst du das Gericht auch einfach mit Topf bzw. Backform wiegen. In diesem Falle musst du im Anschluss den Topf bzw. die Backform einfach nochmal leer wiegen und das Gewicht der leeren Form vom Gewicht des Gerichts/ vor und nach Zubereitung abziehen.

Nährwertberechnung bei Gewichtsverlust

Wie berechnet man mit diesem Wissen jetzt die Nährwerte für ein zubereitetes Rezept?

In der Regel kennst du die Mengenangabe der Rohstoffe und diese solltest du auch in den Rezeptrechner eingeben. Wichtig ist dabei, dass du alle Rohstoffe in den Rezeptrechner eingibst und dann auch aus der Lebensmittel Datenbank bzw. deinen eigens hinterlegten Lebensmitteln die unzubereiteten Lebensmittel und deren Nährwerte je 100g verwendest. Statt 200 zubereitete Pasta, würdest du also 100g Pasta (Trockenprodukt) und 200ml Wasser eingeben und am Ende das zubereitete Produkt nochmal wiegen nachdem du das Wasser abgegossen hast. Im Falle der Pasta ist der Gewichtsverlust dabei dann natürlich ziemlich groß. Notiere dir deine zubereitete Menge, Im Falle meines Brot Beispiels sind dies die 942 Gramm. 

Nährwerte je 100g (zubereitetes Produkt) Berechnen

Die Nährwerte für das Gesamte Rezept sind bekannt. Diese kannst du in der Rezeptrechner Datenbank ablesen.

Um die Nährwerte je 100g zubereitetes Produkt zu berechnen, teilst du die Nährwerte des Gesamten Rezepts durch die zubereitete Menge:

  1. Nährwerte Gesamtes Rezept / Gewicht nach Zubereitung (942g) x 100 = Nährwerte je 100g

Nährwerte für Gesamtes Rezept und je 100g (Rohstoff) können direkt in der Rezeptrechner Datenbank abgelesen werden.

Diesen Schritt musst du für jeden Nährwert und den Energiegehalt wiederholen. Exemplarisch sieht das dann wie folgt aus:

  1. Energiegehalt Gesamtes Rezept (2651 kcal)  / Gewicht nach Zubereitung (942g) x 100 = Energiegehalt je 100g (281 kcal)
  2. Kohlenhydrate Gesamtes Rezept (353,1g) / Gewicht nach Zubereitung (942g) x 100 = Kohlenhydrate je 100g (37,3 g)
  3. Eiweiß Gesamtes Rezept (88,4g) / Gewicht nach Zubereitung (942g) x 100 ) = Eiweiß je 100g (9,4g)

Big 7 Nährwerte Berechnen

Mit der Gratis Variante vom Rezeptrechner kannst du die Standard Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) sowie den Energiegehalt (Kcal) berechnen. Um auch die weiteren Werte wie Ballaststoffe, Zucker, gesättigte Fettsäuren und Salz berechnen zu können, benötigst du einen Rezeptrechner PRO Zugang.

Kalorienrechner App

Du kannst die Kalorien für deine Lebensmittel mit Hilfe vom Rezeptrechner Online oder der Rezeptrechner App Berechnen.