Zucker ist ungesund, aber auch enorm lecker. Letzteres ist der Hauptgrund, weswegen viele Lebensmittel mit viel Zucker zubereitet werden. Zudem wirkt Zucker als Konservierungsmittel. Dennoch ist zu viel Zucker in Lebensmitteln problematisch für unsere Gesundheit (unser Körpergewicht und vor allem auch unsere Zähne). Man sollte also ein Auge darauf haben, wie viel Zucker man täglich zu sich nimmt und im Zweifelsfall den Zucker in Lebensmitteln selbst berechnen. In diesem Artikel erkläre ich dir, wie du mit dem Rezeptrechner den Zucker in Lebensmitteln berechnen kannst.

Wer muss Zucker in Lebensmitteln berechnen?

Für Diabetiker ist die Kenntnis über Zucker in Lebensmitteln sehr wichtig

Insbesondere für Diabetiker ist es enorm wichtig, den Zuckergehalt in Lebensmitteln zu berechnen. Zucker bzw. Kohlenhydrate führen im Körper zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels. Bei einem gesunden Menschen wird nach dem Anstieg des Blutzuckerspiegels immer sofort auch Insulin ausgeschüttet, welches den Blutzuckerspiegel wieder absenkt. So wird der Blutzuckerspiegel ganz natürlich reguliert. Wer an Diabetes leidet, bei dem funktioniert der Insulinkreislauf nicht mehr richtig. Deswegen müssen Diabetiker ihre Zucker- und Kohlenhydrataufnahme noch deutlich enger überwachen als gesunde Menschen. Für Diabetiker ist das Berechnen vom Zucker in Lebensmitteln und Mahlzeiten somit enorm wichtig.

Zucker in Lebensmitteln Berechnen

Nutze den Rezeptrechner Online um nicht nur die Makro Nährwerte sondern auch Ballaststoffe, Zucker und Salz für deine Mahlzeiten und Rezepte zu berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du auch die Nährwertberechnung der Big 7 bzw. Big 8 Nährwerte vornehmen. Probier diesen einfachen Nährwertrechner für Rezepte doch direkt mal ohne Anmeldung aus.

Wer abnehmen will, sollte auf Zucker in Lebensmitteln verzichten

Aber auch Abnehmwillige sollten den Zucker und die Kohlenhydrate in Lebensmitteln im Auge behalten. Wer abnehmen will, muss weniger als Kalorien zu sich nehmen als man verbraucht. Eine negative Kalorienbilanz entscheidet darüber, wie schnell wir abnehmen. Abgesehen von der Menge an Kalorien, ist jedoch auch die Zusammensetzung nicht ganz irrelevant. Letztlich nehmen wir über die Nährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) auch immer Energie (Kalorien bzw. kcal) zu uns. Während unserer Körper aus allen 3 Nährstoffen Energie gewinnen kann, kann die Energie aus Kohlenhydraten bzw. Zucker am einfachsten gewonnen werden. Deswegen präferiert unser Körper auch immer die Energiegewinnung aus Kohlenhydraten und wird diese immer vorziehen (sofern Kohlenhydrate zur Verfügung stehen). Zucker ist übrigens eine Form von Kohlenhydraten. Alle Kohlenhydrate werden in unserem Körper immer in die einfachste Form, die Glukose zerlegt und als Glukose ins Blut aufgenommen. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel an. Dies wiederum führt auch zu einem Anstieg des Appetits und wenn der Blutzuckerspiegel sehr schnell ansteigt und dann aufgrund der hohen Insulinausschüttung auch wieder schnell abfällt, bekommen wir häufig Heißhungerattacken. Dem kann man vorbeugen indem man weniger Kohlenhydrate und insbesondere den Zucker in Lebensmitteln stark reduziert bzw. komplett auf Lebensmittel mit Zucker verzichtet. Deswegen sollten Menschen, die abnehmen wollen, zu Beginn einer Diät auch insbesondere den Zucker in Lebensmitteln berechnen. Kohlenhydrate per se sind nämlich eigentlich nicht schlecht. Wirklich schlecht ist vor allem der einfache Zucker in den Lebensmitteln.

Zucker in Lebensmitteln ist schlecht für die Zähne

Abgesehen von den vielen negativen Auswirkungen von Zucker auf die Gesundheit, ist Zucker insbesondere auch für die Zähne sehr schädlich. Ein erhöhter Zuckerkonsum kann zu mehr Karies führen und dadurch die Zähne angreifen. Dabei ist wichtig, dass man versteht, dass es völlig egal ist, ob es sich um reinen Kristallzucker oder den versteckten Zucker in Lebensmitteln handelt. Besonders schlimm sind zuckerhaltige Getränke wie Säfte, Cola, aber viele industriell gefertigte Lebensmittel enthalten auch viel Zucker.

Zucker ist Teil der Nährwerttabelle

Zum Glück sind heute ja die meisten verpackten Lebensmittel mit einer Nährwerttabelle gekennzeichnet. Auf der Nährwerttabelle wird neben dem Kohlenhydrateanteil auch der Zucker ausgewiesen. Darüber hinaus kann man den Zucker bzw. eine vollständige Nährwerttabelle für seine eigenen Rezepte und Lebensmittel aber auch selbst berechnen mit Hilfe vom Rezeptrechner Online.

Zucker in Lebensmitteln Berechnen

Nutze den Rezeptrechner Online um nicht nur die Makro Nährwerte sondern auch Ballaststoffe, Zucker und Salz für deine Mahlzeiten und Rezepte zu berechnen je 100g, je Portion und je Rezept. Mit der GRATIS Version kannst du die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ermitteln. Mit dem Rezeptrechner PRO Zugang kannst du auch die Nährwertberechnung der Big 7 bzw. Big 8 Nährwerte vornehmen. Probier diesen einfachen Nährwertrechner für Rezepte doch direkt mal ohne Anmeldung aus.